„!Nie wieder - 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball“ am 27. Januar 2020

Auf dieser Seite möchten wir über Neuigkeiten berichten und auf aktuelle Projekte und Termine von NFV, DFB und unserer Partner hinweisen. Ein Blick von Zeit zu Zeit lohnt sich!

„!Nie wieder - 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball“ an den Spiel- und Turniertagen um den 27. Januar 2020

Gefördert und gestützt durch den Präsidenten des DFB, Fritz Keller, und Christian Seifert, Sprecher des Präsidiums des DFL e.V. und Geschäftsführer DFL, sowie die Landesverbände des DFB und der Deutschen Fußball Liga, setzt der „Erinnerungstag“ seit 16 Jahren, am Gedenktag für die Opfer des Naziterrors, ein machtvolles Zeichen gegen den allgegenwärtigen Rassismus, dem wachsenden Antiziganismus und Antisemitismus, der zunehmenden Homophobie im Fußball und in der Zivilgesellschaft, sowie gegen die Verächter Europas und unserer Demokratie.

„!Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ nimmt die Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau auf und hat sie sich zu eigen gemacht. Er versteht sich als ein starker Beitrag für eine wertschätzende, wehrhafte und demokratische Gesellschaft, in der das Achten der Würde jedes Menschen unveräußerlich ist. In dieser Wertetradition steht die Fußballfamilie. Und deswegen rufen die Freundinnen und Freunde von der Initiative „!Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ dazu auf, sich mit klugen und kreativen Aktionen an den Spiel- und Turniertagen um den 27. Januar 2020, im Rahmen der 16. Kampagne einzumischen.

Tragt mit Euren Aktionen dazu bei, dass die Verbrechen an den Sinti und Roma, an den jüdischen, kommunistischen und allen anderen Verfolgten in Nazideutschland nicht vergessen werden. Setzt bei den Spielen Eures Vereins um den 27. Januar 2020 ein unübersehbares Zeichen gegen den gefährlich wachsenden Antiziganismus und Antisemitismus, gegen die Flüchtlingsfeindlichkeit und den latenten und aktuellen Rassismus. Widersprecht den Verächtern der Demokratie und den Nationalisten in Deutschland und Europa.

Weitere Informationen zur Initiative "!Nie wieder" findet ihr unter https://www.niewieder.info/.

Seite drucken
Premium-Partner