Fotos: Zinsel

Länderpokal: U 16-Juniorinnen rutschen von Rang 2 auf Rang 12 ab

15.04.2019

Die U 16-Juniorinnenauswahl des NFV hat beim Länderpokalwettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Duisburg-Wedau in der zweiten Turnierhälfte nicht an die guten Leistungen in den ersten beiden Spielen anknöpfen können und ist am Ende vom zwischenzeitlichen zweiten Platz noch auf Rang 12 zurückgefallen.

Blieb das von Thomas Pfannkuch trainierte NFV-Team in den ersten beiden Begegnungen des Turniers noch ohne Gegentreffer, so kassierte es in den beiden folgenden Partien acht Tore, ohne dabei selbst erfolgreich zu sein. Turniersieger wurde ein U 14-Juniorinnen-Perspektivteam des DFB, das als 22. Team am Vergleich der 21 Landesverbände teilnahm, vor Württemberg und Berlin.

Einladungen des DFB zu Trainingslehrgängen für immerhin gleich sieben Spielerinnen des Teams aus Niedersachsen scheinen zu belegen, dass die NFV-Auswahl sich mit dem zwölften Platz unter Wert verkauft hat. Sédami Adigo, Andra Benkens, Eva Holtmeyer und Johanna Wende werden an einem Lehrgang der U 16-Juniorinnen-Nationalmannschaft teilnehmen. Ahlem Ammar und Lia Henkelmann reisen zum U 15-Kader des DFB und Viola Schäfer wurde zum Torhüterinnen-Sichtungslehrgang eingeladen. „Gemessen an dem, was die Mannschaft kann, hätte sie am Ende weit vorn landen können. Leider hat sie im letzten Spiel nicht ihre individuellen Stärken auf den Platz gebracht“, wusste Pfannkuch um die verpasste Chance eines Medaillenranges. Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit verteilte er ein Sonderlob an Ammar: „Sie war eine der überragenden Spielerinnen des Turniers. Es hat Spaß gemacht, ihr zuzugucken.“

Die Spiele der NFV-Auswahl im Überblick:

Niedersachsen – Südwest 2:0 (1:0), Tore: 1:0 Heine (26.), 2:0 Henkelmann (55.)

Die NFV-Auswahl fand zunächst schwer ins Spiel, kam im Verlauf der Begegnung aber zu immer mehr Spielanteilen und Torchancen und verdiente sich den Sieg.

Niedersachsen – Mittelrhein 1:0 (0:0), Tor: 1:0 Benkens (53.)

Thomas Pfannkuch hatte „eine überragende erste Halbzeit“ seiner Auswahl gesehen. „Das war grandios, besser kann man nicht spielen“, so der Trainer, der im zweiten Durchgang eine ausgeglichene Partie sah, in der erst kurz vor Schluss der verdiente Siegtreffer für Niedersachsen fiel.

Niedersachsen – DFB U 14 0:2 (0:1), Tore: 0:1 (3.) per Foulelfmeter, 0:2 (41.)

Kaum auf dem Platz geriet die NFV-Auswahl nach Foul von Nicole Manakov per Strafstoß in Rückstand. Dem 0:1 liefen die nun feldüberlegenen NFV-Mädchen hinterher, ohne sich aber nennenswerte Möglichkeiten erarbeiten zu können. Einen Fehler im Spielaufbau des NFV-Teams nutzte der Gegner und das Spiel war Mitte der zweiten Halbzeit entschieden. Überragend präsentierte sich Tarah Fee Burmann (VfL Wolfsburg) in den Reihen der DFB-Auswahl. „Es war keine Schande, gegen diesen Gegner, der am Ende ja auch Turniersieger geworden ist, zu verlieren“, bilanzierte Thomas Pfannkuch.

Niedersachsen – Berlin 0:6 (0:3), Tore: 0:1 (15.), 0:2 (16.), 0:3 (20.), 0:4 (35.), 0:5 (57.), 0:6 (59.)

Platz 2 wäre am Ende für die NFV-Auswahl noch möglich gewesen, aber nach einem frühen Doppelschlag war laut Pfannkuch „in einem Spiel des Willens unsere Moral gebrochen.“ „Am Ende sind wir gnadenlos ausgekontert worden“, so der Coach, der die Niederlage allerdings als „viel zu hoch“ einstufte.

Am DFB-Turnier nahmen folgende NFV-Spielerinnen der Jahrgänge 2003/2004 teil: Gloria Sédami Adigo, Ahlem Ammar, Sina Anger, Elizabeth Heine, Lia Henkelmann, Jolie Jelain Just, Zoe Tolksdorf (alle VfL Wolfsburg), Andra Benkens, Viola Schäfer (beide SV Meppen), Lisa-Kristin Behneke (JFV Borstel-Luhdorf), Anna Lotte Donner (SVG Aurich), Eva Holtmeyer (1.FC 09 Bramsche), Nicole Manakov (TV Langen), Luisa Katharina Oerke (SV 06 Holzminden), Linnea-Emilia Rau (TSV Limmer), Johanna Wende (VfL Westercelle).

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner