Ahmed-Jamal Omeirat, Kamaljit Singh und Martin Raming-Freesen (von links nach rechts). Fotos: Uwe Epping; privat; Lars Schröer

Niedersachsentrio führt bundesweites Ranking der "Torjägerkanone für alle" an

27.10.2021

Kamaljit Singh, Ahmed-Jamal Omeirat und Martin Raming-Freesen: So lauten die drei Namen der Ballermänner, die aktuell das deutschlandweite Ranking der "Torjägerkanone für alle" in der siebten Liga anführen. Das Besondere: Alle drei gehen in Niedersachsen auf Bezirksebene auf Torejagd - und treffen im Schnitt mehr als zwei Mal pro Spiel.

An der Spitze thront aktuell (wieder) Kamaljit Singh. Der 27-Jährige ist beim SV Eintracht Nordhorn zuhause und schießt nicht erst seit dieser Saison Tore wie am Fließband. In seiner Karriere kommt der Goalgetter bisher auf 205 Tore in 200 Spielen – Tendenz steigend. Am vergangenen Wochenende holte sich Singh mit einem Viererpack im Spiel seiner Eintracht gegen die SF Schwefingen die Spitzenposition von Ahmed-Jamal Omeirat zurück. Alle vier Tore erzielte die Nummer neun der SVE dabei in der zweiten Halbzeit innerhalb von 39 Minuten. Aktuell steht der gelernte Buchhalter bei 27 Buden nach zwölf Partien - Wahnsinn!

Wenn es am Ende der Saison mit der nationalen Auszeichnung klappen sollte, wäre es laut Singh „natürlich fantastisch“. Priorität habe für ihn aber eindeutig, mit seiner Mannschaft den Meistertitel zu holen, wie er kürzlich im Interview mit fusball.de verriet. Aktuell rangiert seine Eintracht in der Bezirksliga Weser-Ems 3 nach elf Siegen und einer Niederlage mit 33 Punkten einen Zähler hinter Spitzenreiter SV Meppen II, auf den wir im weiteren Verlauf ebenfalls zu sprechen kommen werden.

Mit zwei Treffern, aber auch zwei Spielen weniger lauert der bereits erwähnte Ahmed-Jamal Omeirat auf Rang zwei in der Verfolgerstellung. Die Nummer sieben des VfL Oker hat in bisher zehn Partien ganze 25 Mal einnetzen können – am vergangenen Wochenende ging der Stürmer jedoch überraschenderweise leer aus, nachdem er in den beiden Spielen zuvor insgesamt zwölf(!) Mal zur Stelle war. In der Bezirksliga Braunschweig 3/Staffel A belegt Omeirat mit seinem VfL nach Ablauf der Vorrunde den zweiten Platz, der die Teilnahme an der in knapp zwei Wochen beginnenden Aufstiegsrunde bedeutet. Hier spielen die neun bestplatziertesten Teams aus drei Staffeln an 18 Spieltagen einen Aufsteiger aus - genug Zeit also für Omeirat, sich noch die Krone sichern.

Kommen wir nun zum SV Meppen II, genauer gesagt zu Martin Raming-Freesen: Der Emsländer, vor der Saison von Ligakonkurrent SV Langen in die Kreisstadt gewechselt, katapultierte sich durch sage und schreibe acht Tore im letzten Spiel in die Top drei der nationalen Torjägerliste. "So etwas habe ich in meiner Laufbahn noch nicht erlebt“, konnte es der 25-Jährige einen Tag danach auf noz.de selbst kaum begreifen. Mit 17:0 hatte der Spitzenreiter der Bezirksliga Weser-Ems 3 den VfL Weiße Elf Nordhorn am Sonntag auf die Heimreise geschickt – ein derartiges Ergebnis findet man auch in der siebten Liga eher selten. Wichtiger sind für den Unterbau des Drittligisten jedoch die drei Punkte, mit Hilfe derer sich das Team von Raming-Freesen weiterhin die Pole Position vor Eintracht Nordhorn sichert. Da ist es für die Nummer neun des SVM sicherlich verschmerzbar, dass es trotz einer Quote von 25 Toren in zwölf Partien aktuell „nur“ zum dritten Platz im deutschlandweiten Ranking reicht.    

In dieser Saison soll nicht nur in der Bundesliga der offizielle Torschützenkönig gekürt werden. Im Rahmen der Aktion "Die Torjägerkanone für alle" sollen bei den Männern auch die besten Torjäger von der 4. Liga bis zur 11. Liga sowie bei den Frauen die treffsichersten Stürmerinnen von der 3. Liga bis zur 7. Liga offiziell mit der Torjägerkanone ausgezeichnet werden. Alle weiteren Information zur Aktion findet Ihr hier.

Zurück
Seite drucken
Premium-Partner