DFB-ePokal: Niedersachsen trumpfen auf

22.02.2021

Das Teilnehmerfeld beim Finaltag der Qualifier des DFB-ePokals powered by ERGO auf der PlayStation war erneut ein bunter Mix aus Amateur- und Profiteams. Mit Hansa eFootball, Eintracht Braunschweig Alpha, dem SV Darmstadt 98 und SV Meppen E-Sports waren am Freitag gleich vier Teams aus den deutschen Fußball-Profiligen vertreten, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.

Dass die Kader der Profi-Teams mit starken und erfahrenen FIFA-Spielern auftrumpfen, überrascht nicht. Doch auch die Amateurteams haben einige Topspieler in ihren Reihen. Unter anderem Eintracht Cuxhaven (5:2) war mit Spielern erfolgreich, die bereits mit herausragenden Platzierungen in der Weekend League auf sich aufmerksam gemacht hatten.

Die SG Lenglern/Harste war bereits über die erfolgreiche Teilnahme an der Landesverbands-Trophy Niedersachsen überrascht und ging ohne große Erwartungen beim Finaltag der Qualifier an den Start. Jetzt haben die Amateure aus Niedersachsen fulminant nachgelegt: Sie setzten sich in zwei Einzelspielen mit insgesamt 7:0 gegen den FC Kutzhof durch und stehen damit verdient in der Hauptrunde des DFB-ePokal.

Insgesamt lösten beim Finaltag der Qualifier auf der PlayStation fünf von sechs Teams aus Niedersachsen das Ticket für die Hauptrunde des DFB-ePokal. In der Hauptrunde werden die Topteams der Virtuellen Bundesliga Club Championship zu den erfolgreichen Qualifikanten dazustoßen und das Teilnehmerfeld komplettieren.

Die Ergebnisse der niedersächsischen Teilnehmer (fett gedruckt):

Eintracht Braunschweig – SC Unterpfaffenhofen 2:1 (1:2, 4:2, 2:1)

Eintracht Ihlow – JFV Neuseenland 1:2 (0:1, 1:0, 0:5)

Bühler SV – SV Tasmania Berlin 2:1 (4:2, 1:2, 5:2)

SV Lenglern/Harste – FC Kutzhof 2:0 (4:0, 3:0)

FC Eintracht Cuxhaven – TSV Sackenbach 2:1 (3:0, 1:2, 1:0)

SV Meppen – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (3:2, 1:0)

Auch in der XBOX One-Konkurrenz konnten die Teilnehmer aus Niedersachsen überzeugen. Vier von sieben Teilnehmern erreichten die Hauptrunde. Pech für SuS Darme: Wie bereits im Endspiel um die Niedersachsenmeisterschaft trafen die Darmer erneut auf den VfB Oedlum und zogen den Kürzeren. Die Ergebnisse:

VfL Stenum – BFC Dynamo 2:0 (5:0, 12:0)

Hittfelder Kickers – TSG Wolfstein-Rossbach 0:2 (1:5, 0:1)

FIA Hannover – SV Niederwert 2:0 (3:1, 6:1)

SuS Darme – VfB Oedelum 1:2, (0:4, 4:3, 0:4)

TV Osteel – SV Turbine Finkenheerd 0:2 (2:3, 1:2)

SV Motor Altenburg – TSV Groß Meckelsen 0:2 (2:3, 0:3)

Die Daten für die Hauptrunde und auch das Finale sind (aufgrund der pandemischen Lage) bisher noch nicht veröffentlicht worden. Die anvisierten Monate sind (Mitte) April/ (Anfang) Mai.

Autor / Quelle: dfb/bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner