Finalisten der Vorsaison scheitern im Elferschießen - Viertelfinale ausgelost

28.07.2019

Mit Atlas Delmenhorst und dem TuS Bersenbrück sind beide Pokalfinalisten der Vorsaison im Krombacher Niedersachsenpokal der Amateure ausgeschieden. Weitere Parallele: Beide Klubs unterlagen im Elfmeterschießen.

Zwei Woche vor dem größten Spiel der Vereinsgeschichte, dem DFB-Pokalspiel im Bremer Weserstadion gegen den SV Werder, musste der SV Atlas Delmenhorst am Samstagabend den Traum vom erneuten Pokalsieg auf Landesebene begraben. Der Titelverteidiger unterlag im heimischen Stadion an der Düsternortstraße dem SC Spelle/Venhaus mit 10:11 nach Elfmeterschießen. Nachdem auf beiden Seiten jeweils neun Spieler getroffen hatten, kam es vom Punkt zum Torhüterduell. Atlas-Torwart Fabian Urbainski, der im Pokal-Halbfinale der Vorsaison Delmenhorst mit seinem verwandelten Elfmeter ins Finale geschossen hatte, scheiterte diesmal aber an seinem Kollegen Bernd Düker. In der regulären Spielzeit sahen die 1.000 Zuschauer zwei schnelle Tore: Erst traf Artem Popov nach drei Minuten für die Gäste aus dem Emsland, dann war Tom Schmidt in der 8. Minute per Kopf nach einer Freistoßflanke von Florian Stütz zur Stelle.

Im Viertelfinale empfängt Spelle/Venhaus am 2. oder 3. Oktober den BSV Kickers Emden, der am Freitag als erste Mannschaft weitergekommen war. Heiko Visser (71.) und Marvin Eilerts (84.) drehten die Partie, nach dem Philipp Rockahr Gastgeber TB Uphusen nach 62 Minuten in Führung gebracht hatte. Die Partie Spelle/Venhaus gegen Emden wurde wie die anderen drei Begegnungen in der Halbzeitpause des Spiels zwischen dem MTV Gifhorn und Lupo Martini Wolfsburg gezogen. Die Aufsicht hatte NFV-Pokalspielleiter Jörg Zellmer.

Ein verwandelte Handelfmeter  von Kevin Rehling brachte den Heeslinger SC gegen Arminia Hannover nach 37 Minuten auf die Siegerstraße. Sidney-Philipp-Wix traf nach 67 Minuten vorentscheidend, als er eine tolle Vorlage von Rehling zum 2:0-Endstand verwertete. In der nächsten Runde hat Heeslingen Heimrecht gegen den FC Hagen/Uthelde, der den TuS Bersenbrück mit 7:5 nach Elfmeterschießen bezwang. Nach einer torlosen ersten Hälfte überschlugen sich mit Wiederanpiff die Ereignisse. André Stüßel brachte Hagen nach 46 Minuten in Führung. Der gerade einmal eine Minute zuvor eingewechselte Bulani Malunga (53.) und Moritz Waldow (62.) sorgten für die zwischenzeitliche Gästeführung, ehe Mirko Franke nach 78 Minuten per Strafstoß zum 2:2-Ausgleich traf. Im Elfmeterschießen verwandelte Finn-Niklas Klaus den  entscheidenden Elfmeter zum 7:5 für Hagen/Uthlede.

In einem weiteren Viertelfinalspiel stehen sich der MTV Wolfenbüttel und der MTV Gifhorn gegenüber. Oberligist Wolfenbüttel gewann durch Treffer von Stefan Heidebroek (41.), Jörn Winkler (77.) und Rico-Rene Frank mit 3:0 beim Braunschweiger Bezirkspokalsieger SV Lengede. Gifhorn behielt nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit gegen Lupo Martini Wolfsburg mit 4:3 im Elfmeterschießen die Oberhand.

Auf das Gastspiel des MTV Eintracht Celle, der sich im Elfmeterschießen beim Landesligisten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide durchsetzte, freut sich der VfV Borussia 06 Hildesheim. Bei Eintracht Northeim erzielten Adem Avci (21.), Yannik Schule (37., 76.) und Meik Erdmann (70.) die Treffer zum klaren 4:0-Erfolg für die Domstadtelf. Celle ging zwar bei den „Krähen“ in Führung, doch Treffer von René-Mike Legien und Lukas Schorler ließen den K/K-Anhang zur Pause von einer Pokalüberraschung träumen. In der 72. Minute gelang dem Oberligisten der Ausgleich, der im Elfmeterschießen schließlich mit 4:3 die Nase vorn hatte.

Der niedersächsische Verbandspokal der Herren, der seit der Saison 2009/10 als Krombacher-Niedersachsenpokal ausgetragen wird, wurde in der vergangenen Saison erstmals in zwei voneinander getrennten Wettbewerbsbäumen ausgespielt. Es gibt die Konkurrenz der niedersächsischen Dritt- und Viertligisten, deren Viertelfinale ebenfalls am 2./3. Oktober ausgespielt wird, und es gibt die Konkurrenz der Amateure, bei der die Teams der Oberliga Niedersachsen und die vier Bezirkspokalsieger am Start sind. Die Sieger beider Wettbewerbe qualifizieren sich für den DFB-Pokal.

Alle Paarungen im Überblick

Krombacher Niedersachsenpokal (Amateure)

Achtelfinale

TB Uphusen - BSV Kickers Emden              1:2 (0:0)         

Atlas Delmenhorst - SC Spelle/Venhaus      10:11 n.E. (1:1, 1:1)

Heeslinger SC - Arminia Hannover               2:0 (1:0)

FC Hagen-Uthlede - TuS Bersenbrück            7:5 n.E  (2:2, 0:0)

Eintr. Northeim - VfV Bor. 06 Hildesheim      0:4 (0:2)

MTV Gifhorn - Lupo Martini Wolfsburg         5:4 n.E. (1:1, 0:1)

SV Lengede - MTV Wolfenbüttel                   0:3 (0:1)

TSV Krähenwinkel/K.. - MTV Eintr. Celle      5:6 n.E. (2:2, 2:1)

Viertelfinale (2./3.Oktober)

SC Spelle/Venhaus - BSV Kickers Emden

Heeslinger SC - FC Hagen/Uthlede

MTV Wolfenbüttel - MTV Gifhorn

VfV Borussia 06 Hildesheim - MTV Eintracht Celle

 Weitere Termine: Halbfinale 13. April 2020, Finale: noch offen.

 

 

Autor / Quelle: maf
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner