Die Ehrung von Benjamin Techand wurde durch Thomas Behnken (r.) vorgenommen. Foto: privat

Faire Geste des Monats September durch Benjamin Techand (SV Küsten)

17.12.2019

Punktgleich mit dem VfL Suderburg überwintert der VfL Breese-Langendorf aufgrund des besseren Torverhältnisses in der Spielpause der Lüneburger Bezirksliga 1 als Spitzenreiter. Den derzeitigen Platz an der Sonne hat das Team aus Breese-Langendorf wohl auch dem außerordentlich fairen Verhalten eines Spielers vom SV Küsten zu verdanken. Denn beim Punktspiel des siebten Spieltages zwischen Breese-Langendorf und Küsten war es am 21. September der 36-jährige Küstener Benjamin Techand, der mit seiner Ehrlichkeit möglicherweise die Weichen auf Sieg für den Gegner stellte.

Der das Spiel leitende Schiedsrichter Tim Vogeler schildert, was passiert war: „In der 31. Minute spielte der SV Küsten einen langen Ball aus der Abwehr auf Stürmer Benjamin Techand. Dieser nahm den Ball an, lief auf den Torwart zu und legte den Ball an ihm vorbei. Als der Torwart versuchte, den Ball zu spielen, kam Techand zu Fall. Aufgrund eines vermeintlichen Kontaktes unterbrach ich das Spiel und endschied auf Strafstoß. Nach dem Pfiff kam Benjamin Techand zu mir und erklärte, dass kein Kontakt bestanden habe und kein strafstoßwürdiges Foul vorlag. Daraufhin setzte ich das Spiel mit Schiedsrichterball fort. Zu diesem Zeitpunkt führte der SV Küsten mit 1:0, das Spiel endete schließlich mit 3:1 für den VfL Breese-Langendorf.“

Sowohl Tim Vogeler als auch dem Vorsitzenden des VfL Breese-Langendorf, Andreas Stahlbock, imponierte es sehr, dass Benjamin Techand im Sinne des Fair Plays auf eine mögliche Vorentscheidung zu Gunsten seines Teams verzichtete. Sie meldeten den Vorfall der Jury des NFV-Wettbewerbs „Faire Geste des Monats“. Und auch diese zeigte sich beeindruckt und vergab die Septemberauszeichnung an Benjamin Techand.

Seine Ehrung wurde jetzt im Rahmen der Weihnachtsfeier der „SVK-Familie“ vor knapp 80 Anwesenden durch den stellvertretenden Vorsitzenden des NFV-Kreises Heide-Wendland, Thomas Behnken, vorgenommen. Er überreichte neben der Urkunde des DFB diverse kleine Geschenke sowie einen Gutschein, der beim DFB-Shop eingelöst werden kann.

Nach der Laudatio zeigte sich BenjaminTechand gerührt. Er betonte aber, dass er sein Verhalten für völlig normal halte, da er immer Wert auf einen fairen Umgang lege. Es wäre schön, wenn mit einer solchen Einstellung alle Spieler die Fußballplätze im Lande betreten würden.

Autor / Quelle: bo
Seite drucken
Premium-Partner