Auszeichnung für Nico Menke durch Dieter Ohls (r.) und Harald Theile (l.). Foto: privat

„Verdiente Wertschätzung“ für Nico Menke

09.09.2022

„Dieser Tag Ende August wird allen Beteiligten bestimmt noch lange in übler Erinnerung bleiben.“ – Maikel Demir, Co-Trainer der Gastgebermannschaft, denkt im Gespräch mit dem Fußball-Journal auch zehn Tage nach dem schlimmen Ereignis beim Delmenhorster Bezirksligaderby zwischen SV Tur Abdin und SV Baris noch mit Grausen an die 19. Spielminute der Begegnung zurück. Und es sah in der Tat böse aus, wie Tur Abdin-Schlussmann Timo Gundlach und Baris-Spieler Dennis Kuhn im Zweikampf um den Ball mit den Köpfen zusammenrauschten und anschließend schwer angeschlagen auf dem Rasen liegen blieben.

Es war der Unparteiische Nico Menke, der jetzt sehr umsichtig die erforderliche erste Hilfe leistete. Maikel Demir erinnert sich: „Schiedsrichter Nico Menke reagierte außergewöhnlich schnell, als er feststellte, dass Torhüter Gundlach bewusstlos auf dem Boden lag und stellte mit einem Griff in den Mundbereich sicher, dass dieser seine Zunge in der Bewusstlosigkeit nicht verschluckt.“

Mit zwei Krankenwagen wurden beide Verletzten schließlich ins Krankenhaus gebracht und nach 40 Minuten wurde die unterbrochene Begegnung im Einvernehmen beider Mannschaften fortgesetzt. Auf eine Nebensächlichkeit reduzierte sich natürlich, dass Tur Abdin am Ende mit 3:1 gewann. Im Vordergrund stand für beide Teams viel mehr das Schicksal ihrer beiden Mitspieler.

Und die hatte es böse erwischt. Dennis Kuhn musste sich mit einer schweren Verletzung am Ohr noch in der Nacht einer Not-OP unterziehen und auch bei Timo Gundlach wurden später mehrere Gesichtsfrakturen operativ behandelt. Inzwischen befinden sich beide Spieler aber auf dem Wege der Besserung.

Maikel Demir kam selbst als Schiedsrichter-Assistent bis zur Landesliga zum Einsatz. Er weiß um die Imageprobleme, denen sich Unparteiische häufig ausgesetzt sehen. Für ihn war es deshalb wichtig, per E-Mail das Erlebte dem Vorsitzenden des Bezirks-Schiedsrichterausschusses, Georg Winter, und Staffelleiter Stefan Brinker zu melden. Und dabei hinzuzufügen: „Auf diesem Wege möchten wir auf dieses beherzte Eingreifen des Schiedsrichters nochmals aufmerksam machen und bedanken uns ganz herzlich. Schiedsrichter sollten nicht nur bei Fehlentscheidungen im Rampenlicht stehen, sondern auch für solche Aktionen wie am heutigen Tage die verdiente Wertschätzung erfahren.“

Harald Theile ist Schiedsrichter-Obmann im NFV-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst. Er ist vom Können des jungen Schiedsrichters Menke überzeugt: „Nico ist aktuell Schiedsrichter auf Bezirksebene Weser-Ems und erfreulicherweise in dieser Saison auch wieder Schiedsrichter-Assistent in der Oberliga Niedersachsen. Bei uns im Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gehört er zum Lehrteam um Felix Heuer. Beruflich – und das erklärt einmal mehr sein spontanes und vor allem rationales Handeln – befindet er sich in der Polizeikommissars-Ausbildung an der Polizeiakademie in Oldenburg, nachdem er zuvor eine abgeschlossene Ausbildung zum Versicherungskaufmann mit sehr gutem Ergebnis absolviert hat. Ich halte viel von Nico und könnte ihn mir langfristig auch als Schiedsrichter-Referent beim NFV vorstellen. Ein toller Junge, der mit seinen 23 Jahren voll im Leben steht und vor allem mit Leib und Seele Schiedsrichter ist.“

Theile teilt die Auffassung von Maikel Demir übrigens voll und ganz: „So oft kommen solche dramatischen Situationen Gott sei Dank nicht vor. Wie ich finde, war das eine gelungene und treffende Wertschätzung seitens des Co-Trainers, was man leider viel zu selten feststellen kann.“

Eine sehr gute Meinung vom Unparteiischen des TV Munderloh hat übrigens auch Niedersachsens oberster Schiedsrichter. „Nico ist mir persönlich bekannt, ein sympathischer junger Mann, der sich als Schiedsrichter sehr engagiert“, lobt Bernd Domurat, Vorsitzender des Verbands-Schiedsrichterausschusses.

Und auch im Vorstand des NFV-Bezirks Weser-Ems war man sich schnell einig, dass der vorbildliche Einsatz von Nico Menke während eines Punktspiels auf Bezirksebene eine besondere Würdigung nach sich ziehen sollte.

So war die Überraschung seitens Nico Menke groß, als er vor seinem Einsatz beim B-Junioren-Bezirkspokalspiel des VfL Stenum gegen JFV Edewecht „Besuch“ seines Schiedsrichter-Obmannes Harald Theile und des Bezirksvorsitzenden und NFV-Vizepräsidenten Dieter Ohls erhielt. Vor Spielbeginn überreichte Ohls nicht nur einen Einkaufsgutschein der Firma Sport Böckmann im Wert von 100 Euro, sondern richtete auch einige ganz persönliche Worte des Dankes und der Anerkennung an den Unparteiischen. Besonders stellte er heraus, dass Nico Menke „sehr professionell und absolut vorbildlich gehandelt hat. Durch sein schnelles Eingreifen hat er einen möglichen körperlich schweren Schaden vom verletzten Torhüter abgewendet. Im Extremfall hätte ein Nichteingreifen mit schweren Folgeschäden, ja sogar tödlich enden können. Dafür gebührt dem jungen Schiri Respekt und ein ganz herzliches Dankeschön.“

Auch Nicos Reaktion darauf zeigte, wie er tickt: Solch ein Verhalten sei für ihn völlig selbstverständlich, solch ein großes Aufhebens müsse gar nicht sein - beides typisch für seine bescheidene Art. Nicht nur bei Vizepräsident Dieter Ohls hat dieser junge Schiedsrichter auf jeden Fall einen sehr bleibenden Eindruck hinterlassen.

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner