Promitalk beim NFV mit (v.l.) Gerhard Delling, Bibiana Srteinhaus und Lutz Michael Fröhlich. Fotos: Gettyimages (2), Burghard Neumann

Neujahrstreffen am 17. Januar

04.01.2018

Weltschiedsrichterin Bibiana Steinhaus und der ehemalige FIFA-Schiedsrichter und heutige DFB-Projektleiter „Videobeweis“ Lutz Michael Fröhlich sind die prominenten Ehrengäste, die der Niedersächsische Fußballverband bei seinem 7. Krombacher Neujahrstreffen in Barsinghausen empfangen kann. Am Mittwoch, 17. Januar, bittet Star-Moderator Gerhard Delling die beiden Unparteiischen ab 18 Uhr im Zechensaal des Besucherbergwerks Barsinghausen zu einer Talkrunde.

Seit 2012 ist die Krombacher Brauerei Namensgeber des Neujahrsempfangs, bei dem einem geladenen Publikum seither Jahr für Jahr hochkarätige Gäste präsentiert wurden. Wolfgang Niersbach und Martin Kind, Helmut Sandrock und Robin Dutt, Günter Netzer und Teresa Enke, Dieter Hecking und Tayfun Korkut, Hansi Flick und Martin Bader sowie 2017 Joachim Löw: Die Liste der prominenten Gäste beim Neujahrsempfang liest sich wie das „Who’s Who“ des deutschen Fußballs. Und wird nun um zwei weitere klangvolle Namen erweitert.

Bibiana Steinhaus hat in ihrer Karriere schon jetzt alles erreicht, wovon eine Schiedsrichterin träumen wird. Die 38-jährige Hannoveranerin wurde drei Mal zur Weltschiedsrichterin des Jahres ernannt, war sechs Mal DFB-Schiedsrichterin des Jahres. Sie nahm an den Olympischen Spielen 2012, an zwei Frauen-Weltmeisterschaften und drei Frauen-Europameisterschaften teil, leitete die Endspiele der Frauen-WM 2011, des Olympischen Frauen-Fußballturniers 2012, der Frauen-Champions League 2017 und des DFB-Pokals der Frauen 2003. Zudem ist sie die erste Frau in Deutschland, die Spiele in der Männer-Bundesliga pfeift. Schiedsrichterherz, was willst du mehr?

Lutz Michael Fröhlich war von 1994 bis 2002 FIFA-Schiedsrichter. Er debütierte 1991 in der Bundesliga und leitete insgesamt 201 Bundesliga- und 81 Zweitligabegegnungen. Zudem kam er in zehn A-Länderspielen und 14 Europapokalspielen sowie in 16 Begegnungen in der japanischen J. League und in zehn Spielen in der südkoreanischen K-League zum Einsatz. Duplizität der Ereignisse: Auch Fröhlich leitete wie Steinhaus 2003 ein DFB-Pokalfinale, allerdings das der Männer. 2005 beendete er seine aktive Karriere, blieb dem Schiedsrichterwesen aber weiterhin treu. Zunächst engagierte er sich ehrenamtlich in der Schiedsrichterausbildung und -entwicklung. 2008 übernahm er dann beim DFB hauptamtlich die Leitung der Abteilung Schiedsrichter. Seit November dieses Jahres ist er zudem beim DFB der Projektleiter „Videobeweis“.

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner