In Duisburg als echtes Team aufgetreten: Die U 14-Juniorinnen des NFV. Foto: Zinsel

Duisburg: NFV-Mädels müssen sich nur Bayern beugen

14.05.2018

„Das Auftreten meiner Mädels war auf und neben dem Platz einfach nur klasse. Alle haben ihren Teil dazu beigetragen, dass der NFV in Duisburg-Wedau hervorragend repräsentiert wurde.“ – NFV-Trainer Thomas Pfannkuch hatte beim Sichtungsturnier des DFB für U 14-Juniorinnen seinen „Spaß“. Sein Team hatte einen guten siebten Platz belegt und musste sich nur dem späteren Turniersieger aus Bayern mit 0:1 beugen. Gegen diesen Gegner hatte es Anfang April in der Sportschule Oberhaching in Testspielen noch jeweils zwei 0:3-Niederlagen gegeben. Und hätte die NFV-Auswahl im letzten Spiel an der Wedau nicht den durchaus möglichen Sieg gegen die Niederrheinauswahl verpasst, wäre sogar Rang 3 drin gewesen.

„Kompliment für eine tolle Mannschaftsleistung“, zog Pfannkuch seinen Hut vor allen 16 Spielerinnen seines Aufgebots. Auch die DFB-Sichter waren vom Auftritt der Niedersachsen beeindruckt. Mit Lia Henkelmann, Ahlem Ammar und Nicole Manakov erhielten drei Spielerinnen Einladungen zu Sichtungslehrgängen des DFB und Viola Schäfer wird an einem Torhüterinnen-Sichtungslehrgang des DFB teilnehmen. Die Spiele der NFV-Auswahl im Überblick:

Niedersachsen – Bayern 0:1 (0:1), Tor: 0:1 (6.)

Von einer drückenden Überlegenheit der Bayerinnen wie noch vor wenigen Wochen konnte keine Rede mehr sein. Niedersachsen hatte sich auf ihre körperbetonte Spielweise eingestellt und konnte gut gegenhalten. „Bayern hat ohne Frage mehr vom Spiel gehabt, aber wir haben versucht, mitzuspielen. Meine Mädels haben gut verteidigt, konnten nach vorn allerdings keine Akzente setzen. Da fehlte vielleicht noch etwas der Mut. Die Niederlage geht in Ordnung, aber wir sind inzwischen schon dichter dran“, so Thomas Pfannkuch.

Niedersachsen – Rheinland 2:0 (0:0), Tore. 1:0 (30.) Rau, 2:0 (50.) van`t Hoenderdaal

„Der Sieg war absolut verdient. Wir sind nach torloser erster Spielhälfte ruhig geblieben, haben uns in der zweiten Hälfte Chancen herausgearbeitet und am Ende für unseren Mehraufwand belohnt. Die Mannschaft des Gegners hatte kurz vor Schluss nur eine nennenswerte Möglichkeit“, sah Pfannkuch im zweiten Spiel eine überlegene NFV-Auswahl.

Niedersachsen – Berlin 2:0 (1:0), Tore: 1:0 (25.) R. Schäfer, 2:0 (47.) Burmann

Mit 2:0 konnten nach einer intensiven Begegnung auch starke Berlinerinnen bezwungen werden. „Es ging hin und her und beide Mannschaften haben einen wirklich guten Fußball gespielt. Wir sind unmittelbar vor der Halbzeit in Führung gegangen. Bei einem Pfostenschuss des Gegners in der zweiten Hälfte haben wir dann das nötige Glück gehabt, nach einer hervorragenden Leistung mit den größeren Spielanteilen aber am Ende verdient gewonnen“, urteilte der NFV-Trainer.

Niedersachsen – Niederrhein 1:1 (0:0), Tore: 0:1 (32.), 1:1 (47.) Rau

Der Sieg und damit ein Sprung auf den dritten Platz war möglich. Vor allem im ersten Spielabschnitt hatten die NFV-Mädels die Partie absolut dominiert und sich gute Chancen erspielt. Nach dem unglücklichen Rückstand bewiesen sie Moral, entwickelten nun noch mehr Druck und sicherten sich mit einer engagierten Leistung den mehr als verdienten Punktgewinn.

Die Top-Ten des Sichtungsturniers

1. Bayern (8:1 Tore, 10 Punkte), 2. Sachsen (6:0, 10), 3. Hessen (7:2, 8), 4. Baden (5:2, 8), 5. Westfalen (7:1, 7), 6. Württemberg (7:2, 7), 7. Niedersachsen (5:2, 7), 8. Thüringen (5:4, 7), 9. Niederrhein (4:3, 7), 10. Schleswig-Holstein (8:3, 6)

Pfannkuch hatte für den Vergleich der 21 Landesverbände, an dem als 22. Mannschaft die niederländische Auswahl „KNVB opleidingsteam“ teilnahm, folgende Spielerinnen der Jahrgänge 2004 und 2005 nominiert: Ahlem Ammar, Lia Henkelmann (beide VfL Wolfsburg), Eefje Bötjer, Nicole Manakov (beide TV Langen), Rebecca Schäfer, Viola Schäfer (beide Krusenbuscher SV), Suanah Bauche (Freie Turnerschaft Braunschweig), Tessa Blumenberg (JFC Kaspel 09), Mala Bosse (SV Meppen), Tarah Fee Burmann (SV Ilmenau), Hanne Chudaska (Harpstedter TB), Amelie König (Lehndorfer TSV), Linnea-Emilia Rau (TSV Limmer), Pirkko Linn Rodel (TSV Brunsbrock), Zoe Luisa Tolksdorf (SC Hemmingen-Westerfeld), Michelle van´t Hoenderdaal (VSV Hedendorfer-Neukloster).

Alle Siegerteams im Länderpokal

2014 Bayern

2015 Württemberg

2016 Schleswig-Holstein

2017 Württemberg

2018 Bayern

 

 

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner