Leichte Lockerungen, aber der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus

12.05.2021

Am 10. Mai ist die Neufassung der niedersächsischen Corona-Verordnung in Kraft getreten. Sie beinhaltet für den Sport leichte Lockerungen, der erhoffte Befreiungsschlag blieb allerdings aus. Noch immer sind die Hürden für die niedersächsischen Amateurfußballerinnen und Amateurfußballer auf dem Weg zurück auf die Plätze hoch und die zu erfüllenden Voraussetzungen mit erheblichem Aufwand verbunden. „Der Punkt ist längst erreicht, an dem der aktuelle Zustand nicht mehr akzeptabel ist. Der Ball muss wieder rollen können“, sagt deshalb NFV-Präsident Günter Distelrath und bittet aller Fußballerinnen und Fußballer, die am 12. Mai vom Deutschen Fußball-Bund und dem Deutschen Olympischen Sportbund gestartete Petition zu unterstützen (siehe www.nfv.de/aktuelles/detail/petition-fuer-den-amateurfussball-distelrath-aktueller-zustand-nicht-mehr-akzeptabel). Zu den wichtigsten, den Sport betreffenden Lockerungen, zählt, dass Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren – bei einem Inzidenzwert von unter 100 -  draußen wieder Kontaktsport und damit auch Mannschaftssport betreiben können. Allerdings darf die Gruppenstärke die Zahl von 30 Kinder und Jugendlichen nicht übersteigen. Zudem müssen die Betreuungspersonen getestet, geimpft oder genesen sein. Getesteten, vollständig geimpften oder genesenen Erwachsenen ist draußen immerhin kontaktfreier Sport in Gruppen mit mindestens zwei Meter Abstand voneinander wieder möglich. Weitere Einzelheiten siehe FAQ Corona.

Zurück
Seite drucken
Premium-Partner