Das Siegerteam vom VfL Wolfsburg. Foto: Sonnenburg

"Wölfe" stellen die Hallen-Champions

09.03.2020

Zum zweiten Mal nach 2018 haben sich die Ü 40-Fußballer des VfL Wolfsburg den Titel eines Hallen-Niedersachsenmeisters gesichert. Im Endspiel um die 15. Krombacher Hallenmeisterschaft des NFV besiegten die „Grün-Weißen“, die durch tolles Zusammenspiel und feinstes technisches Spiel bestachen, die neue Ü 40-Generation des zweifachen Ü 40-Hallen-Niedersachsenmeisters (2007 und 2009) VfL Löningen mit 3:0.

Rafal Pisula hatte die Wolfsburger im Finale mit seinen zwei Treffern mit 2:0 in Führung gebracht. Der später bei der Siegerehrung als bester Torwart des Turniers geehrte Frank Göddeker war jeweils chancenlos. Den 3:0-Endstand besorgte abschließend Franz Kari. Die weit über 500 Zuschauer in der Ritterhuder Sporthalle sahen ein anfangs gleichwertiges Spiel beider Mannschaften und beflügelten die Akteure durch ihre steten VfL-Rufe.

Das Neunmeterschießen um den 3. Platz entschied der stark auftrumpfende Buchholzer FC mit 4:3 gegen den erstmals ins Halbfinale vorgestoßenen SSV Jeddeloh für sich. In Hojjat Reisi Fard hatten die Nordheidler den überragenden Einzelspieler bei dieser Meisterschaft. Er begeisterte durch etliche technische Kabinettstückchen und mit sicherem Torabschluss. In der Torschützenliste belegte er mit seinen insgesamt fünf Toren den dritten Rang hinter Sascha Anneken (7 Tore, VfL Löningen) und Horst Elberfeld (8 Tore, BW Bümmerstede). Letzterer brachte es sogar in den Vorrundenspielen gegen den SV Ottensen (4.1) und den FC Brome (6:0) auf jeweils drei Treffer und sicherte sich damit die Torschützenkanone.

Cheforganisator Roland Neumann (TuSG Ritterhude) hatte mit seinen vielen Helfern und Helferinnen im Verein eine famose Organisation auf die Beine gestellt. Die Einbindung von Gerd Holzhauer, der seit vielen Jahren sehr erfolgreich Spenden für die DKMS gemeinnützige GmbH sammelt, erwies sich als Volltreffer. Viele der Fans und Spieler beteiligten sich an der Typisierungsaktion. Gerd Holzhauer und seine DKMS-Helferinnen/Helfer freuten sich vorm Finale, als Roland Neumann einen Spendenscheck über 2500 Euro überreichte. Bekanntlich sind die Krombacher Ü 40-Hallenmeisterschaften seit dem Beginn im Jahr 2005 als karitatives Turnier ausgelegt. Das Startgeld der teilnehmenden Teams erhielten im Laufe der Jahre etliche karitative Einrichtungen für ihre Arbeiten. Nach dem Turnier in Ritterhude und Osterholz-Scharmbeck beläuft sich die Gesamtspendensumme auf über 75.000 Euro.

Die obligatorische Siegerehrung fand vor der abschließenden Player’s Night in der Ihlpohler Diskothek Arena statt. Nach Grußworten von Roland Neumann, Landrat Bernd Lütjen und Ritterhudes stellv. Bürgermeister Michael Harjes übernahm NFV-Altherren-Spielleiter Friedel Gehrke die Siegerehrung bei seinem persönlichen 99. Ü-Turnier seit 1988. Er richtete zunächst einen Appell an die 34 Mannschaften, sich weiterhin an dieser Meisterschaft zu beteiligen und sich gegebenenfalls für die Ausrichtung einer Krombacher Ü 40-Hallenmeisterschaften zu bewerben. Dieses Turnier müsse fortgeführt werden und dürfe nicht sterben!

Zunächst ehrte Friedel Gehrke gemeinsam mit seinem NFV-Orgateam den Torschützenkönig Horst Elberfeld und den besten Torwart des Turniers, Frank Göddeker. Dieser nahm die Auszeichnung in Gedenken an seinen verstorbenen Bruder Reinhard Göddeker entgegen, der 2007 in Löningen Hallen-Niedersachsenmeister und damals ebenfalls bester Torwart wurde!

Nach Ritterhude hat die Gesamttorschützenliste der Jahre 2005 bis 2020 einen neuen Alleinführenden. Ralf „Telle” Telthörster (SG Barnstorf-Drentwede-Eydelstedt) der 2019 überraschend mit dem Barnstorfer SV Hallen-Niedersachsenmeister wurde und dabei mit vier Treffern zu Ralph Schmidt (TV Bunde) aufschloss, genügte ein Tor, um mit jetzt 39 Toren alleine die Gesamttorschützenliste anzuführen.

Die Krombacher Besichtigungsgutscheine händigte Gehrke an die TuSG Ritterhude, den VfL Wolfsburg, den Buchholzer FC und den VfL Löningen aus. Sie können jetzt mit jeweils 25 Mitgliedern nach Kreuztal fahren, um dort an der lohnenswerten Besichtigung der Krombacher Brauerei teilzunehmen.

Die Ergebnisse der Vorrundengruppen:

Gruppe A: SC Gitter – SG Borstel-Sangenstedt/Luhdorf-Roydorf 1:4, TuSG Ritterhude – SV BW Langförden 0:2, Gitter – Ritterhude 3:0, Langförden – Borstel 2:2, Borstel – Ritterhude 6:0, Langförden – Gitter 1:0

Die Tabelle: 1. SG Borstel-Sangenstedt/Luhdorf-Roydorf (12:3 Tore, 7 Punkte), 2. SV BW Langförden (5:2, 7), 3. SC Gitter (4:5, 3), 4. TuSG Ritterhude (0:11, 0)

Gruppe B: SG Burgberg – SV Eintracht Nordhorn 0:3, VfL Löningen – VfL Lüneburg 2:2, Burgberg – Löningen 1:6, Lüneburg – Nordhorn 2:3, Nordhorn – Löningen 0:0, Lüneburg – Burgberg 4:1

Die Tabelle: 1. SV Eintracht Nordhorn (6:2 Tore, 7 Punkte), 2. VfL Löningen (8:3, 5), 3. VfL Lüneburg (8:6, 4), 4. SG Burgberg (2:13, 0)

Gruppe C: FC Brome – TuS Niedernwöhren 0:3, BW Bümmerstede – SV Ottensen 4:1, Brome – Bümmerstede 0:6, Ottensen – Niedernwöhren 1:2, Niedernwöhren – Bümmerstede 0:0, Ottensen – Brome 2:2

Die Tabelle: 1. BW Bümmerstede (10:1 Tore, 7 Punkte), 2. TuS Niedernwöhren (5:1, 7), 3. SV Ottensen (4:8, 1), 4. FC Brome (2:11, 1)

Gruppe D: MTV Treubund Lüneburg – SV Altenoythe 2:1, Hannover 96 – SSV Jeddeloh 1:4, Lüneburg – Hannover 2:2, Jeddeloh – Altenoythe 3:2, Altenoythe – Hannover 0:3, Jeddeloh – Lüneburg 1:1

Die Tabelle: 1. SSV Jeddeloh (8:4 Tore, 7 Punkte), 2. MTV Treubund Lüneburg (5:4, 5), 3. Hannover 96 (6:6, 4), 4. SV Altenoythe (3:8, 0)

Gruppe E: Duhner SC – SG Dörverden 2:0, SG Döhlen/Großenkneten – SV Hellern 1:0, Duhnen – Döhlen 1:2, Hellern – Dörverden 2:1, Dörverden – Döhlen 0:2, Hellern – Duhnen 0:2

Die Tabelle: 1. SG Döhlen/Großenkneten (5:1 Tore, 9 Punkte), 2. Duhner SC (5:2, 6), 3. SV Hellern (2:4, 3), 4. SG Dörverden (1:6, 0)

Gruppe F: SCW Göttingen – TuS Lehmden 1:0, VfL Güldenstern Stade – TV Dinklage 1:0, Göttingen – Stade 1:0, Dinklage – Lehmden 1:1, Lehmden – Stade 1:1, Dinklage – Göttingen 3:3

Die Tabelle: 1. SCW Göttingen (5:3 Tore, 7 Punkte), 2. VfL Güldenstern Stade (2:2, 4), 3. TV Dinklage (4:5, 2), 4. TuS Lehmden (2:3, 2)

Gruppe G: SV RW Damme – SV Bösel 0:0, VfL Borsum – 1. FC Ohmstede 1:1, TSV Geversdorf – Damme 2:2, Bösel – Borsum 3:0, Ohmstede – Geversdorf 0:3, Damme – Borsum 6:0, Geversdorf – Bösel 1:0, Ohmstede – Damme 1:4, Borsum – Geversdorf 0:4, Bösel – Ohmstede 1:0

Die Tabelle: 1. (TSV Geversdorf (10:2 Tore, 10 Punkte), 2. SV RW Damme (12:3, 8), 3. SV Bösel (4:1, 7), 4. 1. FC Ohmstede (2:9, 1), 5. VfL Borsum (1:14, 1)

Gruppe H: SG Barnstorf-Drentwede-Eydelstedt – TuS Nahne 3:0, Buchholzer FC – VfL Wolfsburg 0:2, SVE Wiefelstede – Barnstorf 0:3, Nahne – Buchholz 1:2, Wolfsburg – Wiefelstede 2:1, Barnstorf- Buchholz 1:3, Wiefelstede – Nahne 0:0, Wolfsburg – Barnstorf 0:0, Buchholz – Wiefelstede 3:0, Nahne – Wolfsburg 0:1

Die Tabelle: 1. VfL Wolfsburg (5:1 Tore, 10 Punkte), 2. Buchholzer FC (8:4, 9), 3. SG Barnstorf-Drentwede-Eydelstedt (7:3, 7), 4. TuS Nahne (1:6, 1), 5. SVE Wiefelstede (1:8, 1)

Achtelfinale

SG Borstel-Sangenstedt/Luhdorf-Roydorf – VfL Löningen 1:3

SV Eintracht Nordhorn – SV BW Langförden 1:3 n.N.

BW Bümmerstede – MTV Treubund Lüneburg 3:2

SSV Jeddeloh – TuS Niedernwöhren 7:6 n.N.

SG Döhlen/Großenkneten – VfL Güldenstern Stade 2:4 n.N.

SCW Göttingen – Duhner SC 1:2

TSV Geversdorf – Buchholzer FC 0:1

VfL Wolfsburg – SV RW Damme 3:0

Viertelfinale

VfL Löningen – BW Bümmerstede 7:6 n.N.

SV BW Langförden – SSV Jeddeloh 2:3 n.N.

VfL Güldenstern Stade – Buchholzer FC 1:2

Duhner SC – VfL Wolfsburg 0:1

Halbfinale

VfL Löningen – Buchholzer FC 4:2 n.N.

SSV Jeddeloh – VfL Wolfsburg 4:5 n.N.

Neunmeterschießen um Rang 3

Buchholzer FC – SSV Jeddeloh 4:3 n.N.

Finale

VfL Löningen – VfL Wolfsburg 0:3

Das Siegerteam des VfL Wolfsburg: Stephan Beitz, Dennis Engel, Ray Kusian, Rafal Pisula, Frank Rüdiger, Franz Kari, Franco Lecinena, Gregor Karmanski, Alexander Beier, Sven Larws.

Die Ehrentafel der Sieger

2005: TSV Havelse

2006: TSV Havelse

2007: VfL Löningen

2008: BW Langförden

2009: VfL Löningen

2010: FC Rastede

2011: BW Langförden

2012: Hannover 96

2013: Hannover 96

2014: Hannover 96

2015: BW Bümmerstede

2016: Hannover 96

2017: BW Bümmerstede

2018: VfL Wolfsburg

2019: Barnstorfer SV

2020 VfL Wolfsburg

Autor / Quelle: Friedel Gehrke
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner