Pfannkuch sprachlos: U 14-Mädels Deutscher Vizemeister

31.05.2022

„Ich bin auf die Mädels unglaublich stolz und tatsächlich etwas sprachlos.“ Dass es Thomas Pfannkuch einmal die Stimme verschlägt, kommt höchst selten vor. Gelungen ist es den niedersächsischen U 14-Juniorinnen, ihren Trainer verstummen zu lassen. Beim Länderpokalturnier in Duisburg-Wedau konnten sie völlig überraschend die deutsche Vizemeisterschaft erringen und Pfannkuch brauchte tatsächlich etwas Zeit, bis er sich wieder gefasst hatte. 

„Meine Mannschaft hat in den vergangenen Monaten unheimlich viel gelernt. Aber dass wir so weit vorn landen würden, damit habe ich nicht gerechnet. Alle Spielerinnen haben ihre Rolle überragend und mit großer Leidenschaft gespielt. Die Mannschaft hat sich zum Saisonabschluss das schönste Geschenk selbst bereitet“, freute sich Pfannkuch mit seiner Auswahl, die nach drei 2:0-Siegen erst im letzten Spiel von Bayern gestoppt wurde. 

Auch den Sichtern des DFB hat es gefallen, was sie von der NFV-Auswahl zu sehen bekamen. Mit Lilly Bartke, die ohnehin schon Nationalspielerin ist, Leonie-Sophie Sievert und Neele Wunsch werden drei niedersächsische Feldspielerinnen Einladungen zu DFB-Lehrgängen erhalten. Gleiches gilt auch für die Torhüterinnen Lene Blömer und Lina Menzel. Fünf von 16 Spielerinnen beim DFB auf der Liste, das ist eine gute Quote. 

Gegen Schleswig-Holstein fand die NFV-Auswahl an der Wedau mit einem 2:0-Sieg erfolgreich in das Sichtungsturnier. „Es war ein gutes Spiel, in dem es hin und her ging. Am Ende haben wir uns aber verdient durchgesetzt“, freute sich Pfannkuch, der zwei Treffer von Leonie-Sophie Sievert (17., 39.) gesehen hatte. 

Auch gegen das Rheinland gab es einen 2:0-Erfolg der jungen Niedersächsinnen. Torschützinnen: Lilly Bartke (10.) und Neele Wunsch (28.). „Wir haben das Spiel von Anfang an dominiert und richtig guten Fußball gespielt“, lautete das Fazit von Thomas Pfannkuch. 

Aller guten Dinge sind drei. Folgerichtig zog auch Mecklenburg-Vorpommern mit 0:2 gegen Niedersachsen den Kürzeren. Sanne Albring (10.) und Clara Bockrath Esparza (30.) waren für die NFV-Auswahl erfolgreich. „Es hat etwas gedauert, bis wir in das Spiel hineingefunden haben und war am Anfang nicht ganz so einfach. Schließlich aber haben es die Mädels besser angepackt und letztlich auch verdient gewonnen“, befand Pfannkuch. 

Gegen Bayern sollte es dann aber mit der niedersächsischen Herrlichkeit vorbei sein. „Die spielen in einer anderen Liga und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Das muss man neidlos anerkennen“, kommentierte der NFV-Trainer nach der 0:3-Niederlage seiner Schützlinge. Verzichten musste die NFV-Auswahl im letzten Spiel auf die angeschlagene Lilly Bartke, die zuvor drei überragende Spiele bestritten hatte. Aber das soll die Leistung der Bayerinnen nicht schmälern. Sie stellten das herausragende Team des Turniers. 

Die NFV-Auswahl: Linda Adams, Lilly Bartke, Lene Blömer, Celine Drechsel, Klara Wittrock (alle SV Meppen), Lea Gutheil, Lina Menzel (beide I. SC Göttingen 05), Sanne Albring (TuS Westerloy), Clara Bockrath Esparza (Osnabrücker SC), Janne Buck (FC Geestland), Sema Mikayilli (Hannover 96), Annika Ina Kristin Müller (SV Holdenstedt), Lotta Pontow (TV Langen), Kaya Schmetgens (JFV A/O/B/H/H), Leonie-Sophie Sievert (SV Schwagstorf), Neele Wunsch (FT Braunschweig).

Autor / Quelle: bo
Seite drucken
Premium-Partner