Stolzer Titelverteidiger: Die Mannschaft vom SV Reislingen-Neuhaus. Foto: Borchers

Krombacher Ü 32-Meisterschaft: Wieder Reislingen-Neuhaus

05.05.2018

Der SV Reislingen-Neuhaus hat bei der Endrunde der 21. Krombacher Ü 32-Meisterschaft des NFV mit Erfolg seinen im Vorjahr gewonnenen Titel verteidigt. Duplizität der Ereignisse: Wie 2017 hieß der Endspielgegner TSV Krähenwinkel-Kaltenweide (KK) und wie vor zwölf Monaten setzten sich die Reislinger mit 2:0 durch. Und dies hochverdient nach Toren von Uwe Möhrle (3.) und Markus Kleemann (11.). Beide Finalisten haben sich für den 14. Deutschen AH-Supercup Ü 32 qualifiziert, der 2019 ausgetragen wird. Überraschend Platz 3 belegte der SV Melverode-Heidberg, der sich erstmals für die Endrunde qualifiziert hatte und im Elfmeterschießen um „Bronze“ mit 3:1 gegen SV Blau-Weiß Neuhof das bessere Ende für sich hatte.

In der Vorrunden-Gruppe D war es SV BW Neuhof als einzigem Team gelungen, dem alten und neuen Meister ein Unentschieden abzutrotzen. Im Übrigen gewann die von Ingo Wende trainierte Reislinger Mannschaft alle weiteren fünf Begegnungen und blieb während des gesamten Turniers ohne Gegentreffer. „In der Vorrunde haben wir uns etwas schwer getan. Aber ab dem Viertelfinale lief es dann wie im vergangenen Jahr. Alle haben gezündet und top mitgezogen. Das ist schon eine tolle Truppe, die eine Klasseleistung abgerufen und sich verdient den Titel geholt hat. Daran gibt es nichts zu rütteln“, war Wende vom Auftritt seiner Mannschaft begeistert.

Dass Reislingen-Neuhaus den Titel souverän gewonnen hatte, erkannte auch KK-Spielertrainer Patrick Götze neidlos an: „Das Ergebnis ist hochverdient. Im Finale war für uns zu Recht Endstation. Aber unsere Jungs haben alles gegeben und nie aufgesteckt. Dafür ein großes Kompliment. Wir können mehr als zufrieden sein, das Finale erreicht zu haben.“

Auch NFV-Altherrenspielleiter Friedel Gehrke würdigte bei der Siegerehrung mit Reislingen-Neuhaus den verdienten Meister. Das Team aus Krähenwinkel-Kaltenweide aber tröstete er mit dem Hinweis, dass dieses seit 2011 bereits zum fünften Mal das Finale erreicht hatte, dabei drei Titel erringen konnte und die erfolgreichste Mannsczhaft in der Wettbewerbsgeschichte bleibt.

 

Die Endrunde im Überblick:

Gruppe A: SG Markoldendorf/Amelsen – SV Vorwärts Nordhorn 1:2, TSV Fortuna Sachsenross – VfL Güldenstern Stade 0:1, SG Markoldendorf/Amelsen – TSV Fortuna Sachsenross 0:1, VfL Güldenstern Stade – SV Vorwärts Nordhorn 0:0, SV Vorwärts Nordhorn – TSV Fortuna Sachsenross 1:0, VfL Güldenstern Stade – SG Markoldendorf/Amelsen 2:0

Die Tabelle: 1. VfL Güldenstern Stade (3:0 Tore, 7 Punkte), 2. SV Vorwärts Nordhorn (3:1, 7), 3. TSV Fortuna Sachsenross (1:2, 3), 4. SG Markoldendorf/Amelsen (1:5, 0)

Gruppe B: SG Bramsche – SV Melverode-Heidberg 1:1, SV Ahlerstedt/Ottendorf – TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 0:1, SG Bramsche – SV Ahlerstedt/Ottendorf 2:1, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide – SV Melverode-Heidberg 0:1, SV Melverode-Heidberg – SV Ahlerstedt/Ottendorf 1:0, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide – SG Bramsche 1:0

Die Tabelle: 1. SV Melverode-Heidberg (3:1 Tore, 7 Punkte), 2. TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (2:1, 6), 3. SG Bramsche (3:3, 4), 4. SV Ahlerstedt/Ottendorf (1:4, 0)

Gruppe C: SC Hainberg – SC Winkum 0:0, Hannover 96 – FC Verden 04 0:0, SC Hainberg – Hannover 96 2:1, FC Verden 04 – SC Winkum 1:0, SC Winkum – Hannover 96 0:2, FC Verden 04 – SC Hainberg 1:1

Die Tabelle: 1. SC Hainberg (3:2 Tore, 5 Punkte), 2. FC Verden 04 (2:1, 5), 3. Hannover 96 (3:2, 4), 4. SC Winkum (0:3, 1)

Gruppe D: SV Blau-Weiß Neuhof – TSV Sievern 1:1, SV Reislingen-Neuhaus – VfL Oythe 1:0, SV Blau-Weiß Neuhof – SV Reislingen-Neuhaus 0:0, VfL Oythe – TSV Sievern 0:0, TSV Sievern – SV Reislingen-Neuhaus 0:1, VfL Oythe – SV Blau-Weiß Neuhof 0:1

Die Tabelle: 1. SV Reislingen-Neuhaus (2:0 Tore, 7 Punkte), 2. SV Blau-Weiß Neuhof (2:1, 5), 3. TSV Sievern (1:2, 2), 4. VfL Oythe (0:2, 1)

Viertelfinale:

VfL Güldenstern Stade – TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 3:5 n.E. (0:0)

SV Melverode-Heidberg – SV Vorwärts Nordhorn 1:0

SC Hainberg – SV Blau-Weiß Neuhof 1:3 n.E. (0:0)

SV Reislingen-Neuhaus – FC Verden 04 1:0

Halbfinale

TSV Krähenwinkel-Kaltenweide – SV BW Neuhof 1:0

SV Melverode-Heidberg – SV Reislingen-Neuhaus 0:2

Elfmeterschießen um Rang 3

SV BW Neuhof – SV Melverode-Heidberg 1:3

Finale

TSV Krähenwinkel-Kaltenweide – SV Reislingen-Neuhaus 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 (3.) Uwe Möhrle, 0:2 (11.) Markus Kleemann

Das Siegerteam vom SV Reislingen-Neuhaus: Nils Warnecke, Markus Kleemann, Thomas Cyrys, Benjamin Korsch, Jan Schanda, Markus Herbst, Ralf Klingfurt, Andy Körber, Oliver Ciganovic, Jan Münster, Jan Wiedenroth, Jürgen Windt, Roy Präger, Uwe Möhrle, Thomas Tuster, Gerald Schröder, Bülent Oezcelik, Michael Schulz, Samir Naja, Ralf Wilhelm. Trainer: Ingo Wende.

Der Vizemeister vom TSV Krähenwinkel-Kaltenweide: Kevin Nöhren, Benedikt Schepermann, Oliver Heinemann, Sven Grombach, Antonio Oliveira, Gianluca Bossio, Candy Walter, Pierre Scuderi, Lars Leymann, Stefan Sennhenn, Thomas Neumann, Martin Bensch, Timm Leibelt, Patrick Götze, Carsten Sander, Tobias Clausing, Björn Reinhold, Benjamin Sumpf, Christian Kreil. Trainer: Patrick Götze.

Die Ehrentafel der Sieger

Inoffiziell*

1988: VfL Weiße Elf Nordhorn

1989: VfL Stade

1990: SV Ahlerstedt/Ottendorf

1991: HSC Hannover

1992: DJK Sparta Werlte

1993: TSV Achim

1994: VfL Weiße Elf Nordhorn

1995: TSV Isernhagen

1996: Stern Misburg

1997: HSC Hannover

Offiziell

1998: TuS Heeslingen

1999: Olympia Braunschweig

2000: TSV Havelse

2001: TVE Veltenhof

2002: Sparta Werlte

2003: TSV Havelse

2004: HSC Hannover

2005: TSV Helmstedt

2006: SV Broitzem

2007: SV Südharz

2008: BW Langförden

2009: SF Schwefingen

2010: Germania Grasdorf

2011: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

2012: Germania Grasdorf

2013: TSV Helmstedt

2014: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

2015: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

2016: SV BW Neuhof

2017: SV Reislingen-Neuhaus

2018: SV Reislingen-Neuhaus

*= Von 1988 bis 1997 wurde die Meisterschaft in der Altersklasse Ü 32 als Altherren-Supercup-Niedersachsen ausgetragen. Seit 1998 ist sie ein offizieller NFV-Wettbewerb und trägt inzwischen den Titel Krombacher Ü 32-Meisterschaft.

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner