Hermann Lüken.

Trauer um Hermann Lüken

01.12.2020

Der Niedersächsische Fußballverband trauert um Hermann Lüken. Das Ehrenmitglied des Verbandes verstarb am 27. November im Alter von 82 Jahren. Hermann Lüken hinterlässt Ehefrau Hilde, mit der er im 57. Jahr verheiratet war.

Lüken hat die Entwicklung des Fußballs in Niedersachsen und insbesondere im NFV-Bezirk Weser-Ems in den vergangenen Jahrzehnten in herausragendem Maße mitgeprägt. Von 1972 bis zur Auflösung im Jahr 1979 bekleidete der gebürtige Lingener zunächst das Amt des Vorsitzenden im Alt-Bezirk Osnabrück, ehe er von 1979 bis 2003 den Vorsitz im Bezirk Weser-Ems übernahm.

Hermann Lüken ist seiner Heimatstadt Zeit seines Lebens treu geblieben. Nach der Schule trat er in die Lehre des Einzelhandelskaufmanns und arbeitete in der Möbelbranche, sattelte dann in den Großhandel um und war später Niederlassungsleiter einer Stahlfirma. Ab 1987 war er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Bezirksstellenleiter der Niedersächsischen Zahlenlotto und Fußballtoto-GmbH.

Seit seinem zehnten Lebensjahr ist Hermann Lüken im Fußball aktiv gewesen. Beim SV Olympia Lingen-Laxten spielte er in allen Mannschaften bis zur Bezirksliga und trat auch noch in der Altherrenauswahl seines Heimatvereins an. Seine Verbundenheit zum SV Olympia drückte sich aber auch darin aus, dass er schon in jungen Jahren ehrenamtliche Aufgaben im Klub übernahm: zunächst als Hauptkassierer, dann über sieben Jahre als stellvertretender Vorsitzender.

Auch im Altkreis Lingen und im Altbezirk Osnabrück wurde man schnell auf das organisatorische Geschick Lükens aufmerksam. 1965 wurde er Mitglied im Lingener Kreisspielausschuss, zwei Jahre später dann auch im Bezirksspielausschuss. Im Bezirk wurde ihm 1970 der stellvertretende Vorsitz übertragen, ehe er 1972 im Alter von 34 Jahren den Vorsitz übernahm. Dieses Amt übte er energiegeladen, initiativ und mit der ihm eigenen Beharrlichkeit aus und vertrat seinen Heimatbezirk kraft seines Amtes im Beirat des Niedersächsischen Fußballverbandes. Zunächst einer der stellvertretenden Vorsitzenden im neuen Bezirk Weser-Ems wurde Hermann Lüken nach der Wahl von Hans van Detten zum NFV-Vizepräsidenten als Chef des neuen Großbezirks berufen.

Neben seinem Einsatz für den Fußball engagierte sich Hermann Lüken auch in den Bezirks-Sportbünden Osnabrück und Weser-Ems sowie im Sportausschuss der Stadt Lingen.

Das große Engagement von Hermann Lüken für den Sport ist auf vielfältige Weise gewürdigt worden. So wurde er aufgrund seiner herausragenden Verdienste u.a. im Jahr 2005 zum Ehrenmitglied des Niedersächsischen Fußballverbandes ernannt. Zudem war er Ehrenvorsitzender im Bezirk Weser-Ems und Ehrenmitglied des NFV-Kreises Emsland.

Mit großer Betroffenheit hat NFV-Präsident Günter Distelrath vom Tod des 82-Jährigen erfahren. „Die niedersächsische Fußballfamilie hat mit Hermann Lüken einen Freund und Förderer mit herausragendem Weitblick verloren. Er ist 24 Jahre lang in seinem Heimatbezirk Weser-Ems die Identifikationsfigur gewesen, hinter der sich alle versammelt haben. Der NFV dankt Hermann Lüken für seine Lebensleistung und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“

Seite drucken
Premium-Partner