AOK-C-Junioren-Niedersachsenmeister: Das Team des VfL Osnabrück. Foto: Borchers

C-Junioren des VfL Osnabrück steigen in die Regionalliga auf

23.06.2019

Die C-Junioren des VfL Osnabrück feiern den Aufstieg in die Regionalliga. Das Team von Trainer Jan Stromberg bezwang im Finale der 43. „AOK“-C-Junioren-Niedersachsenmeisterschaft den JFV Calenberger Land mit 2:1 (1:0). Rang 3 im Barsinghäuser-August-Wenzel-Stadion belegte JFV Borstel-Luhdorf, der sich im „kleinen Finale“ mit 5:4 nach Elfmeterschießen (1:1) gegen den VfB Peine durchsetzte.

Die Osnabrücker gestalteten im Finale die erste Halbzeit überlegen und gingen verdient nach einem Tor von Joshua Warsinsky (8.) mit einer 1:0-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel aber kamen die Calenberger besser in die Partie und in der 41. Minute zum Ausgleich durch Finn Lüdtke. Als alles bereits mit einer Verlängerung rechnete, gelang Montell Ndikom eine Minute vor dem Abpfiff der glückliche Siegtreffer für den VfL.

„Die Calenberger tuen mir Leid. Zum dritten Male in Folge verpassen sie den Sprung in die Regionalliga. Das ist bitter. Es war ein Hammerfinale und meine Jungs waren einfach überragend. Sie haben alles reingeworfen und am Ende das Glück erzwungen“, zollte Jan Stromberg der eigenen Mannschaft und dem Gegner seinen Respekt.

Auch der Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses Walter Fricke hatte im VfL Osnabrück das „glücklichere Team“ gesehen. „Es war ein sehr enges Turnier mit knappen Ergebnissen und eigentlich hätten alle vier Mannschaften es verdient gehabt, in die Regionalliga aufzusteigen“, so Fricke.

Knapp war auch das Spiel um Platz 3. Hier wurde Malte Christian Engel im Elfmeterschießen zum Matchwinner für JFV Borstel-Luhdorf. In einer an Höhepunkten armen Begegnung hatte in der 64. Minute Jannes Kraune den VfB Peine in Führung gebracht, doch in der Schlussminute rettete Leif Sörensen den JFV mit dem Ausgleichstreffer ins Elfmeterschießen. Hier konnte Engel schließlich zwei Mal parieren.

Im Halbfinale hatten die Calenberger „Löwen“ mit 4:2 im Elfmeterschießen (0:0) Borstel-Luhdorf bezwungen, während sich die „Lila-Weißen“ vom VfL Osnabrück mit 2:1 nach Verlängerung (1:1, 0:1) gegen den VfB Peine durchgesetzt hatten.

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner