Das Siegerteam von Hannover 96. Foto: Finger

Avacon-Cup: Hannover 96 und Osterholz/Verden in Endrunde dabei

14.05.2019

Die Mannschaft des Leistungszentrums von Hannover 96 und die Stützpunktauswahl Osterholz/Verden haben sich für die Endrunde des Avacon-Cup 2019 qualifiziert. In Vorrundengruppe 4 belegten die beiden Teams heute die Plätze 1 und 2. Das Osterholzer Team vom Stützpunkt Oyten gehört mit Sicherheit zu den drei besten Gruppenzweiten, die sich neben den Siegern der fünf Vorrundengruppen ebenfalls für die Endrunde am 3. und 4. Juni qualifizieren. Als Endrundenteilnehmer stehen nunmehr neben 96 und Osterholz/Verden auch Hannover-Stadt, Eintracht Braunschweig, Hannover-Ost und der VfL Osnabrück bereits als Endrundenteilnehmer fest.

Hannover 96 hatte sich am ersten Turniertag zwar eine überraschende 1:3-Niederlage gegen Bentheim geleistet, ließ am zweiten Spieltag aber mit vier deutlichen Siegen keine Zweifel aufkommen, wer das Turnier gewinnen würde. So wurde auch der Spitzenreiter des ersten Turniertages, die Stützpunktauswahl der Altkreise Ammerland, Wesermarsch, Oldenburg-Stadt, klar mit 6:0 bezwungen. Osterholz/Verden konnte das Team vom Stützpunkt Lehmden ebenfalls aufgrund des besseren Torverhältnisses noch abfangen.

Pech hatte die Heidekreisauswahl, deren Torwart Sören Döpke sich bereits am ersten Spieltag verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte. Glück im Unglück und zudem eine faire Geste: Braunschweig hatte mit Jonas Kempf einen zweiten Keeper in seinen Reihen, der in der Mannschaft vom Stützpunkt Munster einsprang und hier einen guten Eindruck hinterließ.

Der in Barsinghausen ausgespielte Avacon-Cup ist traditionell die erste wichtige zentrale Sichtungsmaßnahme zum Aufbau der jüngsten Auswahlmannschaft (U 14) des NFV. Jedes Jahr stellen sich Spieler aus ganz Niedersachsen vor, die im Jahr der Veranstaltung 13 Jahre alt werden. 2019 ist es der Jahrgang 2006. Die 36 niedersächsischen Stützpunktmannschaften und vier Leistungszentren (Eintracht Braunschweig, Hannover 96, VfL Osnabrück, VfL Wolfsburg) treffen in fünf Vorrundengruppen mit jeweils acht Mannschaften aufeinander. Die Gruppensieger und die drei besten zweitplatzierten Teams qualifizieren sich für die Endrunde des Avacon-Cup am 3. und 4. Juni. Austragungsstätte ist wie in der Vorrunde das August-Wenzel-Stadion in Barsinghausen.

Der Vergleich der Gruppenzweiten:

Gruppe 3: Eintracht Braunschweig (18 Punkte, 31:8 Tore)

Gruppe 4: Osterholz/Verden (16 Punkte, 31:9 Tore)

Gruppe 2, Emsland-Nord (15 Punkte, 14:6 Tore)

Gruppe 1, Osnabrück-Süd (15 Punkte, 12:12 Tore)

Die letzte Vrunndengruppe 5 wird am 20./21. Mai mit Diepholz, Nienburg, Oldenburg-Land/Delmenhorst, Peine, Rotenburg, VfL Wolfsburg, Hannover-West (NFV-Altkreis Hannover-Land, Bereich West) und Osnabrück-Nord (NFV-Kreis Osnabrück-Land, Bereich Nord) ausgetragen.

Die Spiele der Vorrundengruppe 4 im Überblick:

Tag 1

Heidekreis – Gifhorn 0:4, Braunschweig – Hannover 96 0:9, Osterholz/Verden – Nordharz Süd 4:0, Bentheim – Ammerland/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt 2:5, Braunschweig – Heidekreis 0:4, Nordharz Süd – Gifhorn 1:0, Hannover 96 – Bentheim 1:3, Ammerland/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt – Osterholz/Verden 3:3, Heidekreis – Nordharz Süd 1:1, Bentheim – Braunschweig 3:0, Gifhorn – Ammerland/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt 0:2, Osterholz/Verden – Hannover 96 2:3

Tag 2

Bentheim – Heidekreis 2:1, Ammerland/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt – Nordharz Süd 4:3, Braunschweig – Osterholz/Verden 1:6, Hannover 96 – Gifhorn 5:0, Heidekreis – Ammerland/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt 3:5, Osterholz/Verden – Bentheim 5:1, Nordharz Süd – Hannover 96 1:6, Gifhorn – Braunschweig 0:2, Osterholz/Verden – Heidekreis 6:1, Hannover 96 – Ammerland/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt 6:0, Bentheim – Gifhorn 0:3, Braunschweig – Nordharz Süd 3:1, Hannover 96 – Heidekreis 3:1, Gifhorn – Osterholz/Verden 0:5, Ammerland/Wesermarsch/ Oldenburg-Stadt – Braunschweig 8:1, Nordharz Süd – Bentheim 4:2

Die Tabelle: 1. Hannover 96 (33:7 Tore, 18 Punkte), 2. Osterholz/Verden (31:9, 16), 3. Ammerland/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt (27:18, 16), 4. Bentheim (13:19, 9), 5. Nordharz Süd (11:20, 7), 6. Gifhorn (7:15, 6), 7. Braunschweig (7:31, 6), 8. Heidekreis (11:21, 4)

Die Auswahlteams der Gruppe 4

Leistungszentrum Hannover 96: Tim Gebauer, Marcel Zajusch, Luis Karaqi, Luca Bartels, Daniel Zürn, Matti Tjaden, Alexander Vogel, Levi Waldmann, Emil Roselieb, Bjarne Pfundheller, Jean-Paul N´Diaye. Trainer und Co-Trainer: Nico Mavridis, Lukas Borm, Florian Much.

Stützpunktauswahl Osterholz/Verden (Stützpunkt Oyten): Rayk Keno Rodel, Lukas Dreyer, Jarik Lehmann, Kevin Müller (alle JFV Verden/Brunsbrock), Jeremy Spies, Jesco Köhler (beide VSK Osterholz), Jan-Ole Runge (SV Lilienthal-Falkenberg), Issa Klait (VfB Oldenburg), Piet Freiberg (JSG Backsberg), Pascal Uhl (JSG Union). Trainer und Co-Trainer: Andreas Kierath, Volker Hopp, Torsten Eberst, Gregor Badstübner.

Stützpunktauswahl Jade-Weser-Hunte, Bereich Altkreise Ammerland, Wesermarsch, Oldenburg-Stadt (Stützpunkt Lehmden): Joshua Voigt, Vincent Hagen, Tjark Eckmeyer, Nilo Ilgut, Justus Heidemann, Henri Hitrez (alle VfL Oldenburg), Tobias Bothe (SpVgg Berne), Barakat Ibrahim (VfB Oldenburg), Oleg Schibelbein (SG Westerstede/Hüllstede), Hugo Brandes (JFV Edewecht). Trainer und Co-Trainer: Frank Surkau, Daniel Nolan.

Stützpunktauswahl Grafschaft Bentheim (Stützpunkt Nordhorn): Wladimir Böhm, Lasse Harmsen, Elias Popp, Milan Gerritzen (alle VfL Weiße Elf Nordhorn), Robin Spieker, Jonas Rosen (beide Eintracht Rheine), Jannis Lammers, Neziraj Rexhep (beide Vorwärts Nordhorn), Lasse ter Haar (Borussia Neuenhaus), Luis Wübbels (SV Wietmarschen), Phil Foppe. Trainer und Co-Trainer: Sascha Gerritzen, Martin Hermeling.

Stützpunktauswahl Nordharz Süd (Stützpunkt Rhüden): Leevi Andreß, Jonas Woop, Jaron Becker, Lucas Müller (alle Eintracht Northeim), Sinan Acar (SC U SalzGitter), Lukas Marx, Jannis Klug (beide Goslarer SC 08), Tyler Röttger (TSG Bad Harzburg), Tristan Mediavilla Asenjo (MTV Seesen), Ben Steinbrück (TuSpo Petershütte), Emil Noster (MTV Goslar). Trainer und Co-Trainer: Marc Müller, Tim Schwabe.

Stützpunktauswahl Gifhorn (Stützpunkt Gifhorn): Jon Zhitia, Louis Leon Gryglewski, Christos Palanis, Alex Geiner, Piet Kretschmar, Tim Biermann, Phil-Taylor Borchert, Jarne Wemer, Noah-Leon Wessel, Timon-Henri Pluschkat, Tom Peter Linne (alle MTV Gifhorn), Adrian Pane VfB Fallersleben). Trainer und Co-Trainer: Torben Gryglewski, Christian Wimmer, Dirk Topf.

Stützpunktauswahl Braunschweig (Stützpunkt Braunschweig): Jurian Lenzner, Oscar Bluck (beide Freie Turner), Jonas Kempf, Elias Siegler, Bilal Kocabiyik, Kiano Fahl, Emir Yakin, Nico Konrad, Ben Witter (alle BSC Acosta), Bennet Pavlic (VfB Peine), Louis Michaelis (MTV Wolfenbüttel), Tristan Gintaut (SC Union Salzgitter). Trainer und Co-Trainer: Fatih Özmercarci, Sean Krebs.

Stützpunktauswahl Heidekreis (Stützpunkt Munster): Sören Döpke (JFV Verden/Brunsbrock), Ruwen Albrecht, Jesse Hempel (beide Niedersachsen Düshorn), Bryan Steven Brüggemann, Louis Georg Hanebeck (beide SV Holdenstedt), Ole Mats Däumler (TV Jahn Schneverdingen), Janne Matti Dreewes (TSV Dorfmark), Mats Flick (SG BHS), Erik Offczorz (TSV Ahlden), Max Sawalski (TuS Wieren), Till Todtenhaupt (TuS Bodenteich). Trainer und Co-Trainer: Stephan Blödorn, Roman Razza.

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner