Das Siegerteam vom VfL Wolfsburg. Foto: Borchers

Spendable "Jung-Wölfe"

18.06.2018

In jeder Hinsicht spendabel präsentierten sich die E-Junioren des VfL Wolfsburg bei der Endrunde um den Sparkassen-Cup im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion. Erst geizten sie im Finale gegen den überforderten TVV Neu Wulmstorf nicht mit Toren und schenkten ihm neun Treffer ein. Und dann bauten sie den geknickten Gegner sofort wieder auf. Denn Kapitän Giuliano Nortmann verkündete per Stadionmikrofon, dass der VfL seine Siegprämie, ein Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal, generös an die Mannschaft aus dem NFV-Kreis Harburg abtritt. Was für eine tolle Geste nach der Siegerehrung durch NFV-Präsident Günter Distelrath, Verbandsjugendobmann Walter Fricke und Sabine Leitner vom Sparkassenverband Niedersachsen!

„Die Jungs haben sich für eine starke Saison mit einem tollen Abschluss belohnt. Sie haben sich fußballerisch, aber auch persönlich weiter entwickelt“, befand Andreas Seyda aus dem Trainerteam des VfL nach souveränen Auftritten seiner Mannschaft. Einzig SC BW 94 Papenburg hatte den Wolfsburgern in der Vorrunde ein Unentschieden abringen können, die im Übrigen aber alle weiteren Spiele gewannen und im Finale schließlich kurzen Prozess mit Neu Wulmstorf machten.

Das anerkannte auch TVV-Coach Alipio Novo Moreira, der nicht damit gerechnet hatte, dass seine Jungs das Finale erreichen würden. „Sie sind bereits Kreismeister in der Halle und auf dem Feld geworden und stehen in der kommenden Woche im Kreispokalfinale. Aber was sie hier geleistet haben, war sensationell“, befand Moreira trotz der 0:9-Schlappe im Finale. Das unverhoffte VfL-Geschenk kommentierte er fast sprachlos: „Mir fehlen die Worte. Wir können nur herzlich Danke sagen und wünschen den Wolfsburgern weiterhin viel Erfolg!“

Die Sparkassen in Niedersachsen und der Niedersächsische Fußballverband suchten auch in diesem Jahr einmal mehr die besten Fußballtalente im Norden! Unter der Schirmherrschaft von NFV-Präsident Günter Distelrath fand erneut der Sparkassen-Fußball-Cup der E-Junioren, eines der größten Nachwuchsturniere in Europa, statt.

Zentrale Maßnahmen des Sparkassen Fußball-Cup sind Sichtungsturniere, die in der Vorrunde in den 40 Kreisen, in der Zwischenrunde in den 16 Regionen (24 Mannschaften pro Region) und als Endturnier mit 16 Mannschaften in Barsinghausen durchgeführt werden.

Am Sparkassen Fußball-Cup nahmen alle niedersächsischen Vereine mit einer E-Juniorenabteilung teil. In die Mannschaften mit Junioren des Jahrgangs 2007 konnten auch talentierte Mädchen (Jahrgang 2006) integriert werden. Zudem waren auch Freizeit-, Straßen, Schul-, Hobby- und gemischte Mannschaften (Juniorinnen und Junioren) sowie EinzelspielerInnen teilnahmeberechtigt, die der oben genannten Altersstufe angehören. Grundvorrausetzung für die Teilnahme war, dass die SpielerInnen keine Spielberechtigung für einen anderen Landesverband als Niedersachsen besitzen.

Während der Vorrunden und des Finales sichteten NFV-Mitarbeiter und -Trainer talentierte Spielerinnen und Spieler. Es bestand somit für alle Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder die attraktive und einzigartige Möglichkeit, sich für einen der für diese Altersstufe (Junioren Jahrgang 2007 und Juniorinnen Jahrgang 2006) zu vergebenden 540 Plätze im Talentförderprogramm des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu empfehlen. Die Aufnahme in einen der 36 Trainingsstützpunkte des DFB bedeutet für jeden fußballbegeisterten Jugendlichen eine optimale fußballerische Förderung und die Chance, vielleicht einmal das Trikot einer NFV-Auswahl und ggf. später einer deutschen Jugendnationalmannschaft zu tragen.

Die Endrunde im Überblick

Gruppe A: VfL Wolfsburg – FC Preußen Hameln 6:0, JSG Aue Wrestedt – SC BW 94 Papenburg 1:2, Papenburg – Wolfsburg 1:1, Hameln – Wrestedt 2:3, Wolfsburg – Wrestedt 2:0, Hameln – Papenburg 2:2

Die Tabelle: 1. VfL Wolfsburg (9:1 Tore, 7 Punkte), 2. SC BW 94 Papenburg (5:4, 5), 3. JSG Aue Wrestedt (4:6, 3), 4. FC Preußen Hamoln (4:11, 1)

Gruppe B: BSC Acosta Braunschweig – TSV Havelse 0:3, VfL Sittensen – SV Tungeln 0:3, Tungeln – Braunschweig 1:2, Havelse – Sittensen 0:0, Braunschweig – Sittensen 3:1, Havelse – Tungeln 4:2

Die Tabelle: 1. TSV Havelse (7:2 Tore, 7 Punkte), 2. BSC Acosta Braunschweig (5:5, 6), 3. SV Tungeln (6:6, 3), 4. VfL Sittensen (1:6, 1)

Gruppe C: JSG Höhbernsee – TVV Neu Wulmstorf 1:1, Osnabrücker SC – VfL Oldenburg 0:1, Oldenburg – Höhbernsee 1:1, Neu Wulmstorf – Osnabrück 3:1, Höhbernsee – Osnabrück 1:4, Neu Wulmstorf – Oldenburg 1:3

Die Tabelle: 1. VfL Oldenburg (5:2 Tore, 7 Punkte), 2. TVV Neu Wulmstorf (5:5, 4), 3. Osnabrücker SC (5:5, 3), 4. JSG Höhbernsee (3:6, 2)

Gruppe D: JSG Mörsen-Scharrendorf – TV Langen 0:3, JSG Dornum-Nesse – TV Jahn Delmenhorst 0:1, Delmenhorst – Mörsen-Scharrendorf 1:1, Langen – Dornum-Nesse 3:0, Mörsen-Scharrendorf – Dornum-Nesse 1:2, Langen – Delmenhorst 0:0

Die Tabelle: 1. TV Langen (6:0 Tore, 7 Punkte), 2. TV Jahn Delmenhorst (2:1, 5), 3. JSG Dornum-Nesse (2:5, 3), 4. JSG Mörsen-Scharrendorf (2:6, 1)

Viertelfinale

VfL Wolfsburg – BSC Acosta Braunschweig 2:1, TSV Havelse – SC BW 94 Papenburg 2:0, VfL Oldenburg – TV Jahn Delmenhorst 4:0, TV Langen – TVV Neu Wulmstorf 0:2

Halbfinale

VfL Wolfsburg – VfL Oldenburg 5:1, TSV Havelse – TVV Neu Wulmstorf 4:5 nach Achtmeterschießen

Achtmeterschießen um Rang 3

VfL Oldenburg – TSV Havelse 2:1

Finale

VfL Wolfsburg – TVV Neu Wulmstorf 9:0

Tore: 1:0 und 5:0 Lennox Anlauf, 2:0 Jan Bürger, 3:0 und 4:0 Michele Antonio Gianchino, 6:0 und 8:0 Trevor Benedict, 7:0 Benjamin Mommertz, 9:0 Pharell Hensel

Das Siegerteam vom VfL Wolfsburg: Milo Scarano, Yasin Chebil, Jan Bürger, Jonah Funk, Ole Gustav Pörschmann, Michele Antonio Gianchino, Benjamin Mommertz, Lennox Anlauf, Pharell Hensel, Trevor Benedict; Trainer: Luca von Ahlen, Sven Heckeroth

TVV Neu Wulmstorf: Mischa Sept, Rafael Georgiou, Alexander Torkin, Jayden Derlien, Joel Weber, Linus Spruth, Giuliano Nortmann, Lenn Pauly, Kristijan Grgic, Justin Stein; Trainer: Alipio Novo Moreira, Pantelis Georgiou

Die Siegertafel

2003 Hannover 96

2004 Hannover 96

2005 Hannover 96

2006 TV Eintracht Veltenhof

2007 Hannover 96

2008 JSG Düngen-Heinde/VfV Hildesheim

2009 VfL Suderburg

2010 MTV Engelbostel/Schulenburg

2011 VfL Stenum

2012 SV Drochtersen/Assel

2013 VfL Wolfsburg

2014 Hannover 96

2015 Buchholzer FC

2016 Hannover 96

2017 VfL Wolfsburg

2018 VfL Wolfsburg

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner