Ausgezeichnet: Die JSG Hannover-West erhält in Mannheim den Horst-Eckel-Preis. Foto: Carsten Kobow/Sepp-Herberger-Stiftung

Horst-Eckel-Preis für JSG Hannover-West

10.04.2018

Ehre, wem Ehre gebührt: Am Montagabend haben im Rosengarten in Mannheim 15 Preisträger die Sepp-Herberger-Urkunde für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement verliehen bekommen. Die Geehrten wurden in den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, Fußball Digital sowie Sozialwerk ausgezeichnet. Vergeben wurden Geld- und Sachpreise in einer Gesamthöhe von 60.000 Euro. Ausgezeichnet wurde auch die JSG Hannover-West aus Niedersachsen. Sie erhielt den Sonderpreis in der Kategorie „Sozialwerk“, den Horst-Eckel-Preis.

Bei der Feierstunde, durch die ZDF-Moderator Norbert König führte, waren rund 130 Gäste anwesend, darunter DFB-Präsident Reinhard Grindel, DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge sowie die DFB-Vizepräsidenten Eugen Gehlenborg und Ronny Zimmermann. Darüber hinaus folgten zahlreiche prominente Freunde und Weggefährten der Einladung der Stiftung und kamen zu Ehren der Preisträger in Herbergers Heimatstadt: Ottmar Hitzfeld, Uwe Seeler, Horst Eckel, Otto Rehhagel, Dr. Markus Merk, FIFA-Referee Christian Dingert, Klaus Schlappner, Reinhold Beckmann, Wolfgang Dremmler, Axel Roos, Timo Hildebrand und Ex-Nationalspieler Martin Wagner.

„Wir müssen informieren, interessieren und emotionalisieren“, unterstrich DFB-Präsident Grindel. Dass dies auf eindrucksvolle Art und Weise gelingt, bewies einmal mehr die Feierstunde. Mehrfach bewegten die Schilderungen in den Laudationen die Gäste zu gebanntem Schweigen, herzlichem Lachen und stehenden Ovationen. Diese Impulse will die Sepp-Herberger-Stiftung mit ihrer Würdigung setzen. Sie will Menschen mitnehmen und animieren, den vielen Vorbildern aus den Fußballvereinen in der Republik nachzueifern.

In der Kategorie „Sozialwerk“ wurde gemeinsam mit der im Herbst 2017 neu eingerichteten Horst-Eckel-Stiftung erstmals der Horst-Eckel-Preis verliehen. Die Auszeichnung ging an die JSG Hannover-West. Die Verantwortlichen organisierten im November 2017 eine besondere Aktion. Hunderte kamen zu einem Benefizturnier in Gedenken an Nicola Gueye-Sallah. Die 38-Jährige war völlig überraschend drei Wochen zuvor verstorben und hinterließ Ehemann und acht Kinder, das jüngste war beim Tod der Mutter gerade vier Wochen alt. Der acht Jahre alte Sohn spielt in der U9 der JSG Hannover-West.

"Der Entschluss war schnell getroffen, der vom Schicksal so schwer getroffenen Familie zu helfen. „Eine von uns – für immer bei uns!“, lautete das Motto der Benefizveranstaltung, an der zehn F-Jugendteams teilnahmen. Neben neun Mannschaften aus dem Verein und der Region wurde außerdem ein aus afrikanischen Kindern zusammengestelltes Team zu dem Turnier eingeladen. Jeder im Verein kannte die überaus engagierte Nicola. „Ihr Stellenwert im Stadtviertel, ihr soziales Engagement war nicht hoch genug einzuschätzen. Wir wollten einfach etwas zurückgeben“, so der sportliche Leiter der JSG, Sven Trömel.

Die Einnahmen des Turniers, also Startgelder, der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken sowie die Einnahmen der Tombola, kamen den Hinterbliebenen zugute. Ex-Nationalspieler Fabian Ernst besorgte für die Tombola besondere Erinnerungsstücke. Das Benefizturnier war dabei nur der Startschuss einer groß angelegten Unterstützungskampagne.

Autor / Quelle: dfb/dr
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner