Umkämpft war die Partie zwischen dem Lüneburger SK und Eintracht Braunschwewig (gelbe Trikots). Foto: Imago

Favoritensiege für Drittligisten

16.08.2018

Favoritensiege gegen Regionalligisten: Die beiden Drittligisten VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig haben das Viertelfinale im Krombacher-Niedersachsenpokal der 3. Liga und Regionalliga erreicht. Während sich die Osnabrücker souverän mit 2:0 (2:0) beim VfL Oldenburg durchsetzten, tat sich Eintracht hingegen beim knappen 1:0 (1:0)-Erfolg beim Lüneburger SK Hansa schwer.

1000 Zuschauer sahen im Oldenburger Hans-Prull-Stadion einen verdienten Sieg der Lila-Weißen aus Osnabrück. Nur in der Anfangsphase des Spiels konnten die Gastgeber die Begegnung ausgeglichen gestalten. Als aber Marcos Alvarez den VfL in Führung gebracht hatte (14.), entwickelte sich zunehmend eine einseitige Partie. Mit dem 2:0 (31.) sorgte Anas Ouahin bereits vor dem Wechsel für eine Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste.

Sehr viel ausgeglichener verlief die Begegnung im Lüneburger Stadion an den Sülzwiesen. Vor 1650 Zuschauern erwies sich der LSK als unbequemer Gegner für die Braunschweiger, die am Ende als glücklicher Sieger den Platz verließen. Das Tor des Tages erzielte Gustav Valsvik in der 39. Spielminute und sorgte damit für den ersten Pflichtspielsieg der Eintracht in dieser Saison.

Im Viertelfinale kommt es zu folgenden Begegnungen:

Mittwoch, 3. Oktober:

TSV Havelse – 1. FC Germania Egestorf-Langreder (14 Uhr)

SV Drochtersen/Assel – Eintracht Braunschweig (15 Uhr)

BSV SW Rehden – VfL Osnabrück (15 Uhr)

Mittwoch, 31. Oktober:

SSV Jeddeloh II – SV Meppen (15 Uhr)

◢  

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner