Foto: GettyImages

Die FSJ'ler und ihre Bezirke

Die Struktur der DFB-Mobil-Bezirke des Niedersächsischen Fußballverbandes

Das DFB-Mobil-Projekt wird bundesweit durch 30 Fahrzeuge ausgeführt. Hierbei ist jedes Mobil, einem Landesverband zugeordnet. Für den Niedersächischen Fußballverband reisen aufgrund der Größe des Verbandes, jedoch insgesamt drei Mobile durch das Bundesland. Dessen Einsatzgebiete sind eingeteilt in drei DFB-Mobil-Bezirke: Bezirk Hannover/Braunschweig , Bezirk Lüneburg (zzgl. Kreis Diepholz u. Nienburg) und Bezirk Weser/Ems.

Für jeden Bezirk ist beim DFB-Mobil ein Koordinator zuständig. Dieser organisiert in Absprache mit den Vereinen die Veranstaltungen und ermöglicht unter anderem Terminwünsche umsetzen zu können. Zudem ist der Koordinator zuständig für die Vorbereitung, Umsetzung und Nachbereitung der Veranstaltungen. Hierbei helfen ihm FSJ'ler, die zu viert in den Bezirken aktiv sind. Für den Bezirk Hannover Braunschweig ist Mats Ehrenberg zuständig, in dem Kim Neubert der Koordinator ist. Im Bezirk Lüneburg helfen Finn Christopher Albers und Lennard Martens dem Koordinator Harald Heining und im Bezirk Weser-Ems wird der Koordinator Heiner Rose von Timo Nichau unterstützt (Bilder mit Texten folgen demnächst).

Der Koordinator kommuniziert ständig mit seinen freiberuflichen "Teamern". Diese besuchen die Vereine und führen die Demotrainingseinheiten durch. Unsere Teamer sind lizensiert und meist selber als Trainer oder aktiver Fußballer unterwegs.

Neben den Koordinatoren und den Teamern, ist Andrea Hoffmeister in der NFV-Verwaltung hauptamtlich für das DFB-Mobil-Projekt in ganz Niedersachsen zuständig.

 

Seite drucken
Premium-Partner