Mit der AOK-Trophine ausgezeichnet: Der TSV Apensen und... Fotos: Orth

...und der TSV Bemerode.

AOK-Trophine für TSV Apensen und TSV Bemerode

01.06.2022

Ein bzw. zwei Jahre lang hat Corona ihre Auszeichnung verhindert, doch jetzt konnten endlich zwei Vereine geehrt werden, die sich vorbildlich für den Frauen- und Mädchenfußball engagieren. Der TSV Apensen für das Jahr 2021 und der TSV Bemerode für das Jahr 2020 sind deshalb bei zwei getrennten Ehrungsveranstaltungen mit der AOK-Trophine sowie einer 1.500-Euro-Prämie ausgezeichnet worden. Mit dieser Auszeichnung honorieren der Niedersächsische Fußballverband (NFV) und die AOK Niedersachsen die besonders gute Arbeit, die die Vereine für den weiblichen Fußball leisten. 

„Wir möchten mit der AOK-Trophine besonders die Vereine erreichen und auszeichnen, die schon seit Jahren für Frauen- und Mädchenfußball stehen und gute und nachahmenswerte Vorbilder sind, die von Beständigkeit und Nachhaltigkeit geprägt sind“, sagte Karen Rotter, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses im NFV, als sie die Trophine an die beiden Vereine überreichte. 

Neben dem Glaspokal für die Vereinsheime gab es auch die stolze Geldprämie sowie fünf hochwertige Fußbälle für die Mädchenmannschaften der Apenser und Bemeroder. Rotter in ihrer Laudatio in Apensen: „Der TSV Apensen ist mit seinem hervorragenden Jugendkonzept im weiblichen Bereich Vorbild für alle Vereine im Kreis Stade und im ganzen Landesverband.“ Stades Kreisvorsitzender Helmut Willuhn, der ebenfalls bei der Ehrung zugegen war, hat diese Aussage gern bestätigt. 

Dem TSV Bemerode bescheinigte Karen Rotter: „Das Konzept im Verein für den Frauen- und Mädchenfußball ist stimmig und vorbildlich für viele andere Vereine. Der Frauen- und Mädchenfußball ist nicht ein geduldetes Anhängsel, sondern im Verein ein fester Bestandteil.“ Auch Simone Wehner, die als stellvertretende Vorsitzende des NFV-Kreises Hannover an der Ehrung teilnahm, teilt diese Meinung. 

Pro Jahr wird ein Verein von NFV und AOK mit der Trophine ausgezeichnet. Zu den Vergabe-Kriterien der Trophine zählen u.a. die Kooperation mit einem Kindergarten oder einer Schule. Ferner müssen mindestens drei Mädchenmannschaften der E- bis A-Jugend am Spielbetrieb teilnehmen. Außerdem muss ein Verein mindestens zwei Frauenmannschaften stellen, wovon eine im Bezirk oder höher spielen sollte. Die Betreuung der Frauen- und Mädchenmannschaften erfolgt durch lizenzierte Trainer oder Trainerinnen. Vereine, die diese Kriterien erfüllen, können sicher sein, die Zeichen der Zukunft im Frauen- und Mädchenfußball erkannt zu haben. 

Bewerbungen für die AOK-Trophine 2022 müssen bis zum 30. September 2022 beim NFV eingegangen sein. Die detaillierten Bewerbungsunterlagen mit allen Anforderungen und weiteren Modalitäten stehen hier zum Download bereit. Weitere Fragen dazu nimmt Tobias Orth aus dem Team Spielbetrieb direkt via E-Mail (tobias.orth@nfv.de) oder Telefon (05105 - 75207) entgegen. 

Die Sieger der AOK-Trophine

2021 TSV Apensen

2020 TSV Bemerode

2019: TSV Limmer

2018: FC Geestland

2017: SpVG Aurich

2016: PSV Grün-Weiß Hildesheim

2015: Buchholzer FV

2014: VSV Hedendorf/ Neukloster

2013: SG Anderlingen/Byhusen, TuS Büppel und VfL Wingst

2012: SV Sebbenhausen-Balge, VfL Bienrode, HSC BW Schwalbe Tündern und SV Grenzland Laarwald 

2011: SV Meppen, VfL Oythe und BV Cloppenburg

2010: TSV Bückeberge, SV Heidekraut Andervenne, SV DJK Schlichthost und SV Hollenstede

2009: TuS Sulingen, TSG Ahlten, SF Wüsting-Altmoorhausen und SV Ahlerstedt/Ottendorf

 

 

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner