NFV nominiert Schaffert für die Wahl zum Präsidenten des Nordverbandes

15.12.2020

 

Ralph-Uwe Schaffert ist der Kandidat des Niedersächsischen Fußballverbandes für die Wahl zum Präsidenten des Norddeutschen Fußball-Verbandes im Juni nächsten Jahres. Dies ist das Ergebnis einer NFV-Präsidiumssitzung in Barsinghausen. NFV-Präsident Günter Distelrath, seit 2018 auch Präsident des Nordverbandes, hatte zuvor angekündigt, dort auf eine erneute Kandidatur zu verzichten. „Hinsichtlich der Perspektive, die der Präsident des Nordverbandes im DFB haben muss, habe ich mich bereits frühzeitig zu diesem Schritt entschieden“, sagte Distelrath, der im Oktober seinen 71. Geburtstag feierte. Für eine Wahl ins DFB-Präsidium beträgt die Altersgrenze 70 Jahre.

Im Niedersächsischen Fußballverband stellt sich Distelrath am 6. Februar 2021 auf dem Verbandstag zur Wiederwahl. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel bewegen können - gerade im Hinblick auf die finanzielle Entlastung der Vereine. Die eingeleiteten Prozesse möchte ich in den kommenden Jahren weiterhin mitgestalten und mich auf die Arbeit für den NFV fokussieren. Das Präsidium hat für das Amt im norddeutschen Regionalverband einen Kandidaten gewählt, der die volle Unterstützung des NFV hat“, sagte Distelrath.

Ralph-Uwe Schaffert ist seit 2014 Vorsitzender des Obersten Verbandssportgerichtes. Zuvor übte er von 2007 bis 2014 den Vorsitz im Kreissportgericht Hildesheim aus. Von 2013 bis 2016 war der Jurist, der seit 2008 Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle ist, Beisitzer im DFB-Sportgericht. Seit 2016 sitzt Schaffert im DFB-Kontrollausschuss.

Als Aktiver schnürte der 64-Jährige die Stiefel für den VfV Hildesheim, dem er mit acht Jahren beitrat und mit dem er im älteren Juniorenbereich in der Verbandsjugendliga am Ball war. Im Herrenbereich spielte er, zumeist auf der Linksaußenposition, für den DJK Blau-Weiß Hildesheim, den VfR Germania Ochtersum und den FSV Sarstedt (heute 1. FC Sarstedt). Im Altherren- und Altseniorenbereich lief Schaffert für den DJK Blau-Weiß Hildesheim und den RSV Achtum auf, bei dem er mit 52 Jahren seine aktive Karriere beendete.

Einen Namen machte sich der B-Lizenzinhaber auch als Trainer. Zwölfeinhalb Jahre war er beim PSV Grün-Weiß Hildesheim im Mädchen- und Frauenbereich tätig. Die Mannschaft seiner jüngeren Tochter führte er zur Saison 2009/10 in die Oberliga Niedersachsen der Frauen.

„Die Nominierung als Präsidentschaftskandidat ist eine große Ehre für mich. Ich danke dem Präsidium für das in mich gesetzte Vertrauen“, sagte Schaffert. Der Verbandstag des Norddeutschen Fußball-Verbandes findet am 19. Juni 2021 in Bremen statt.

 

 

Autor / Quelle: maf
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner