NFV-SR beim U18-Länderpokal

Marco Gewecke, Daniel Fleddermann, Marco Scharf und Moritz Geweke
Begleitet wurden die Schiedsrichter u.a. durch die Coaches Jörg Toschek, Bernhard Zerr, Bernd Domurat und Lutz Wagner
21 Schiedsrichter der A-Junioren-Bundesligen leiteten die Spieler zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten
 

U18-Sichtungsturnier des DFB

Vier NFV Schiedsrichter überzeugen

Das sich jährlich wiederholende U-18 Sichtungsturnier in Duisburg fand dieses Jahr vom 06.10. bis 11.10. statt. Neben den talentiertesten Fußballern des Jahrgangs 1999 konnten sich mit Daniel Fleddermann, Marco Gewecke, Moritz Geweke und Marco Scharf auch vier Schiedsrichter des NFV präsentieren.

Unter der Leitung von Lutz Wagner wurden 21 Schiedsrichter der A- und B- Jugend Bundesliga aus dem gesamten Bundesgebiet zum Lehrgang eingeladen. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf den Spielleitungen der Turnierpartien. Dazu wurden wechselnde Schiedsrichterteams gebildet, die von ausgewählten Spitzenbeobachtern des DFB beurteilt wurden. Jede Spielleitung stand unter den typischen Bewertungskriterien: Schiedsrichterpersönlichkeit, Einsatz von persönlichen Strafen und Stellungsspiel. Besonderer Wert wurde dabei auf das Erkennen und Antizipieren von Spielsituationen gelegt. Durch das technisch hochwertige und schnelle Spiel der Länderauswahlen gab es zahlreiche Gelegenheiten diese Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Nach jeder Spielrunde wurden die Schiedsrichterteams bewertet und Verbesserungsvorschläge im Schiedsrichterplenum besprochen. Im Mittelpunkt stand die Optimierung jeder einzelnen Spielleitung im Hinblick auf künftige Aufgaben. Knifflige Situationen konnten mithilfe von Videosequenzen aufgelöst und bewertet werden.

Neben den traditionell an vier der sechs Tagen stattfindenden Partien ist auch das Rahmenprogramm ein großes Plus des Turniers. Der freie Sonntag wurde mit dem traditionellen gemeinsamen Abendessen von Trainern, Betreuern und Schiedsrichtern am Samstagabend eingeläutet. Bei gutem Essen fand ein reger Austausch über Spielsituationen und Kompetenzbereiche der einzelnen Akteure im Spiel statt. Untermalt wurde der gelungene Abend durch den 3:0 Erfolg der DFB-Elf über Tschechien.

Am Sonntagvormittag folgte eine Videoschulung für die Schiedsrichter. Im Fokus stand eine Spielleitung der EM 2016. Handspiel, Strafraum, Teamarbeit und Spielförderung waren die Eckpfeiler der Analyse. Anhand dieser Kriterien wurden in Gruppenarbeit Szenen als Lehrbeispiele herausgearbeitet, die positive sowie negative Verhaltensmuster aufdeckten. Am Nachmittag konnten die Schiedsrichter ihr rennfahrerisches Können auf der Kartstrecke unter Beweis stellen. Auch hier fuhren die Niedersachsen einen Sieg ein.

Über das gesamte Turnier boten alle beteiligten Schiedsrichter eine hohe Qualität in den Spielleitungen, sodass die Beobachter, Auswahltrainer und Scouts überwiegend faire Spiele mit hoher spielerischer Qualität zu sehen bekamen. Die Kombination aus vielen Spielleitungen, Coaching, Schulungen und Freizeit machte das Turnier für alle zu einem außergewöhnlichen Erlebnis, was bei dem ein oder anderen einen Hauch von Weltmeisterschaftsgefühl aufkommen ließ. Die vier Niedersachsen konnten sich dabei über die sechs Tage zur vollsten Zufriedenheit aller präsentieren und gehen mit einem positiven Gefühl in die zukünftigen Spielleitungen.

 

 

 

Seite drucken
Premium-Partner