Auch Trainer Kiriakos Aslanidis, sowie Physio Mehmet Ercan und Co-Trainer Rainer Laue (v.l.) wurden von NFV-Präsident Günter Distelrath (2.v.r.) für den Länderpokalsieg in Duisburg ausgezeichnet. Foto: Neumann

Ehrung für Konstantinos Keissoglou durch Günter Distelrath und Kiriakos Aslanidis (v.l.). Foto: Neumann

NFV ehrt U 18-Länderpokalsieger

25.11.2019

Im Rahmen eines feierlichen Banketts im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen ist die U 18-Juniorenauswahl des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) am Sonntagabend für ihren Titelgewinn beim Sichtungsturnier des DFB in Duisburg-Wedau gebührend ausgezeichnet worden. Alle Spieler und auch das Trainerteam um Kiriakos Aslanidis erhielten im Beisein der ebenfalls eingeladenen und zahlreich erschienenen Spieler-Eltern eine Erinnerungsuhr. Nicht an der Ehrung teilnehmen konnten die verhinderten Spieler Jonas Weimann, Nathan Wahlig und Grace Bokake Bolufe.

NFV-Präsident Günter Distelrath nahm die Ehrung der Mannschaft im Beisein seines Präsidiumskollegen Walter Fricke (Vorsitzender Verbandsjugendausschuss) und von NFV-Direktor Jan Baßler vor. Er unterstrich den herausragenden Stellenwert des Titelgewinns. „Den NFV erfüllt Eure Leistung mit Stolz. Denn niedersächsische Triumphe an der Wedau sind immer etwas Besonderes. Schließlich bilden sie eher die Ausnahme.“

Distelrath erinnerte daran: „In der langjährigen Geschichte des Länderpokals, der Ende der 1940er Jahre zunächst im Herrenbereich ausgespielt wurde, hat der NFV einschließlich eures Triumphes erst 19 Titelgewinne feiern können. Verglichen mit Bayern oder Westfalen und eingedenk des Faktes, dass jährlich bei den Mädchen und Jungen in den einzelnen Altersklassen insgesamt sieben Länderpokal-Turniere ausgespielt werden, ist dies nicht viel.“

Zum „Vater des Erfolges“ erklärte Distelrath Trainer Kiriakos Aslanidis. Der Triumph in Duisburg war bereits dessen fünfter Länderpokalsieg. „Damit sind Sie der erfolgreichste Trainer in unserer Verbandsgeschichte. Eine Besonderheit des Jahrganges 2002 ist, dass er der erste ist, mit dem Sie gleich zwei Mal auf DFB-Ebene erfolgreich waren. Denn im Jahr 2016 haben Sie mit diesem Jahrgang bereits das DFB-Juniorenlager in Kaiserau gewonnen. Verbunden mit meinem Dank für die sportliche und persönliche Begleitung dieses Jahrganges ist die Hoffnung, dass ich eine von Ihnen betreute niedersächsische Auswahl noch des Öfteren als Länderpokalsieger auszeichnen darf“, so Distelrath.

Neben Spielern und Trainerteam würdigte der NFV-Präsident auch die Eltern der Mannschaft. „Ohne deren Begleitung hätte sich keiner der Spieler entwickeln können. Der Fahrdienst zum Training und zu den Auswärtsspielen, das Waschen der Wäsche oder die Schulter, an die man sich nach einer Niederlage auch mal anlehnen konnte, sind nur drei von unzähligen Beispielen der Unterstützung, die Sie, liebe Eltern, in den vergangenen Jahren geleistet haben. Dafür herzlichen Dank.“

Kiriakos Aslanidis blieb es vorbehalten, sein Erfolgsteam vorzustellen. Besondere Stärken attestierte er allen Spielern. Ein Akteur aber hat in den Augen des Trainers einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinen Mitspielern: „Enrique Miguel Pereira da Silva – mit diesem klangvollen Namen muss man einfach gut Fußball spielen können.“

„Dieser Ehrungsabend war sehr stilvoll und hat in äußerst gelungener Weise die Wertschätzung verdeutlicht, die der NFV dem Siegerteam entgegenbringt“, bescheinigte Eckhard Tietje, Vater des Havelser Torwarts Aaron Tietje, den Gastgebern die Ausrichtung einer würdevollen Siegerehrung.

Das NFV-Ausgebot des Jahrganges 2002 (U 18), Tor: Aaron Tietje (TSV Havelse), Niklas Wienhold (VfL Wolfsburg). Abwehr: Enrique Pereira da Silva, Niko Vukancic, Jonas Weimann (alle VfL Wolfsburg), Jan-Erik Eichhorn (Hannover 96), Jannis Kleeberg (Eintracht Braunschweig), Aziz Kiy (TSV Halvelse). Mittelfeld: Nathan Wahlig (VfL Wolfsburg), Alexander Frees (TSV Havelse), Konstantinos Keissoglou (Hannover 96). Sturm: Victor Gorny, Maximilian Franke, Grace Bokake Bolufe (alle Hannover 96), Seyyid Görgülü, Tom-Luca Winter (beide Eintracht Braunschweig).

Trainer: Kiriakos Aslanidis; Co-Trainer: Rainer Laue; Physiotherapeut: Mehmet Ercan.

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner