Leiteten das Oberliga-Derby SV Ramlingen-Ehlershausen gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder sehr gut (v.l.): Assistent Halil Cakir, Schiedsrichter Sebastian Otto, Assistent Jonas Daniel Meereis. Foto: Birnstiel

Große Freude bei den NFV-Schiedsrichtern – im Jahr 2022 soll es wieder eine zentrale NFV-Ehrungsveranstaltung „Danke Schiri“ geben, diesmal mit dem neuen Sponsor „Das Örtliche“. Foto: Haase

„Sehr gute Kooperation mit unseren Bezirken“ – Lars Heitmann informierte über den neuen Talentförderkader. Foto: Haase

„Großes Kompliment“ - die beiden NFV-Verbandsschiedsrichter-Lehrwarte Mario Birnstiel und… Foto: Haase

… Axel Martin (hier neben Jana Miglitsch vom Norddeutschen Fußball-Verband) zeugten der Lehrarbeit in den Kreisen und Bezirken größten Respekt. Foto: Haase

Corinna Hedt (r.) informierte über die Fördermaßnahmen für die NFV-Schiedsrichterinnen. Foto: Haase

„Großes Kompliment für unsere Unparteiischen und alle Ehrenamtlichen“ – Obmann Bernd Domrat (rechts, hier mit NFV-Vize-Präsident „Auwi“ Winsmann) hebt den Einsatz während der für alle nicht einfachen Pandemie-Zeiten hervor. Foto: Haase

„Nicht vergnügungssteuerpflichtig“ – Verbandsschiedsrichter-Ansetzer Michael Hüsing (l., hier mit NFV-Vizepräsident Dieter Ohls) hat, wie alle Ansetzerinnen und Ansetzer im NFV, im Moment keinen einfachen Job. Foto: Haase

Große Jahrestagung der Kreis- und Bezirks-Schiedsrichterobleute wieder virtuell

20.12.2021

Alle, wirklich alle in Niedersachsen hatten sich auf diese wichtige Jahrestagung gefreut: Kreisschiedsrichter-Obleute, ihre Kollegen in den vier NFV-Bezirken sowie die Mitglieder des Verbands-Schiedsrichterausschusses (VSA). Endlich mal wieder in der NFV-Akademie in Barsinghausen zusammenkommen und persönlich, Auge in Auge, über wichtige Themen diskutieren. Die aktuelle Corona-Lage machte den NFV-Funktionären leider einen Strich durch die Rechnung. Aber es ging nicht anders. Aufgrund der hohen Verantwortung für die Gesundheit aller wurde die eigentlich als Präsenz-Tagung geplante Veranstaltung dann doch virtuell in zwei Video-Konferenzen abgehalten.

Unter der Moderation von Verbandsschiedsrichter-Obmann Bernd Domurat berichteten seine Ausschusskollegin Corinna Hedt und seine Kollegen Michael Hüsing, Lars Heitmann, Mario Birnstiel und Axel Martin über aktuelle Themen und Herausforderungen des abgelaufenen und des neuen Jahres und standen den Kreisen und Bezirken für Fragen zur Verfügung. Von der NFV-Geschäftsstelle mit dabei war Ansgar Nieberg.

„Gute Zusammenarbeit mit den NFV-Vereinen“
Obmann Bernd Domurat war in diesen schwierigen Pandemie-Zeiten der Dank an alle Aktiven in den Ausschüssen auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene sowie den Schiedsrichterinnen, Schiedsrichtern, Beobachtern, Paten und Coaches, die Woche für Woche den Spielbetrieb aufrecht erhalten, sehr wichtig – ein Faktum, das der ehemalige Zweitliga-Referee auch im Gespräch mit nfv.de und dem NFV-Journal noch einmal dick unterstrich: „Unsere Unparteiischen, egal in welcher Spielklasse, haben unter schwierigen Bedingungen ihren Beitrag dafür geleistet, dass der Ball auf unseren Sportplätzen weiter rollen konnte. Mein Dank gilt auch den Vereinen, mit denen es eine sehr gute Zusammenarbeit gibt.“

Gleiches gelte für die Mitstreiter in allen Ausschüssen. Bernd Domurat: „Für unsere vielen Ehrenamtlichen ist das Engagement in Corona-Zeiten eine hohe Belastung – vor diesem Hintergrund kann ich nur sagen: Euer Einsatz ist enorm. Vielen Dank!" Domurat hofft, dass es gelingt, den Spielbetrieb auch in Zukunft aufrecht zu erhalten und setzt dabei auf die NFV-Unparteiischen: „Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bedeuten nicht selten auch eine kurzfristige Änderung der Voraussetzungen am Spielort – mein großes Kompliment gilt allen unseren Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern, dass sie sich selbst vorher erkundigen, welche Regeln jeweils vor Ort eingehalten werden müssen.

„Gewisse Kunst zum Improvisieren gefragt“
Diese Eigenständigkeit belegt das hohe Verantwortungsgefühl unserer Unparteiischen und ist bemerkenswert. Zudem ist in diesen Zeiten eine gewisse Improvisationskunst gefragt.“ Zudem, so Bernd Domurat weiter, haben auch die meisten NFV-Vereine einen wertvollen Beitrag für die Spielvorbereitung geleistet, in dem sie selbst den frühzeitigen Kontakt zu den Schiedsrichter-Teams aufgenommen haben. So brachten beispielsweise, trotz aller Pandemie-Einschränkungen, Schiedsrichter Sebastian Otto und seine Assistenten Jonas Daniel Meereis und Halil Cakir am 4. Dezember 2021 das NFV-Oberliga-Derby SV Ramlingen-Ehlershausen gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder sehr gut über die Bühne, wie auch Beobachter Mario Birnstiel konstatierte. Eine Leistung, die repräsentativ für den Einsatz aller Unparteiischen im NFV steht, egal, in welcher Klasse sie aktiv sind. 

Weitere Informationen von der virtuellen Tagung der NFV-Kreis- und Bezirksschiedsrichter-Ausschüsse mit dem VSA: 

Talentierte NFV-Schiedsrichterinnen
Corinna Hedt, im Verbandsschiedsrichter-Ausschuss (VSA) für die Schiedsrichterinnen zuständig, berichtete über die Nachwuchs-Förderung im Frauenbereich, darunter das Coaching talentierter Unparteiischer auf Regionalliga-Ebene durch erfahrene ehemalige Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter. Nach den Leistungen des jüngst abgelaufenen Frauen-Lehrgangs auf NFV-Ebene blickt Corinna Hedt optimistisch in die Zukunft, dass der NFV auch künftig mit zahlreichen Unparteiischen und Assistentinnen in den höchsten DFB-Spielklassen vertreten sein wird. Aber dafür brauche es auch weiterhin die Unterstützung aus den Kreisen, talentierte Schiedsrichterinnen zu fördern und für den NFV zu melden. 

„Kein Vergnügen, Ansetzer zu sein“
Verbandsschiedsrichter-Ansetzer Michael Hüsing brachte das Lebensgefühl aller Ansetzer auf den Punkt: „Es ist im Moment nicht vergnügungssteuerpflichtig, Ansetzer zu sein.“ Pandemiebedingte kurzfristige Spielausfälle und Neuansetzungen, das Ganze häufig sehr kurzfristig – Michael Hüsing: „Mein großer Dank gilt allen Ansetzern auf Kreis- und Bezirksebene, die unter den schwersten Bedingungen Großartiges leisten. Denn wenn ich kurzfristig ansetze, hat das natürlich auch sofort Folgen für die Bezirke und Kreise. Die Zusammenarbeit mit allen Kolleginnen und Kollegen ist sehr gut.“ 

Der neue NFV-Talentkader
Lars Heitmann, im VSA für die Schiedsrichter-Beobachtungen und die Talentförderung zuständig, ist mit den Leistungen der NFV-Referees in der Oberliga und den Klassen darüber hinaus „sehr zufrieden. Wir haben ein sehr gutes Niveau, nahezu alle Spielleitungen verlaufen so, wie wir es uns vorstellen.“ Lars Heitmann informierte zudem über die neue Talentförderung, der 24 Unparteiische im Alter von 18 bis 22 Jahren angehören – sechs aus jedem der vier NFV-Bezirke. Heitmann: „Die Kooperation mit unseren Bezirken ist sehr gut. Wir wollen neben den zahlreichen etablierten und erfolgreichen Förderungsmaßnahmen auch junge, talentierte Unparteiische, rechtzeitig erkennen und fördern. Dies ist unter andrem für die Besetzung der B-Junioren-Bundesliga unverzichtbar. Das Ziel: Wir wollen unsere Talente gut vorbereiten, so dass sie höhere Spielklassen erreichen und dort auch bestehen.“ 

„Tolle Lehrarbeit in Kreisen und Bezirken“
Aktuelle Entwicklungen aus der Regelkunde brachten die Verbandsschiedrichter-Lehrwarte Mario Birnstiel und Axel Martin in die virtuelle Tagung ein. So wurde unter anderem die üble Szene vom 22. Oktober 2021 in der Partie zwischen Erzgebirge Aue und dem FC Ingolstadt analysiert, als kurz vor Schluss ein Assistent angespuckt wurde. Die klare Botschaft der Lehrwarte: „Wenn so etwas passiert, egal ob in der ersten Minute oder in der Nachspielzeit, dann ist die Partie sofort abzubrechen.“

Weitere Info: Auf der jüngsten DFB-Tagung in Frankfurt, an der die Obleute, Lehrwarte und Öffentlichkeitsmitarbeiter der Regional- und Landesverbände teilnahmen, stand das Thema „Deeskalationsstrategien“ im Mittelpunkt und soll im Jahr 2022 mit in der Fortbildung der NFV-Schiedsrichter berücksichtigt werden. Ein großes Lob richten die beiden Lehrwarte an ihre Kolleginnen und Kollegen in den Kreisen und Bezirken: „Auch in Zeiten der Pandemie wird den Kreisen und Bezirken tolle Lehrarbeit gemacht, nicht selten virtuell. Auch gab und gibt es Schiedsrichter-Anwärter-Lehrgänge – das ist unter diesen nicht einfachen Bedingungen einfach großartig.“ Und auch die NFV-Schiedsrichter-Referenten vergaßen die beiden Lehrwarte nicht – diese seien für den Lehrbetrieb an der NFV-Akademie und die Verbandslehrarbeit insgesamt unverzichtbar. 

„Danke Schiri“
Im Jahr 2022 soll es wieder, unter Vorbehalt der Pandemie-Lage, eine zentrale Ehrungsveranstaltung im NFV geben, diesmal mit dem neuen Sponsor der Unparteiischen „Das Örtliche“. Geplant ist ein Termin im Frühjahr 2022.

Autor / Quelle: Von MARCO HAASE
Seite drucken
Premium-Partner