Die C-Junioren von BSC Acosta mit Thomas Klöppelt (2. Reihe, links), Frank Mengersen (2. Reihe, Ditter von links) und Oliver Fiedler (vorn rechts). Foto: Stefanie Klaus

Frank Mengersen mit fairer Geste des Monats Mai

05.06.2019

Eindeutiger konnte die Entscheidung des Niedersächsischen Fußballverbandes wohl kaum ausfallen. Frank Mengersen, Initiator der bundesweit für Schlagzeilen sorgenden Solidaritätsaktion für die verunglückten C-Jugend-Spieler des VfB Peine, wurde jetzt aus den Händen von Thomas Klöppelt (Vorsitzender des NFV-Kreises Braunschweig) und Oliver Fiedler (Ehrenamtsbeauftragter) die Urkunde des DFB für außergewöhnlich faires Verhalten in der Saison 2018/2019 verliehen. Zusätzlich gab es noch für das gesamte Team einen Gutschein und einen Ball.

Klöppelt betonte in seiner Laudatio, dass dieses Verhalten wohl einmalig und somit auch dem DFB nicht verborgen geblieben ist. Er dankte Frank Mengersen und der von ihm trainierten Mannschaft des BSC Acosta Braunschweig ganz herzlich für ihr vorbildliches Vorleben im Sinne der Aktion Fair ist mehr! Klöppel: „Wir sind stolz auf Euch.“

Was war passiert? Am 11. Mai befanden sich die C-Junioren des VfB Peine auf der Heimfahrt vom Auswärtsspiel bei Sparta Göttingen. Mit 12:0 hatte der von Christoph Hasselbach trainierte Landesliga-Spitzenreiter gewonnen und seinen Vorsprung von fünf Punkten gegenüber dem ärgsten Verfolger vom BSC Acosta souverän verteidigt. Bei noch vier ausstehenden Spielen schien den Peinern die Meisterschaft kaum noch zu nehmen.

Und dann passierte das Entsetzliche. Ein mit Peiner Spielern besetzter Kleinbus verunglückte auf der A 7 bei Rhüden. Dabei wurden drei Jungen sowie der Fahrer schwer und vier weitere Spieler leicht verletzt. Zum Glück konnte der Vorsitzende des VfB Peine, Peter Konrad, wenig später mitteilen, dass sich keiner der Schwerverletzten mehr in Lebensgefahr befand.

Ans Fußballspielen war für die Jugendlichen aber vorerst nicht zu denken. Dessen war sich auch Acosta-Coach Mengersen bewusst, der aber aus dem furchtbaren Unglück des Meisterschaftsrivalen kein Kapital schlagen wollte. Er appellierte an die noch verbleibenden Gegner der Peiner, jeweils nicht gegen einen dezimierten VfB anzutreten und diesem so die verdiente Meisterschaft zu ermöglichen. Daran haben sich alle gehalten und bei nur noch einem ausstehenden Spiel ist den Peinern der Titel nicht mehr zu nehmen.

Als Vertreter des Bezirks Braunschweig nehmen sie nun am 22. und 23. Juni in Barsinghausen an den Aufstiegsspielen zur C-Jugend-Regionalliga, der AOK-C-Junioren-Niedersachsenmeisterschaft, teil. Halbfinalgegner wird dann der VfL Osnabrück sein. „Wir gehen als Außenseiter ins Turnier, weil meine Mannschaft keine Spielpraxis mehr hat“, sagt Christoph Hasselbach. „Aber das ist auch sekundär. Wir sind einfach nur dankbar, dass alle Spieler überlebt haben“, so der Trainer. Immerhin besteht aber die vage Hoffnung, dass vier der verunglückten Jugendlichen in Barsinghausen wieder antreten können.

Für seinen Trainerkollegen Mengersen empfindet Hasselbach einfach nur Hochachtung. „Seine Initiative war einfach nur honorig und überaus sympathisch“, freut sich der VfB-Coach, dass die Fairness einen großen Sieg davon getragen hat.

Autor / Quelle: Stefanie Klaus und Peter Borchers
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner