Verantwortlich für die Talentförderung im NFV: Lars Heitmann, Axel Martin, Bernd Domurat (hier v.l. auf einem Lehrgang in Vor-Corona-Zeiten) sowie… Foto: Haase

… Mario Birnstiel, Corinna Hedt als Expertin für Leistungsprüfungen aller Art und Michael Hüsing (alle Verbandsschiedsrichter-Ausschuss). Fotos: Haase

NFV-Schiedsrichter: Startschuss für die neue Talentförderung

06.05.2021

Sie sind als Unparteiische auf dem Feld und an der Linie bei Welt- und Europameisterschaften im Einsatz, bei Olympia und in der Champions League. Sie leiten Spiele in den Bundesligen, der Dritten Liga, der Regionalliga und natürlich in Niedersachsens Top-Liga: der Oberliga. Der NFV ist seit Jahrzehnten eine Hochburg leistungsstarker Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter. Damit dies so bleibt, startet der Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss (VSA) am 1. Juli 2021 mit einer neuen Talentförderung, die bei der Vorbereitung mit den Vorsitzenden der Bezirks-Schiedsrichter-Ausschüsse diskutiert und abgestimmt wurde.

Künftig werden dem neuen Talentförder-Kader 24 Unparteiische im Alter von 18 bis 22 Jahren angehören, sechs aus jedem der vier NFV-Bezirke. „Wir wollen junge, talentierte Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die uns unsere Bezirke melden, rechtzeitig erkennen und vor allem auch fördern“, sagt Bernd Domurat (Osnabrück), Vorsitzender des NFV-Verbandsschiedsrichter-Ausschusses, im Gespräch mit dem NFV-Journal und nfv.de. „Ziel ist es, unsere Talente so gut vorzubereiten, dass sie höhere Spielklassen erreichen und dort auch bestehen.“

Der VSA mit seinen weiteren Mitgliedern Corinna Hedt, Lars Heitmann, Axel Martin, Mario Birnstiel und Michael Hüsing wird für die neue Talentförderung verantwortlich sein. Dabei fängt das Team um Bernd Domurat nicht bei Null an, sondern kann auf den guten Erfahrungen aus bewährten Förderprogrammen der vergangenen Jahre aufbauen. Bernd Domurat: „Wir wollen und werden dabei ganz ausdrücklich auf die Expertise aus unseren Bezirken und Kreisen bauen – schließlich kommen unsere Talente von dort.“

Der ehemalige Zweitliga-Referee und DFB-Beobachter sieht die „enorme Verantwortung des VSA gegenüber unserer Basis wie auch den Spielklassen oberhalb der Oberliga, bei denen auch künftig möglichst viele Unparteiische aus Niedersachsen zum Einsatz kommen sollen.“ Bernd Domurat: „Es geht uns dabei immer um die notwendige Balance erfahrener und jüngerer Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter – und wenn man sich die Altersstruktur in unserer Oberliga anschaut, dann gelingt das auch.“

Domurat stellt klar: „Wir setzen auch künftig auf etablierte Unparteiische in der Oberliga. Gleichzeitig müssen wir die Rahmenbedingungen und Altersgrenzen in höheren Spielklassen berücksichtigen – ansonsten wird der NFV auf höhere Ebene nicht mehr so stark wie bisher vertreten sein.“

So hat auch der DFB, wie jeder Nationalverband der UEFA, die Chancen seiner Referees im Blick, künftig auf FIFA-Ebene aktiv zu sein, und auch hier gelten Altersgrenzen, die auf die nationalen und regionalen Verbände zurückwirken. Wie überall auf der Welt gilt eben auch bei den Schiedsrichtern: Alles hängt mit allem zusammen.

Im Gespräch mit dem NFV-Journal und nfv.de stellt VSA-Chef Bernd Domurat die Kernpunkte der neuen Talentförderung vor. Domurats wichtige Botschaft: „Der Verband unterstützt seine Bezirke und Kreise bei der Talentfindung durch Chancen, die nicht unbedingt selbstverständlich sind. Dies trägt dazu bei, dass die Schiedsrichter-Ausschüsse auf Bezirks- und Kreisebene die Möglichkeit haben, neben den Aufstiegen in höhere Spielklassen weitere zusätzliche Anreize zu bieten, die die Attraktivität, Unparteiische im NFV zu sein oder zu werden, noch erhöhen.“

- Dem künftigen Kader der Talentförderung werden je sechs Unparteiische aus den NFV-Bezirken Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems angehören, insgesamt also 24.

- Altersspanne: 18 bis 22 Jahre.

- Bei ihren Spielleitungen in den Herren-Spielklassen des Bezirkes werden sie zusätzlich durch erfahrene Coaches des Verbandes begleitet.

- Zudem werden die Talente als Schiedsrichter und Assistenten in den Junioren-Bundesligen eingesetzt.

- Parallel läuft eine Spezialaus- und fortbildung mit drei VSA-Lehrgängen jedes Jahr in der NFV-Akademie in Barsinghausen.

- Die Talente werden darüber hinaus an Lehrgängen außerhalb des NFV teilnehmen, unter anderem vier Tage in Berlin.

- Zudem werden sie bei Sichtungsturnieren auf Ebene des DFB und weiteren Regional- und Landesverbänden in Deutschland eingesetzt.

Bernd Domurat: „Durch diese intensive Begleitung wollen wir unsere Unparteiischen in ihrer Entwicklung bestmöglich unterstützen.“

Der VSA-Vorsitzende weiter: „Für unsere Bezirke ergeben sich für ihre Talente besondere Chancen. Sie können uns unter Beteiligung unserer Kreise mögliche Talente für höhere Aufgaben melden.“

Im Einzelnen sieht das so aus:

Die Bezirke nominieren unter Beteiligung ihrer Kreise

- Schiedsrichter für den Kader Talentförderung (sechs je Bezirk);

- Schiedsrichter-Assistenten für die Regionalliga;

- Schiedsrichter-Assistenten für die Oberliga;

- Schiedsrichter und SR-Assistenten für die Junioren Bundesligen (Kader Talentförderung);

- Schiedsrichtern und SR-Assistenten für die Junioren Regionalligen.

Darüber hinaus können sich junge Unparteiische durch eine erfolgreiche Teilnahme an den Jung-Schiedsrichter-Lehrgängen der NFV-Sportschule für den neuen Talentförder-Kader qualifizieren.

Auch NFV-Präsident Günter Distelrath betont die Notwendigkeit einer modernen Talentförderung: „Unsere engagierten und leistungsstarken Unparteiischen gehören seit jeher zu den Aushängeschildern des Verbandes – insbesondere der Bezirke und Kreise, in denen sie aktiv sind. Alle Fußballfans in unserem Verband freuen sich, wenn sie Woche für Woche sehen, lesen oder hören, dass wieder einmal Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter aus Niedersachsen international, in den Profiligen, aber hoffentlich auch bald wieder in der Regional- und Oberliga sowie in den Bezirken im Einsatz sind.“

Günter Distelrath weiter: „Damit wir unser hohes Leistungsniveau auch in Zukunft halten und möglichst auch ausbauen können, brauchen wir diese Talentförderung. Dabei sind die Erfahrungen aus unseren Bezirken und Kreisen unverzichtbar – genau hier beginnen unsere Talente ihre Karrieren. Und wie viele motivierte junge Unparteiische wir in unseren NFV-Bezirken haben, das konnten wir in den vergangenen zwölf Monaten auch in unserer Serie ,Der NFV zeigt seine Schiedsrichter‘ Monat für Monat im NFV-Journal und auf nfv.de lesen – das stimmt mich optimistisch, dass unser Schiedsrichterwesen in den Kreisen, Bezirken und im Verband absolut zukunftsfähig ist.“ Der NFV-Präsident betont dabei auch die Bedeutung erfahrener Referees: „Wir brauchen in jeder Klasse, von der Kreis- bis zur Oberliga, langjährig etablierte und akzeptierte Unparteiische – der Mix macht es, und den haben wir im NFV.“

Autor / Quelle: Marco Haase
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner