Die Folgen des OLG-Urteils

Vor dem Hintergrund der vielfach kommentierten Entscheidung des Oberlandesgerichts Oldenburg zur Unzulässigkeit der Zahlung von Ausbildungsentschädigungen für Vertragsspieler hat der DFB-Vorstand im Rahmen seiner Sitzung am 08.07.05 beschlossen, die Ausbildungsentschädigungen für Vertragsspieler regelnden Paragrafen 23 a DFB-Spielordung und 3 b DFB-Jugendordnung ersatzlos zu streichen.

Maßnahme dient der Klarheit

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die Erkenntnis, dass ein Festhalten an den bestehenden Rechtsvorschriften die Durchführung weiterer Musterprozesse ggf. auch in verschiedenen Oberlandesgerichtsbezirken mit ungewissem Ausgang unvermeidlich gemacht hätte. Die nun getroffene Entscheidung zur ersatzlosen Streichung der Vorschriften dient der Klarheit und der Vermeidung von Rechtsunsicherheit für die zukünftigen Spielzeiten.

Die Auswirkung auf Spiel- und Jugendordnung

Der Verbandsbeirat des NFV hat im Rahmen seiner Sitzung vom 26.06.05 in Erwartung dieser DFB-Vorstandsentscheidung bereits den Grundsatzbeschluss gefasst, dass die einschlägigen Bestimmungen des NFV-Spiel- und -Jugendordnung ebenfalls ersatzlos zu streichen sind, wenn der DFB so entscheidet, wie er nunmehr entschieden hat. Das heißt,

  • § 7 b NFV-Spielordnung und
  • Anhang 3 NFV-Jugendordnung (Text des § 3 b DFB-Jugendordnung)

sind mit sofortiger Wirkung gestrichen.Soweit noch andere Bestimmungen des NFV-Spiel und/oder -Jugendordnung von dieser Streichung betroffen sind, wird der Verbandsbeirat ggf. notwendig werdende Änderungen formell in der Novembersitzung 2005 beschließen.

Seite drucken
Premium-Partner