Schiedsrichter-Austausch mit Polen

Niedersächsische Schiedsrichter pfeifen in Polen

Jonas Behrens berichtet

Kürzlich stand der seit vielen Jahren freundschaftlich geführte Schiedsrichteraustausch zwischen Schiedsrichtern des polnischen Verbandes Wielkopolska und uns Schiedsrichtern des Niedersächsischen Fußballverbandes an. Die Gruppe der niedersächsischen Schiedsrichter bestand aus Jannik Weinkauf, Rene Rose, Benjamin Schmidt und Jonas Behrens, sowie Jens Goldmann als Funktionär. Auf Seite der polnischen Delegation nahmen die Schiedsrichter Kamil Danielczyk, Szymon Filip, Szymon Lizak und Lukasz Araszkiewicz teil.

Nach einer mehr oder minder entspannten Anreise aus allen Teilen Niedersachsens trafen wir uns am Freitagmittag am Berliner Hauptbahnhof. Von hier aus sollte unsere gemeinsame Reise nach Posen starten. Bei Ankunft in Posen wurden wir sofort von drei polnischen Schiedsrichtern herzlichst begrüßt und in unser sehr schönes Hotel nahe der Posener Innenstadt gefahren.

Den Abend verbrachten wir in einem spanischen Restaurant. Beim Essen stießen der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses des Verbandes Wielkopolska sowie der Ansetzer der Region hinzu.

Am Samstagmorgen standen wir in aller Frühe auf, da das Jugendspiel, welches von Rene Rose, Szymon Filip und Jannik Weinkauf geleitet wurde, bereits um 10:00 Uhr begann. Das Herrenspiel, für welches Benjamin Schmidt, Kamil Danielczyk und Jonas Behrens als Schiedsrichter eingeteilt waren, begann nach einem gemeinsamen Mittagessen mit anschließender Besichtigung einer Burg um 15:00 Uhr.

Beide Spiele wurden ohne Probleme „über die Bühne gebracht“, so dass in unserer ersten internationalen Beobachtung Beobachter Jens Goldmann sowie die polnischen Funktionäre mit den gezeigten Leistungen zufrieden waren.

Für uns Schiedsrichter war es natürlich eine sehr spannende und lehrreiche Erfahrung, ein Spiel auf polnischem Boden mit polnischen Beteiligten zu leiten, wobei sich die Kommunikation in englischer Sprache teilweise als schwierig erwies.

Nach den von uns geleiteten Spielen stand abends das Erstligaspiel Lech Posen gegen Wisla Plock auf dem Programm. Lukasz zauberte sechs VIP Karten aus dem Hut, so dass wir dem spannenden Spiel mit euphorischen polnischen Fans von besonders guten Plätzen, mit leckerem Essen in der Halbzeitpause, folgen konnten.

Nach dem Spiel fuhren wir zurück in unser Hotel. Von hier aus machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt Posens, wo wir in der einen oder anderen Bar das Posener Nachtleben kennenlernen und die erfolgreichen Spielleitungen feiern durften. Dort trafen wir weitere polnische Schiedsrichterkollegen. Dieser Ausflug rundete den interessanten und tollen Tag vollkommen ab.

Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Bahnhof, wo wir den Zug zurück in unsere niedersächsische Heimat nahmen.

Abschließend möchten wir uns bei allen unseren Gastgebern und Beteiligten für den tollen Besuch, die große Gastfreundschaft sowie die vielen gesammelten Erfahrungen bedanken und hoffen, eine polnische Delegation demnächst in Niedersachsen begrüßen zu dürfen.

Seite drucken
Premium-Partner