Letzte Instruktionen von NFV-Trainer Martin Mohs (Mitte). Foto: Zinsel

U 15-Junioren belegen in Duisburg Rang 10

21.06.2022

Zwei Siege, zwei Niederlagen beim Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Duisburg-Wedau: Mit dieser Bilanz landete die niedersächsische U 15-Auswahl am Ende beim Vergleich der 21 Landesverbände des DFB auf Rang 10. Turniersieger wurde die Mittelrhein-Auswahl vor Westfalen und Hessen. 

Verheißungsvoll war in Duisburg der Auftakt für Niedersachsen: Mit 4:1 (1:0, 2:1,1:0) bezwang das Team von NFV-Trainer Martin Mohs die Auswahl des Thüringer Fußball-Verbandes. Bereits nach 55 Sekunden hatte Luca Höcker nach Vorlage von Mario Mbassi die Niedersachsen in Führung gebracht. „Das war natürlich ein Traumstart für uns und hat uns die Sache erleichtert“, freute sich Co-Trainer Benjamin Lawes über die frühe Führung der jungen Niedersachsen. Auch im zweiten Drittel erzielte die NFV-Auswahl schnell das 2:0. Denis Husser war nach Vorlage von Luca Siems erfolgreich (23.). Den Anschlusstreffer der Thüringer (34.) beantworteten die Niedersachsen fast postwendend mit dem 3:1 durch Lennox Anlauf (36.). Luca Siems sorgte schließlich in der 54. Minute für den verdienten 4:1-Endstand. 

Die Ernüchterung folgte im zweiten Spiel gegen Berlin. Bei der 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)-Niederlage trafen die Niedersachsen auf einen sehr starken Gegner, der sich am Ende nach Toren in der 16. und 24. Minute durchsetzte. „Wir haben nicht unseren besten Tag erwischt und konnten nicht unsere Topleistung abrufen“, sah Martin Mohs letztlich einen „verdienten Sieg des Gegners.“ 

Im Spiel gegen die Niederrhein-Auswahl begegneten sich laut Mohs „zwei Gegner auf Augenhöhe.“ „Es war ein typisches Unentschiedenspiel, bei dem irgendwann klar war: Wer das erste Tor schießt, der gewinnt“, so der Trainer, der in der 55. Minute einen Freistoß seiner Mannschaft in der Spielhälfte des Gegners sah. Dieser wurde abgefangen und die NFV-Hintermannschaft mustergültig ausgekontert. 0:1 – das war`s. Mohs: „Natürlich haben wir am Ende noch einmal viel riskiert, weil wir unbedingt gewinnen wollten, aber es hat nicht mehr gereicht.“ 

Mehr als versöhnlich fiel dann das Abschlussspiel gegen die Auswahl des Rheinlandes aus, obwohl die Vorzeichen doch überhaupt nicht dafür sprachen. Lennox Anlauf musste wegen Aduktorenproblemen passen und drei Spieler fielen wegen Corona-Infektionen aus. Martin Mohs konnte nur noch auf zehn Feldspieler und zwei Torhüter setzen. Zu allem Überfluss verletzte sich Denis Husser auch noch beim Warmmachen, so dass Keeper Laurin Peters im Feld zum Einsatz kam und dort noch besonders auf sich aufmerksam machte. Während des Spiels knickte dann Max Kleinschmidt um und musste den Platz verlassen (29.). Ihm folgte gut 20 Minuten später nach einem Pressschlag Darwin Soylu, so dass sich erst zehn, dann neun Niedersachsen bravourös gegen die Überzahl des Gegners stemmten. Und wie! Tore von Karim Hassanin (25.), Mario Mbassi (43.), Laurin Peters (48.) und erneut Mbassi (50.) sorgten für einen nicht für möglich gehaltenen 4:0-Erfolg. „Das war wirklich eine vorbildliche Energieleistung“, freute sich Mohs über die beeindruckende Vorstellung seiner Jungs. 

„Wenn wir auch in zwei Spielen nicht ganz so gut ausgesehen haben, bleibt doch das Vertrauen in diesen Jahrgang. Da steckt viel Potenzial drin“, so das Resümee des Trainers. 

Folgende 16 Spieler des Jahrganges 2007 gehörten zum NFV-Aufgebot: Lennox Anlauf, Max Kleinschmidt, Mario Mbassi, Till Neininger, Laurin Peters, Karlo Mijo Simic, Darwin Soylu (alle VfL Wolfsburg), Denis Husser, Kylian Pfitzner, Fabian Siemienik, Julius Teuber (alle Hannover 96), Karim Hassanin (Eintracht Braunschweig), Luca Höcker (VfL Osnabrück), Luca Siems (I. SC Göttingen 05), Pirmin Kläne-Menke (JFV Calenberger Land), Julian Walker (JLZ Emsland).

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner