DFB-Pokal: "Wölfinnen" treffen im Finale auf Potsdam

18.04.2022

Die Frauen des VfL Wolfsburg haben zum achten Mal in Folge und zum insgesamt neunten Mal das Finale im DFB-Pokal erreicht. Im Halbfinale setzte sich das Team von Trainer Tommy Stroot mit 3:1 (1:0) auf dem Campus des FC Bayern München gegen die Gastgeberinnen durch. Endspielgegner der Wölfinnen wird am 28. Mai im Kölner RheinEnergieStadion der 1. FFC Turbine Potsdam sein, der sich im Halbfinale mit 4:3 im Elfmeterschießen bei Bayer 04 Leverkusen behauptete.

In einer überlegen geführten Begegnung sorgten Jill Roord (19. und 61.) sowie Tabea Waßmuth (80.) für die VfL-Tore. Das zwischenzeitliche 1:1 markierte Jovana Damnjanovic (50.) per Foulelfmeter. Letztlich aber verließen die Wolfsburgerinnen als verdiente Siegerinnen den Platz. Ihr 39. Pokalsieg in Folge seit 2014 war unter Dach und Fach.

Im Finale hat der VfL Wolfsburg nun die Möglichkeit, Eintracht Frankfurt einzuholen, die mit neun Titeln Rekordsieger des Wettbewerbs ist. Wolfsburg triumphierte erstmals 2013 und gewann dann von 2015 bis 2021 sieben weitere Male den Titel.

Das Aufeinandertreffen in Köln wird nach 2013 (3:2 für Wolfsburg) und 2015 (3:0 für Wolfsburg) das dritte Pokalfinale mit den Kontrahentinnen aus Potsdam sein. Potsdam stand bisher sieben Mal im Finale und feierte von 2004 bis 2006 drei Titelgewinne.

Autor / Quelle: bo
Seite drucken
Premium-Partner