Lisanne Gräwe (r.), hier im Spiel gegen Schleswig-Holstein, wurde für einen U 17-Kaderlehrgang des DFB nominiert. Foto: Zinsel

U 18-Juniorinnen belegen Rang 10 in Duisburg

10.10.2019

Platz 10 für die U 18-Juniorinnen des NFV beim Länderpokalwettbewerb des DFB in Duisburg-Wedau: Das sieht auf den ersten Blick nach Mittelmaß aus. Und doch bewertete NFV-Trainer Sven Kathmann das Turnier als Erfolg für die niedersächsische Auswahl. Denn mit sieben Spielerinnen schaffte es fast die Hälfte seines Teams, sich in die Notizbücher der DFB-Sichter zu spielen und Einladungen zu DFB-Maßnahmen zu erhalten.

So werden Natasha Kowalski, Gloria Sédami Adigo und Lisanne Gräwe an einem U 17-Kaderlehrgang des DFB teilnehmen, während Johanna Wende zu einem U 17-Sichtungslehrgang eingeladen wurde. Julia Kassen und Samantha Kühne wurden für einen U 19-Kaderlehrgang nominiert und Isabelle Jaron darf sich auf die Teilnahme an einem U 19-Sichtungslehrgang freuen.

Diese Quote kann sich in der Tat sehen lassen. „Natürlich hätte ich mir eine bessere Platzierung gewünscht. Aber im Grunde kann ich unseren Spielerinnen nichts vorwerfen. Sie sind spielerisch ganz stark aufgetreten und haben von allen Seiten viel Lob und Komplimente eingeheimst“, befand auch Kathmann. Als einziges Manko bewertete er die mangelnde Durchschlagskraft im Offensivbreich: „Da fehlten uns die Vollstreckerinnen.“

Die Spiele der NFV-Auswahl im Überblick:

Niedersachsen – Brandenburg 3:0 (1:0), Tore: 1:0 Kühne (5.), 2:0 Kowalski (48.), 3:0 Jaron (53.)

„Gegen Brandenburg gab es den erhofften Auftaktsieg. Die Mannschaft hat sich in diesem Spiel sensationell stark präsentiert“, bewertete Kathmann diese Begegnung als die Beste seiner Auswahl.

Niedersachsen – Schleswig-Holstein 0:2 (0:0), Tore: 0:1 Kraack (46.), 0:2 Gora (56.)

„In diesem Spiel haben wir eine bessere Platzierung verschenkt. Nach dem guten ersten Spiel haben wir den Gegner vielleicht etwas zu sehr auf die leichte Schulter genommen. Das war dann unser Genickbruch“, kehrte bei Kathmann nach der zweiten Begegnung Ernüchterung ein.

Niedersachsen – Bremen 2:1 (0:1), Tore: 0:1 Timmermann (18.), 1:1 Winter (48.), 2:1 Kowalski (60.)

Als „verdient“ bezeichnete der Trainer den Sieg gegen die Bremerinnen. Die NFV-Spielerinnen ließen sich auch durch den Pausen-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und drehten die Partie im zweiten Spielabschnitt.

Niedersachsen – DFB U 16-Perspektivteam 1:2 (1:1), Tore: 1:0 Jaron (18.), 1:1 und 1:2 Brengel (25. und 49.)

„In der ersten Halbzeit waren wir das bessere Team. Zur zweiten Halbzeit habe ich dann noch einmal ordentlich durchgewechselt, so dass alle Spielerinnen noch einmal ran konnten. Dadurch ist sicherlich etwas die Ordnung verloren gegangen“, sah Kathmann einen zufriedenstellenden Turnierabschluss seiner Auswahl.

Die Top-Ten in Duisburg: 1. Westfalen (9:2 Tore, 12 Punkte), 2. Südbaden (9:3, 10), 3. Württemberg (12:2, 9), 4. Hessen (10:4, 7), 5. Niederrhein und Brandenburg (beide 8:6, 7), 7. Sachsen (5:5, 7), 8. Mittelrhein (11:9, 6), 9. Schleswig-Holstein (8:7, 6), 10. Niedersachsen (6:5, 6)

Die 22. Mannschaft, das DFB U 16-Perspektivteam, wurde an den ersten drei Spieltagen als normale Mannschaft in die Wertung aufgenommen und auf einem regulären Tabellenplatz geführt. Die Ergebnisse der gegnerischen Landesauswahlmannschaften flossen an jedem Spieltag ganz normal in die Wertung mit ein. Nach dem letzten Spieltag wurde das DFB U 16-Perspektivteam aus der Wertung genommen und auf Tabellenplatz 22 gesetzt. Die ihm nachfolgenden Landesauswahlmannschaften rückten alle um einen Tabellenplatz nach oben.

Zum NFV-Team mit Spielerinnen der Jahrgänge 2002 und 2003 gehörten: Gloria Sédami Adigo, Romy Baraniak, Paula Flach, Lisanne Gräwe, Elizabeth Enya Heine, Julia Kassen, Natasha Kowalski, Samantha Kühne, Vanessa Schäfer, Finya Seidel, Lea Wohlfahrt (alle VfL Wolfsburg), Toma Ihlenburg, Isabella Jaron, Mara Winter (alle SV Meppen), Lara Rieks (Hannover 96), Johanna Wende (VfL Westercelle).

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner