Per Los: Pfeil Broistedt gewinnt AOK-Frauenpokalmeisterschaft

28.06.2021

Der FC Pfeil Broistedt ist Sieger der AOK-Frauenpokalmeisterschaft der Saison 2020/21. Dies ergab die Auslosung am heutigen Abend in der Geschäftsstelle des Niedersächsischen Fußballverbandes in Barsinghausen. Unter der Aufsicht des NFV-Mitarbeiters und Juristen Marian Kobus agierte Karen Rotter, die Vorsitzende des NFV-Frauen- und Mädchenausschusses, als Glücksfee. Alle neun noch im Wettbewerb stehenden Vereine waren per Videokonferenz zugeschaltet.

Wie im Wettbewerbszweig Amateure des Krombacher Niedersachsenpokals der Herren, konnte auch der Sieger der AOK-Frauenpokalmeisterschaft nicht auf dem grünen Rasen ermittelt werden. „Wir müssen dem DFB unseren Pokalvertreter bis zum 1. Juli melden. Da der Pflichtspielbetrieb in Niedersachsen aber erst ab diesem Zeitpunkt wieder möglich ist, blieb uns leider keine andere Möglichkeit. Wir mussten bei unserer Entscheidungsfindung zudem berücksichtigen, dass die Sportanlagen erst seit Kurzem wieder geöffnet sind und insofern eine ausreichende Vorbereitungszeit für die Vereine nicht gegeben gewesen wäre“, sagt Lars Wolf, NFV-Teamleiter Jugend, der durch die Auslosung führte.

Zum Prozedere: Als erstes ermittelte das Los den Sieger der letzten noch ausstehenden Achtelfinalpartie zwischen dem TSV Barmke und Eintracht Braunschweig. Als Gewinner qualifizierte sich Braunschweig für das Viertelfinalspiel gegen den FC Geestland. Die übrigen Viertelfinalpartien waren bereits nach den Achtelfinalpartien (26. bis 27. September 2020) ausgelost worden. Dies waren der FC Pfeil Broistedt gegen Osnabrücker SC und der TSV Bemerode gegen die Spielvereinigung Ahlerstedt/Ottendorf.

Der Sieger der vierten Viertelfinalbegegnung zwischen dem PSV Grün-Weiß Hildesheim und dem ESV RW Göttingen musste nicht per Los ermittelt werden, da die Göttingerinnen Wochen vor dem Auslosungsvorgang auf eine weitere Teilnahme am Pokalwettbewerb verzichtet hatten. So waren die Hildesheimerinnen bereits vor dem Auslosungsvorgang für die Runde der letzten Vier qualifiziert.

Bei den übrigen drei Viertelfinalbegegnungen zog Karen Rotter folgende Gewinner: FC Pfeil Broistedt, TSV Bemerode und FC Geestland.

Im Halbfinale setzte sich Broistedt im Los gegen Hildesheim durch. Im zweiten Semifinale zog Geestland als Gewinner gegen den TSV Bemerode in das Endspiel ein - die Spannung hatte ihren Siedepunkt erreicht.

Mit der siebten und letzten Ziehung ermittelte Karen Rotter schließlich den FC Pfeil Broistedt als neuen niedersächsischen Gewinner der AOK-Frauenpokalmeisterschaft und Teilnehmer am DFB-Pokal. Dort findet die erste Hauptrunde am Wochenende des 21./22 August statt. Anders als bei den Herren greifen die Bundesligisten aber erst in der zweiten Runde in das Wettbewerbsgeschehen ein. Broistedt muss also noch ein Spiel gewinnen, bevor der Pokaltraum von einem Duell gegen den Deutschen Meister Bayern München oder dem aktuellen DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg wahr werden könnte.

AOK-Frauenpokalmeisterschaft

Vorrunde (18. August 2020)

TuS Büppel – TV Jahn Delmenhorst                         1:6

1.Runde (29.-30. August 2020)

BW Hollage – SV Suddendorf-Samern                    2:1

TuS Westerholz – HSC Hannover                            2:1

SV Heidekr. Andervenne – TSG 07 Burg Gretesch 2:4 n.E.

FC Pfeil Broistedt – Eintracht Northeim                    4:3

FC Geestland – TV Jahn Delmenhorst                     8:7 n.E.

TSV Barmke – TuS Bröckel                                      10:0

SV Olympia Uelsen – DJK Schlichthorst                  5:0

SV TiMoNo – Union Meppen                                    6:0

TSV Limmer – Eintracht Braunschweig                    1:3

SV Hastenbeck – ESV RW Göttingen                      2:4

BSC Acosta – Sparta Göttingen                               1:3

MTV Barum – VfL Jesteburg                                     1:2

TSV Bemerode – FFC Renshausen                         2:0

SV Ahlerstedt/O. – Eintracht Lüneburg                     6:1

Osnabrücker SC – Hannover 96                               2:1

MF Göttingen – PSV Grün-Weiß Hildesheim           1:4

           

Achtelfinale (26.-27. September 2020)

TuS Westerholz – ESV RW Göttingen                     1:3

PSV GW Hildesheim – VfL Jesteburg                      2:0

Osnabrücker SC – TSG 07 Burg Gretesch              3:1

BW Hollage – TSV Bemerode                                  4:5n.E.

SV TiMoNo – FC Geestland                                     1:2

SV Olympia Uelsen – SV Ahlerstedt/Ottendorf        1:9

FC Pfeil Broistedt – Sparta Göttingen                       2:0

Geloste Partie (28. Juni 2021; Sieger im Fettdruck)

TSV Barmke – Eintracht Braunschweig

 

Viertelfinale (Lossieger in Fettdruck)

PSV Grün-Weiß Hildesheim – ESV RW Göttingen*

FC Pfeil Broistedt – Osnabrücker SC

TSV Bemerode – SV Ahlerstedt/Ottendorf

FC Geestland – Eintracht Braunschweig

*Der Sieger der Partie PSV Grün-Weiß Hildesheim – ESV RW Göttingen musste nicht per Losentscheid ermittelt werden, da Göttingen vor der Auslosung auf eine weitere Teilnahme am Pokalwettbewerb verzichtet hatte.

 

Halbfinale (Lossieger in Fettdruck)

PSV Grün-Weiß Hildesheim – FC Pfeil Broistedt

TSV Bemerode – FC Geestland

 

Finale (Ziehung des Siegers per Los, Sieger Fettdruck)

FC Pfeil Broistedt – FC Geestland

 

 

Autor / Quelle: maf
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner