Das Siegerteam vom SV Union Meppen. Foto: Borchers

Union Meppen stellt den Ü 35-Frauen-Niedersachsenmeister

03.06.2019

SV Union Meppen stellt den Ü 35-Frauen-Niedersachsenmeister 2019. In einem gutklassigen Finale im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion bezwang das Team von Spielertrainerin Astrid Manthey den TSV Wallhöfen mit 2:1 (1:1).

In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte hatte Stefanie Raudisch früh die Führung für Wallhöfen auf dem Fuß, konnte sich aber gegen Nicole Többenotke im Union-Tor nicht durchsetzen. In der 5. Minute stand dann die Torfrau auf der anderen Seite im Mittelpunkt. Yvonne Denker konnte die Meppenerin Susanne Klowersa nur per Foul stoppen und den fälligen Neunmeter verwandelte Birgit Manthey zur Führung für Union.

In der Folgezeit drängte Wallhöfen auf den Ausgleich und Meppen verlegte sich aufs Kontern. Der überragenden Wallhöfenerin Raudisch gelang in der 24. Minute schließlich der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich für den TSV.

Nach dem Seitenwechsel gewannen die nun optisch überlegenen Meppenerinnen zwar die Oberhand, aber Wallhöfen blieb bei eigenen Angriffen auch weiterhin stets gefährlich. In der 39. Spielminute gelang Sandra Olges schließlich die erneute und nicht unverdiente Führung für Union. Da zudem Astrid Manthey und Silke Gößling jeweils am Pfosten des TSV-Tores scheiterten, war Meppens Erfolg unter dem Strich verdient.

„Es hat heute viel Spaß gemacht, gegen einen guten und spielstarken Gegner anzutreten. Wir hatten überhaupt richtig Bock darauf, hier in Barsinghausen noch einmal zu spielen“, erinnerte Astrid Manthey nach der Siegerehrung durch Karen Rotter (Vorsitzende Verbandsfrauen- und Mädchenausschuss) und Thomas Eilers (Staffelleiter) an eine Erfolgsgeschichte, die die Frauen des SV Union Meppen zwischen 2014 und 2016 im August-Wenzel-Stadion geschrieben hatten. Drei Mal in Folge stellte der Verein in diesem Zeitraum den niedersächsischen Pokalsieger der Frauen und 2016 zusätzlich auch den Niedersachsenmeister. Mehrere Spielerinnen im aktuellen Ü 35-Team gehörten damals zur Erfolgsmannschaft.

Die beiden Finalisten hatten sich in Vorrundenturnieren für das Endspiel qualifizieren. Union Meppen gewann das Qualifikationsturnier in Wilhelmshaven und bezwang dabei im Finale Titelverteidiger TSG Burg Gretesch mit 1:0. TSV Wallhöfen setzte sich in Neu Sankt Jürgen im Entscheidungsspiel mit 5:1 gegen eine Kreisauswahl Osterholz durch.

TSV Wallhöfen – SV Union Meppen 1:2 (1:1)

TSV Wallhöfen: Yvonne Denker, Hella Schröder, Verena Knoblauch, Kathrin Drews, Sandra Rußmeier, Jasna Feldmann, Johanna Tietjen, Antje Kappel, Stefanie Raudisch

Spielertrainerin: Sandra Rußmeier

SV Union Meppen: Nicole Többenotke, Birgit Manthey, Anne Augustin, Michaela Brüning, Christiane Augustin, Sandra Olges, Susanne Klowersa, Maryke Braams, Nicole Geers, Stephanie Hegge, Marlen Gößling, Silke Gößling, Astrid Manthey

Spielertrainerin: Astrid Manthey

Schiedsrichterin: Elke Harmening

Tore: 0:1 (5.) B. Manthey per Foulneunmeter, 1:1 (24.) Raudisch, 1:2 (39.) Olges

 

Die Ehrentafel der Sieger

2011 SG Wingst/Lamstedt/Geeste

2015 SG Wingst

2016 SG Wingst

2017 SG Wingst

2018 TSG Burg Gretesch

2019 SV Union Meppen

* Von 2012 bis 2014 wurde keine Ü 35-Frauenmeisterschaft ausgetragen.

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner