Der Krusenbuscher SV ist mit der Sepp-Herberger-Urkunde 2018 ausgezeichnet worden. Foto: Carsten Kobow/Sepp-Herberger-Stiftung

Krusenbuscher SV erhält Sepp-Herberger-Urkunde

11.04.2018

Der Krusenbuscher SV aus Oldenburg ist am Montagabend im Rosengarten in Mannheim mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden 15 Preisträger in den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, Fußball Digital sowie Sozialwerk geehrt. Vergeben wurden Geld- und Sachpreise in einer Gesamthöhe von 60.000 Euro.

Der Krusenbuscher SV wurde im Bereich „Schule und Verein“ mit dem ersten Platz bedacht. „Jugend fördert Jugend – Engagement der Jugend für das Ehrenamt“ - unter diesem Slogan hatte der Klub ein beeindruckendes und vor allem nachahmenswertes Projekt gestartet. Der Verein hat es geschafft, dass sich immer mehr Spielerinnen - unter anderem über Schul-AGs - für den Fußball interessieren und für den Verein gewonnen wurden. Jedes Jahr wechseln teilweise bis zu 22 Kinder aus der Schul-AG in den Verein. Parallel geht es darum, passende Übungsleiterinnen und Übungsleiter zu finden und für eine Tätigkeit im Verein zu gewinnen.

Dies gelingt in eindrucksvoller Art und Weise, beispielsweise indem Mädchen mit Migrationshintergrund, um die sich der Verein ebenfalls sehr bemüht, und frühere Teilnehmerinnen der Schul-AGs, heute selbst als Übungsleiterinnen eingesetzt werden und so ihre Erfahrungen aus der Grundschulzeit an die aktuellen Spielerinnen weitergeben.

Autor / Quelle: dfb/dr
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner