Schweren Herzens verabschiedet Niedersachsens Schiedsrichter-Chef Bernd Domurat seine langjährige Mitstreiterin Antje Witteweg. Fotos: Haase

Ein bisschen bewegt sind alle schon: Günther Thielking (Mitte) wird im Kreis der NFV-Schiedsrichter-Referenten verabschiedet.

Antje Witteweg und Günther Thielking verabschiedet

14.02.2020

Sie haben Talente entdeckt und gefördert, die später in den höchsten Klassen Niedersachsens, Deutschlands, ja sogar auf FIFA-Ebene aktiv waren und sind: Die beiden NFV-Schiedsrichter-Referenten Antje Witteweg und Günther Thielking, die nun auf eigenen Wunsch aus ihrem Amt ausscheiden. Sie wurden von NFV-Verbandsschiedsrichter-Obmann Bernd Domurat genau in dem Kreise der Mitstreiter verabschiedet, in welchem sie so lange aktiv waren: im Kreise der NFV-Schiedsrichter-Referenten (vormals Verbandsschiedsrichter-Lehrstab).
Antje Witteweg, zu aktiven Zeiten als FIFA-Schiedsrichterin eine der besten deutschen Unparteiischen, trägt maßgeblichen Anteil daran, dass Niedersachsen deutschlandweit ein Vorreiterland für talentierte und sehr gute Schiedsrichterinnen wurde. So fuhr die heutige FIFA-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus, die erste und bisher einzige Unparteiische in der Herren-Bundesliga, in jungen Jahren als Assistentin bei Antje Witteweg mit. Und auch Dr. Riem Hussein, ebenfalls FIFA-Schiedsrichterin und seit Jahren in der Dritten Liga der Herren aktiv, profitierte von der Förderung Antje Wittewegs. Witteweg war nicht nur in der Frauen-Bundesliga und für die FIFA im Einsatz, sondern auch in der damals dritthöchsten Liga, der Herren-Regionalliga, was in den 1990er Jahren noch einer Sensation gleich kam (warum eigentlich?).
Auch Günther Thielking war als aktiver Unparteiischer und Assistent in den höchsten Klassen Norddeutschlands und auf DFB-Ebene aktiv. Insofern weiß auch der pensionierte Schulleiter, wie es geht, und konnte unzählige Generationen von Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern bei zahllosen Lehrgängen in der Sportschule Barsinghausen an seiner großen Erfahrung teilhaben lassen (darunter übrigens auch der Autor dieses Berichts als Jung-Schiedsrichter Ende der 1980er Jahre). Kaum ein heutiger niedersächsischer Oberliga-, Regional- oder DFB-Referee, der keinen Lehrgang von Günther Thielking, inklusive seiner unnachahmlichen didaktischen Methodenvielfalt – oft auch ohne EDV, genießen durfte.
Unter großem, nicht enden wollendem Applaus der NFV-Referenten und des Verbandsschiedsrichter-Ausschusses verabschiedeten sich Antje Witteweg und Günther Thielking in den Referee-Ruhestand, was die Lehrstabsarbeit betrifft. Aber dass sie, zumindest mit ganzem Herzen, dem Schiedsrichterwesen erhalten bleiben, davon ist Verbandsschiedsrichter-Obmann Bernd Domurat überzeugt. 
 

Autor / Quelle: Marco Haase
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner