Krombacher Jahrestreffen mit Johannes Eggestein und Hendrik Weydandt

05.02.2019

Johannes Eggestein (Werder Bremen) und Hendrik Weydandt (Hannover 96), hier im direkten Zweikampf anlässlich der Bundesligapartie am 25. August 2018, sind die prominenten Ehrengäste beim diesjährigen Krombacher Jahrestreffen, das am Mittwoch, 27. Februar, ab 18 Uhr veranstaltet wird. Austragungsort ist wie in den beiden Vorjahren der altehrwürdige Zechensaal im Besucherbergwerk Barsinghausen. „Beide haben sich den Traum von der Bundesliga erfüllt. Wenn auch auf Wegen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Der eine ist über den pyramidalen Aufbau des deutschen Talentwesens mit Stützpunkten, Leistungszentren bzw. Internaten gefördert worden. Der andere hat den Sprung geschafft, ohne jemals an einer Auswahlmaßnahme teilgenommen zu haben“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath. Moderiert wird die Talkrunde mit den beiden Jungprofis von Christoph Dannowski (Neue Presse Hannover). Durch den Abend führt NFV-Pressesprecher Manfred Finger.

 

Seit 2012 ist die Krombacher Brauerei Namensgeber der traditionsreichen Veranstaltung, die 1991 erstmals als Journalistentreffen ausgerichtet wurde. Die Liste der prominenten Gäste liest sich mit Rudi Völler (2001), Franz Beckenbauer (2002), Oliver Bierhoff (2010), Günter Netzer (2014) oder Joachim Löw (2017) wie das „Who’s Who“ des deutschen Fußballs.

 

2019 wird es eine Premiere geben: Noch nie waren die Talkgäste so jung wie der 23-jährige Weydandt und der gar erst 20-jährige Eggestein. Die Geschichte des Hannoveraner Profis Hendrik Weydandt liest sich wie ein Märchen. Er begann seine Karriere mit fünf Jahren beim Barsinghäuser Ortsteilklub SF Landringhausen, der im Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit dem benachbarten TSV Groß Munzel unterhielt. Für Groß Munzel kickte Weydandt in seinem ersten Herrenjahr in der Kreisliga, bevor er 2014 zu einem weiteren Barsinghäuser Verein, dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder, wechselte. Für die Germanen bestritt der 1,95 Meter große Stürmer in den darauf folgenden vier Jahren 41 Oberligaspiele (15 Tore) und 56 Partien in der Regionalliga Nord (27 Tore). Zudem kam Weydandt 2016 in der Regionalliga-Relegation zum Einsatz und hatte mit zwei Toren gegen Eichede (2:2) und einer Vorlage gegen den Bremer SV (1:1) maßgeblichen Anteil am Egestorfer Aufstieg.

 

Nach einer überragenden Saison 2017/18, in der „Henne“ in 31 Spielen 15 Tore erzielte, schloss er sich im Sommer 2018 der zweiten Mannschaft von Hannover 96 an, die ebenfalls in der Regionalliga spielt. In der Vorbereitung wurde er mehrfach bei den Profis eingesetzt und konnte sich für den Bundesligakader empfehlen. Zum Auftakt bei Werder Bremen erzielte Weydandt nur wenige Sekunden nach seiner Einwechselung die Hannoveraner Führung und wurde anschließend angesichts seines ungewöhnlichen Werdegangs in den Medien als „Märchenprinz“ gefeiert. Inzwischen stehen in seiner Vita 15 Bundesligaspiele und drei Treffer.

Ganz anders verlief die Karriere von Johannes Eggestein. Der jüngere Sohn des ehemaligen Havelser Zweitligaspielers Karl Eggestein spielte in der Jugend beim TSV Schloss Ricklingen und dem TSV Havelse. Am DFB-Stützpunkt Barsinghausen wurde er zusätzlich zum Vereinstraining gefördert und konnte mit seinem Team, zu dem auch der heutige Kieler Janni Serra gehörte, im Jahr 2011 die niedersächsische Hallenmeisterschaft der U 13-Junioren gewinnen (E.ON Avacon-Cup). An diesem Turnier, das als E.ON Avacon-Cup ausgetragen wurde, nahmen alle 36 niedersächsischen Stützpunkte sowie die vier Leistungszentren von Eintracht Braunschweig, Hannover 96, dem VfL Osnabrück und dem VfL Wolfsburg teil. Im gesamten Turnierverlauf erzielte Eggestein in Vor- und Endrunde 20 Treffer.

 

Zum 1. Juli 2013 wechselte „Jojo“ ins Internat des SV Werder Bremen - ein Schritt, den zuvor auch schon sein auf den Tag genau ein Jahr und fünf Monate älterer Bruder Maximilian vollzogen hatte. An der Weser entwickelten sich die Eggestein-Brüder prächtig. Der Jüngere trug am 7. November 2012 als U 15-Nationalspieler zum ersten Mal das Trikot mit dem Bundesadler und durchlief danach sämtliche U-Teams des Deutschen Fußbal-Bundes. Aktuell gehört er dem U 21-Aufgebot von Trainer Stefan Kuntz an und kann auf insgesamt 46 Spiele und 25 Tore in den DFB-Auswahlmannschaften zurückblicken.

 

Im Herrenbereich absolvierte Johannes Eggestein für den SV Werder 31 Spiele (3 Tore) in der 3. Liga. Am 26. August 2017 feierte er im Heimspiel gegen Bayern München sein Bundesligadebüt im Bremer Trikot. Insgesamt kam er im deutschen Oberhaus bisher 20 Mal (2 Tore) zum Einsatz.

Autor / Quelle: maf
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner