NFV-Präsident Günter Distelrath und Barsinghausens Bürgermeister Henning Schünhof (r.) vor dem Ehrenmal der Stadt Barsinghausen. Foto: Finger

Kranzniederlegung zum Gedenken der Opfer der beiden Weltkriege

05.02.2021

Traditionell gedachten die Mitglieder des NFV-Präsidiums heute Morgen am Vortag des Verbandstages den Opfern der beiden Weltkriege und versammelte sich im Beisein von Barsinghausens Bürgermeister Henning Schünhof vor dem Kriegerdenkmal an der Barsinghäuser Schillerstraße zur Kranzniederlegung. 

NFV-Präsident Günter Distelrath: „Wir gedenken dabei aber nicht nur den - wie es am Ehrenmal geschrieben steht – ´Toten der beiden Weltkriege`, sondern allen Menschen, die durch Hass, Gewalt und Verblendung Opfer geworden sind. Wir gedenken der Opfer von Terrorismus und Extremismus, Antisemitismus und Rassismus in unserem Land. Und erinnern in diesem Moment an die Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, die lautet: Nie wieder!“ 

Nie wieder lautet auch der Name der Initiative von Fußballfreunden, die 2004 den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ins Leben gerufen haben. In diesem Jahr wurde der Erinnerungstag bereits zum 17. Mal begangen. Am letzten Januarwochenende bekannte sich der gesamte deutsche Fußball zu einer offenen Weltanschauung und gegen jede Art von Diskriminierung. Distelrath: „Dieser Erinnerungstag hatte eine Botschaft an uns alle: Nämlich täglich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für Vielfalt und Miteinander einzutreten.“

Autor / Quelle: bo/maf
Seite drucken
Premium-Partner