Siegerehrung mit (v.l.) Mario Birnstiel Thomas Klöppelt, Atakan Koctürk und Noah Ebel.

Strahlender Turniersieger: Ole Wolters vom SV Bad Laer. Foto: privat

Thomas Klöppelt: "Das ruft nach einer Neuauflage"

01.02.2021

Ole Wolters (16) vom SV Bad Laer hat das niedersächsische „eFootball-Jungschiedsrichterturnier powered bei ARAG“ gewonnen. Im spannenden Konsolen-Duell mit dem 17-jährigen Felix Maiwald (SV Husum) setzte sich der Unparteiische aus dem NFV-Kreis Osnabrück-Land im Finale knapp mit 2:1 gegen seinen Kontrahenten aus dem NFV-Kreis Nienburg durch und sicherte sich die Siegprämie, einen Adidas-Gutschein für ein Schiedsrichter-Outfit im Wert von 100 Euro. Der unterlegene Endspielgegner erhielt einen Adidas-Gutschein im Wert von 50 Euro. Platz 3 und damit einen Adidas-Rucksack sicherte sich in einem reinen ostfriesischen Duell im kleinen Finale Nico Steinbach (VfL Fortuna Veenhusen), der Till Pfeiffer (SV Concordias Suurhusen) mit 3:0 bezwang. 

„Ich bin schwer begeistert“, kommentierte Thomas Klöppelt bei der auf YouTube übertragenen Siegerehrung. Der Vorsitzende des ausrichtenden NFV-Kreises Braunschweig hatte die Finalspiele live am Bildschirm verfolgt und ist überzeugt: „Das war aller Ehren wert und ruft nach einer Neuauflage.“ Klöppelts ausdrücklicher Dank galt dem Schiedsrichterausschuss seines Kreises, der für die Organisation des Turniers verantwortlich zeichnete. Das Team um den Vorsitzenden Steven Loba und den eFootball-Beauftragten des Kreises, Atakan Koctürk, hatte beste Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf geschaffen. 

Das bestätigte auch Mario Birnstiel, Schiedsrichter-Lehrwart des NFV, bei der von Noah Ebel kommentierten Siegerehrung: „Es hat Spaß gemacht, diese neue Art des Fußballs mitzuerleben. Wir haben spannende Spiele gesehen. Es ist toll, dass sich so viele Spieler gefunden haben, die bereit waren, mitzumachen. Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren vom NFV-Kreis Braunschweig.“ 

Und auch der Veenhusener Nico Steinbach würdigte die „gastgebenden“ Braunschweiger. Der Bronzemedaillengewinner lobte, sicherlich auch im Namen aller Turnierteilnehmer: „Die Organisation war klasse, gut geplant und strukturiert.“ 

Das 39. Jungschiedsrichter-Turnier des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) ist in diesem Jahr zwar der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, doch aufgrund einer Initiative des Schiedsrichterausschusses des NFV-Kreises Braunschweig konnten junge Unparteiische aus 17 der 33 NFV-Kreise am letzten Januar-Wochenende alternativ dennoch ihre Kräfte messen. Nicht wie sonst bei der traditionellen Veranstaltung üblich auf dem Hallenparkett, sondern online an der Konsole. 32 Teilnehmer traten an, um ihren Champion beim „eFootball-Jungschiedsrichterturnier powered bei ARAG“ zu ermitteln. 

Thomas Klöppelt (Kreisvorsitzender Braunschweig): „Das Jungschiedsrichterturnier ist seit fast vier Jahrzehnten (seit 1983) ein fester Bestandteil im Kalender aller Kreis-Schiedsrichterausschüsse (KSA) und dort für die vielen Jugendlichen zum Jahresbeginn ein echtes Highlight. Die Schiedsrichter*innen sind ein elementarer Bestandteil im Fußball, auch sie haben aktuell nichts zu tun und müssen pausieren. Da kam die Idee aus dem Kreis Braunschweig, genau für diese Altersklasse anstelle des etablierte Hallen-Jungschiedsrichterturniers eine eFootball-Variante anzubieten, genau zur richtigen Zeit und stellt pandemiebedingt eine hervorragende Alternative zum Turnier in der Halle dar. Unter der Leitung des gesamten KSA Braunschweig sind wir gemeinsam neue Wege gegangen.“ 

Steven Loba (Vorsitzender Schiedsrichterausschuss Kreis Braunschweig): „Die notwendige Absage des traditionellen Jungschiedsrichterturniers war für uns alle eine Enttäuschung, aber alternativlos. Aus diesem Grund haben wir uns Gedanken gemacht, wie man trotz der schwierigen Situation eine Veranstaltung für junge Schiedsrichter durchführen könnte. In Zusammenarbeit mit den Lehrwarten des Kreises Braunschweig und unserem eFootball-Beauftragten ist eine angemessene Lösung entstanden. Mit der Unterstützung des Verbands-Schiedsrichterausschusses und der eFootball-Abteilung des NFV ist nun das 1. NFV eFootball-Jungschiedsrichterturnier entstanden. Hoffentlich wird dies keine einmalige Veranstaltung bleiben, sondern eine neue Tradition im Bereich des eSports soll entstehen.“ 

Atakan Koctürk (eFootball-Beauftragter Kreis Braunschweig): „eSports ist die Zukunft. Seit dem Jahr 2019 organisiert der NFV eFootball-Meisterschaften. FIFA ist die erfolgreichste Sportsimulation der ´Zockerwelt` mit über acht Millionen aktiven Spieler*innen. So ist ein klarer Boom in der eSportsszene zu erkennen. Schon jetzt geht es bei den Turnieren um Millionen von Preisgeldern mit großen Sponsoren. Dabei spielt das Alter keine Rolle. Es gibt eSportler, die 14 Jahre alt sind, aber auch 36-Jährige professionelle FIFA-Spieler. Das ist das, was den Sport letztlich ausmacht, dass es egal ist, wer am Ende an der Konsole sitzt.“ 

Das Turnier ab den K.o.-Runden im Überblick 

Achtelfinale

Lasse Holtfreter (FSV Bliedersdorf/Nottensdorf) – Felix Maiwald (SV Husum) 3:4

Elias Möller (TuS Wettbergen) – Noah Ketz (TSC Fischbeck) 5:0

Till Pfeiffer (SV Concordia Suurhusen) – Johannes Bannow (TSV Kirchrode) 4:1

Timon Bode (VfL Horneburg) – Lewin Müller (SBV Erichshagen) 4:2

Nico Steinbach (VfL Fortuna Veenhusen) – Hugo Rank (RSV Göttingen 05) 5:0

Luke Kram (SV Reislingen-Neuhaus) – Jannis Littelmann (SF Wüsting-Altmoorhausen) 2:3

Ole Wolters (SV Bad Laer) – Christopher Rotter (SSG Bishausen) 7:3

Jordi von Staaren (FC Eintracht Northeim) – Timo Herrmann (SF Wüsting-Altmoorhausen) 3:2

 

Viertelfinale

Felix Maiwald – Elias Möller 4:0

Till Pfeiffer – Timon Bode 5:2

Nico Steinbach – Jannis Littelmann 3:2

Ole Wolters – Jordi von Staaren 4:2

 

Halbfinale

Felix Maiwald – Till Pfeiffer 1:0

Nico Steinbach – Ole Wolters 1:5

 

Spiel um Platz 3

Till Pfeiffer – Nico Steinbach 0:3

 

Finale

Felix Maiwald – Ole Wolters 1:2

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner