Foto: Getty Images

DFB-ePokal: Hannover 96 dringt bis ins Viertelfinale vor

05.04.2022

Hannover 96 hat in der Hauptrunde des DFB-ePokals das beste von vier Teams aus Niedersachsen gestellt. Die Mannschaft mit Patrick Roth, Jannik Berg, Can Tuna und Riad Fazlija erreichte das Viertelfinale und unterlag hier dem Team Fokus vom BFC Preußen Berlin mit 3:6.

In der Runde der letzten 32 Mannschaften hatten sich die 96er mit 6:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth durchgesetzt und im Achtelfinale das Niedersachsenduell gegen TSV Eintracht Immenbeck mit 6:3 für sich entscheiden können. Die Immenbecker ihrerseits hatten mit Emre Yetiker, Luca Lindenau und David Perlitz im Sechzehntelfinale Borussia Mönchengladbacch-E-Sports mit 6:3 bezwungen.

Niedersachsenmeister und VGH-Masters-Sieger SSV Stederdorf mit Niklas Hartmann, Maurice Becirovic und Alexander Manteufel unterlag in seinem ersten Spiel in der Hauptrunde dem HSV mit 0:6 und auch VGH-Masters-Finalist SV Vorwärts Hülsen mit Christian Zerfowski, Felix Wolf und „YannickH1896“ musste sich in seinem Auftaktspiel in der Hauptrunde Schanzer Esports aus Ingolstadt mit 0:6 geschlagen geben.

Autor / Quelle: bo
Seite drucken
Premium-Partner