Er vertraut der Fußballjugend (v.l.): Jugendleiter Thomas Germer bei der Ehrung durch den Vorsitzenden des Hildesheimer Fußballkreises, Detlef Winter, NFV-Präsident Günter Distelrath und „Vize“ August-Wilhelm Winsmann. Foto: Neumann

„Faire Geste des Monats“: Thomas Germer (FC Ruthe) ist Saisonsieger

09.07.2018

„Ohne Schiri geht es nicht.“ Mit Werbeslogans wie diesem ist in der Vergangenheit für das Schiedsrichterwesen geworben worden. So viel ist jedem Fußballer klar: Die Unparteiischen sind seit jeher unverzichtbarer Bestandteil des Fußballspiels. Und doch kann eine Begegnung auch ohne den 23. Akteur auf dem Spielfeld funktionieren, wie zwei B-Jugendmannschaften aus dem NFV-Kreis Hildesheim in der vergangenen Saison eindrucksvoll bewiesen haben. In ihrem Fall fehlte genauer gesagt der 19. Mann, aber die Teams vom FC Ruthe und der JSG Hils brachten die 80 Minuten ihrer U 17-Kreisligapartie dennoch vorbildlich über die Runden und trennten sich am Ende schiedlich-friedlich mit 1:1. Derjenige, der die jungen Kicker zum schiedsrichterlosen Spiel animiert hatte, war Thomas Germer, Jugendleiter des FC Ruthe. Er erhielt im NFV-Wettbewerb „Faire Geste des Monats“ nicht nur den Zuschlag für die April-Wertung, sondern wurde jetzt auch als Gesamtsieger der Saison 2017/18 geehrt. Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen des Fußballtages des NFV-Kreises Hildesheim durch NFV-Präsident Günter Distelrath.

„Den Spielern beider Teams gehören meine Anerkennung und höchster Respekt. Sie haben eindrucksvoll gezeigt, dass unsere Jugend absolut fair und vorbildlich miteinander umgehen kann.“ – Thomas Germer ist vom Auftritt der jungen Kicker immer noch begeistert. Er schildert die Vorgänge, die sich am 7. April 2018 im Sarstedter Ortsteil Ruthe abgespielt hatten. Zum Spiel des 15. Spieltages der U 17-Kreisliga zwischen dem 9er-Team des FC Ruthe und der JSG Hils war der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen. Von Germer kam daraufhin der Vorschlag, die Partie im Sinne des Fair Play-Gedankens auch ohne Schiedsrichter auszutragen. Nach kurzer Beratung mit den Trainern Jürgen Stock (FC Ruthe) und Dorian Dahler (JSG Hils) wurden auch die Spieler in die Überlegungen einbezogen. Sie erklärten sich zum Spielen bereit.

Nachdem auch die Eltern und Zuschauer informiert und um Zurückhaltung gebeten worden waren, entwickelte sich ein absolut faires Spiel beider Mannschaften. Thomas Germer berichtet: „Es wurde zwar um jeden Ball gekämpft und die Spieler schenkten sich nichts, aber das Spiel war zu keinem Zeitpunkt unfair.“ Germer konnte auch registrieren, dass beide Trainer sich am Spielfeldrand ebenfalls ruhig verhielten und nicht eingreifen mussten: „Die Jungs haben alle Entscheidungen selbst getroffen und lagen dabei immer richtig. Nach dem Spiel habe ich sie gefragt, wie sie das Spiel erlebt haben. Alle waren selbst überrascht, dass Fußball auch ohne Schiedsrichter gespielt werden kann.“ Laut Germer zeigten sich auch die Zuschauer vom fairen Auftritt beider Teams begeistert.

Die Jury des NFV-Wettbewerbs „Faire Geste des Monats“ wiederum war begeistert von der Initiative des Ruther Jugendleiters, der darauf vertraut hatte, dass auf den Gerechtigkeitssinn der Fußballjugend Verlass ist. Beim Hildesheimer Kreistag in Ochtersum gratulierten dem Gesamtsieger der Saison 2017/18 neben Günter Distelrath auch Vizepräsident „Auwi“ Winsmann und der Vorsitzende des Fußballkreises, Detlef Winter.

Thomas Germer ist als neuer Landessieger nun auch für den Wettbewerb „Fair Play-Medaille“ auf Bundesebene nominiert. Der Bundessieger wird durch eine DFB-Jury ausgewählt und im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung, zu der alle 21 Landessieger eingeladen werden, am 9. September in Heidelberg ausgezeichnet. Anschließend erfolgt der Besuch des Länderspiels zwischen Deutschland und Peru in Sinsheim, zu dem Germer eine Begleitperson mitnehmen kann.

Autor / Quelle: Peter Borchers
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner