Forschungsprojekt SicherImSport: Online-Befragung bei Vereinsmitgliedern

25.03.2021

Der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen und seine Sportjugend beteiligen sich mit weiteren neun Landessportbünden an der größten deutschen Breitensportstudie. Das Forschungsprojekt „SicherImSport“ beschäftigt sich mit sexualisierten Grenzverletzungen, Belästigung und Gewalt im organisierten Sport und erfasst per anonymer Online-Befragung Häufigkeiten und Formen sowie den Status Quo der Prävention und Intervention. Die online-Befragung läuft bis Ende August. Erste Ergebnisse werden Ende 2021 erwartet. Auch die Mitglieder des Niedersächsischen Fußballverbandes sind aufgerufen, sich an der Online-Befragung zu beteiligen.

Die Studie wird federführend vom Landessportbund NRW gefördert und von der Bergischen Universität Wuppertal sowie dem Universitätsklinikum Ulm durchgeführt. Die anonymisierten Forschungsergebnisse sollen mithelfen, die künftige Präventionsarbeit im organsierten Sport gemeinsam weiterentwickeln zu können. Fokus der aktuellen Studie ist der Breitensport, 2016/17 hatten die Universitäten mit der Studie „Safe Sport“ sexualisierte Gewalt im Leistungssport untersucht.

Das Forschungsprojekt gliedert sich in zwei Module. Im ersten Modul, an dem sich der LSB und seine Sportjugend beteiligen, geht es um die Erfassung von Erfahrungen sexualisierter Grenzverletzungen, sexualisierter Belästigung und Gewalt in Sportvereinen im Rahmen einer Online-Befragung von aktiven oder ehemaligen Sportlerinnen und Sportlern in Sportvereinen im Alter ab 16 Jahren.

Gefragt wird hier auch, ob die im LSB gestarteten Angebote des Projektes Schutz vor sexualisierter Gewalt von Kindern und Jugendlichen im Sport: Prävention, Intervention, Handlungskompetenz 2011 – 2020 bekannt sind und welche ergänzenden Hilfs- und Präventionsangebote zum Thema Gewalt und Missbrauch gewünscht werden.

Im zweiten Modul wird der aktuelle Stand der vorhandenen Maßnahmen zur Prävention und Intervention in den Landessportbünden erhoben. Auf einer qualitativen Ebene zielt dieses Modul außerdem auf die Rekonstruktion von Fällen sexualisierter Gewalt. Hierzu werden qualitative Interviews mit beteiligten Akteuren geführt und mehrperspektivisch rekonstruiert. Die gewonnenen Erkenntnisse aus verschiedenen Perspektiven sind hochgradig relevant für die Interventionspraxis. 

Link zur Befragung

ww2.unipark.de/uc/Vereinsmitgliederbefragung_SicherImSport/

Seite drucken
Premium-Partner