Freude beim Sieger-Team: Die Jung-Schiedsrichter des NFV-Kreises Vechta. Foto: Haase

Die Unparteiischen aus dem NFV-Bezirk Braunschweig hatten am Ende bei den Frauen die Nase vorn. Foto: Haase

36. Jung-Schiedsrichter-Turnier: Wo sich Geschichte doch wiederholt

11.01.2018

Manchmal wiederholt sich Geschichte eben doch, zumindest Sportgeschichte: 1998 war das Emsland erstmalig Gastgeber des Verbands-Jungschiedsrichter-Turniers – und es gewann der NFV-Kreis Vechta. Und genau 20 Jahre später gewinnen die Nachwuchs-Unparteiischen des NFV-Kreises Vechta erneut – beim gastgebenden NFV-Kreis Emsland. Auch die Jung-Schiedsrichterinnen sind mit ihrem Wettbewerb seit einigen Jahren fester Bestandteil des Turniers: In spannenden Duellen konnte sich hier im Modus „Jeder gegen Jeden“ am Ende das Team des NFV-Bezirkes Braunschweig vor den Lüneburger Kickerinnen durchsetzen. Und mit dem begehrten Fairness-Cup, überreicht von NFV-Verbandsschiedsrichter-Obmann Bernd Domurat, wurde der NFV-Kreis Hannover-Land ausgezeichnet.

Bereits seit 1983 wird das NFV-Verbands-Jungschiedsrichter-Turnier ausgerichtet – in dieser Form und Tradition ist es eine bundesweit einmalige Veranstaltung, die seit dem Turnier 2001 in Uelzen mit einer Vorabend-Veranstaltung eröffnet wird. Hierzu kamen in der genauso bekannten wie heimeligen „Halle IV“ in Lingen mehrere Hundert junge Unparteiische, ihre Betreuer, Vertreter der Kreis- und Bezirksschiedsrichterausschüsse sowie eine Menge Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Sport zusammen. Deutlich wurde an dieser Stelle der enorme Rückhalt, auf den die Organisatoren – der Kreisschiedsrichterausschuss Emsland – bauen konnten – und diese Unterstützung kam unter anderem in den Grußworten von Landrat Reinhard Winter, Lingens Erstem Bürgermeister Heinz Tellmann, dem NFV-Kreisvorsitzenden Hubert Börger und NFV-Vizepräsident Dieter Ohls zum Ausdruck.

So hob Landrat Reinhard Winter das „vorbildliche ehrenamtliche Engagement“ der Nachwuchs-Unparteiischen hervor, „von dem unser Fußball lebt“. Der Vorsitzende des Verbands-Schiedsrichterausschusses, Bernd Domurat, lobte neben den Organisatoren und Unterstützern aus Sport und Politik auch die Hilfe der NFV-Kreisvorstände: „Ohne diese großartige Unterstützung wäre dieses deutschlandweit einmalige Turnier nicht möglich.“ Und Kreisvorsitzender Hubert Börger appellierte eindringlich an jene, die zuvorderst für die Werbung von Unparteiischen verantwortlich und zuständig sind: „Wir müssen die Vereine motivieren, noch mehr Schiedsrichter zu stellen.“

In sieben Emsland-Hallen zwischen Lingen und Meppen zeigten die jungen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in zahlreichen spannenden und gutklassigen Spielen, dass sie nicht nur pfeifen, sondern auch kicken können. Die Nachwuchs-Schiedsrichterinnen traten in Meppen mit Bezirksauswahlen an – und bis zum Schluss lieferten sich die jungen Unparteiischen unter den begeisterten Augen des Vorsitzenden des Kreissportbundes Michael Koop ausgeglichene Duelle, bei denen es auf jedes Tor ankam. Am Ende hatten die Kickerinnen aus Braunschweig knapp die Nase vorn, gefolgt von Lüneburg, Weser-Ems und Hannover.

Bei den Schiedsrichter-Junioren kam es in der Vor- und Zwischenrunde in sechs gut gemanagten Hallen zu zahlreichen gutklassigen und hochdramatischen Spielen, bei denen es in der Frage, wer weiterkommt, oftmals um lediglich ein Tor ging. Hier ließ es sich der Landtagsabgeordnete Christian Fühner nicht nehmen, die kickenden Unparteiischen direkt vor Ort anzufeuern. Auch zahlreiche aktive und ehemalige Spitzen-Schiedsrichterinnen und -Schiedsrichter aus der Regionalliga bis zur FIFA waren im Emsland bei den Junioren und Juniorinnen vor Ort, so unter anderem der ehemalige FIFA-Referee Michael Weiner und die früheren langjährigen Bundesliga-Schiedsrichter Wilfried Heitmann, Wolfgang Mierswa und Thorsten Schriever. Michael Weiner kickte übrigens früher als Nachwuchs-Unparteiischer selbst mit – insofern: Das Jung-Schiri-Turnier ist durchaus eine Talentschmiede für angehende Spitzen-Schiedsrichter.

Nach fast 100 Spielen und hochspannenden Konstellationen standen sich schließlich die Kreise Vechta und Osterholz-Scharmbeck in einem durch Taktik geprägten Finale gegenüber, das letztendlich Vechta nach Siebenmeterschießen mit 2:0 glücklich für sich entschied. Im Spiel um Platz 3 sicherte sich Stade mit einem 2:0 gegen Nienburg die Bronzemedaille. Den Fairness-Cup erhielten die Jung-Schiedsrichter aus dem Kreis Hannover-Land, die, obwohl bereits ausgeschieden, auf den gut gefüllten Rängen mit ihren Einlagen für eine ausgelassene Atmosphäre sorgten.

Und nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Der Austragungsort für das Turnier 2019 steht auch bereits fest – es wird Göttingen sein. Auf ein Wiedersehen in einem Jahr.

Die wichtigsten Ergebnisse

Fairness-Cup-Sieger: NFV-Kreis Hannover-Land

Das Frauen-Turnier in Meppen

Endstand

1 Braunschweig                 7:3          6

2 Lüneburg                        5:4          4

3 Weser-Ems                     4:5          4

4 Hannover                       3:7          3

Die Spiele

Weser-Ems - Hannover 3:1

Lüneburg - Braunschweig 1:3

Weser-Ems - Lüneburg 1:1

Hannover - Braunschweig 2:1

Baunschweig - Weser-Ems 3:0

Lüneburg - Hannover 3:0

Die Junioren-Finalspiele, auch in Meppen

HALBFINALE

Nienburg - Vechta 0:2

Osterholz – Stade 2:0

SPIEL UM PLATZ 3

Nienburg - Stade 0:2

FINALE

Vechta - Osterholz 2:0 n.E.

Alle Ergebnisse und Tabellen des 36. NFV-Verbands-Jungschiedsrichter-Turniers aus allen sieben Hallen finden Sie hier:

http://sr-emsland.de/2017/12/29/jung-schiedsrichter-turnier-live/

Gesagt…

… beim Jung-Schiedsrichter-Turnier und während der Vorabend-Veranstaltung im Emsland:

„Unser Bezirksschiedsrichter-Obmann Georg Winter und ich sind uns einig: Den Verantwortlichen im Emsland ist mit großer Unterstützung ihres Kreisvorstandes unter der Führung von Hubert Börger eine fantastische Veranstaltung gelungen. Ein großes Dankeschön geht an die Mannschaft um KSO Markus Thiel und Tobias Dankert für die tadellose Vorbereitung und Durchführung des Eröffnungsabends und des Turniers. Da hat einfach alles prima gepasst.“

NFV-Vizepräsident und Bezirksvorsitzender Dieter Ohls

„Ein großes Dankeschön gilt insbesondere allen Jung-Schiedsrichtern: Der Fußball, wie auch der Sport allgemein, lebt von Menschen, die sich ehrenamtlich und mit großer Begeisterung engagieren.“

Landrat Reinhard Winter

„Bleiben Sie doch noch ein wenig in unserem schönen Emsland.“

Reinhard Winters touristischer Appel.

„Liebe Jung-Schiedsrichter, Ihr erfüllt alle eine wertvolle, sinnvolle Aufgabe.“

Lingens Erster Bürgermeister Heinz Tellmann

„Das Jung-Schiedsrichter-Turnier gibt es mittlerweile seit fast vier Jahrzehnten. Ich möchte bei dieser Gelegenheit neben den verantwortlichen Kreisschiedsrichter-Ausschüssen auch ein großes Lob und Dankeschön an die NFV-Kreisvorstände senden. Ohne ihre großartige Unterstützung wäre dieses deutschlandweit einmalige Turnier nicht möglich.“

Der Vorsitzende des NFV-Verbandsschiedsrichter-Ausschusses Bernd Domurat

„Die Vorabend-Veranstaltung ist großartig – sie dient auch dem Kennenlernen und Zusammenhalt. Ich war im Jahr 2001 bei der allerersten Vorabend-Veranstaltung in Uelzen dabei – es war eine hervorragende Idee der Uelzener Schiedsrichter, eine solche Veranstaltung einzuführen – und ich freue mich sehr, dass sie seitdem regelmäßig stattfindet.“

Der ehemalige langjährige NFV-Verbandsschiedsrichter-Ansetzer Manfred Steinhauer

„Mit der Veranstaltung am Freitag und dem Turnier am Samstag hat der Schiedsrichterkreis Emsland gezeigt, dass er ein guter Gastgeber ist. Es hat alles bombastisch geklappt, auch dank der Sponsoren, Kommunen und freiwilligen Helfer.“

Kreisschiedsrichter-Obmann Markus Thiel

„Ein Zeichen für die Verbundenheit ist es auch, dass mein Vorgänger Wolfgang Mierswa und auch der ehemalige Vorsitzende des norddeutschen Schiedsrichter-Ausschusses, Wilfried Heitmann, gekommen sind.“

Bernd Domurat

„Das Orga-Team hat sich richtig reingehängt.“

Landrat Reinhard Winters stellvertretender Dank für alle Beteiligten an das Organisationsteam um Markus Thiel, Tobias Dankert, Dirk Schröer, Sebastian Bippen, Heinz-Gerd Evers, Michael Hüsing und Max Nie-Hoegen.

„Ich möchte auch der Politik, der Wirtschaft und dem Kreissportbund für die großartige Unterstützung des Turniers danken.“

Emslands NFV-Kreisvorsitzender Hubert Börger

„Wir müssen die Vereine dazu motivieren, künftig noch mehr Fußball-Schiedsrichter zu stellen.“

Hubert Börger nimmt die Verantwortlichen in die Pflicht

„Und wenn Sie auch in Zukunft wieder eine so schöne Großveranstaltung organisieren wollen – herzlich gern, der NFV-Kreis Emsland steht zur Verfügung.“

Hubert Börger

 

Weitere Impressionen vom Jung-Schiedsrichter-Turnier finden Sie hier

https://www.nfv.de/spielbetrieb/schiedsrichter/bildergalerien/?tx_yag_pi1%5Bc13952%5D%5BalbumUid%5D=117&tx_yag_pi1%5Bc13952%5D%5BgalleryUid%5D=12&tx_yag_pi1%5Baction%5D=submitFilter&tx_yag_pi1%5Bcontroller%5D=ItemList&cHash=511afbbb80bb7ea9daf493679ab399c2

 

 

 

 

Autor / Quelle: Marco Haase
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner