Der kleine Fußball ist in Deutschland riesengroß. In fast 26.000 Vereinen wird unter dem Dach des DFB Fußball gespielt. Die heimlichen Helden spielen und engagieren sich an der Basis.

Dessen sind sich die Verantwortlichen des deutschen Fußballs schon immer bewusst gewesen und haben daher im Jahr 2012 zum Amateurfußball-Kongress nach Kassel geladen, um unter Einbeziehung der Ansichten aller Akteure des organisierten Fußballs eine nachhaltige Zukunftsstrategie zu entwickeln. Herausgekommen ist dabei nun der Masterplan.

Sein Ziel besteht darin, vor dem Hintergrund entstehender gesellschaftlicher Veränderungen bzw. damit einhergehend der Konfrontation mit einer erhöhten Anzahl an Problemen auf Vereinsseite, die Zukunft des Amateurfußballs in den Vereinen zu sichern und die Menschen dazu zu bewegen, weiterhin in organisierten Mannschaften (oder Fußballgruppen) Fußball zu spielen. Somit ist man sich dahingehend einig gewesen, dass es für dieses Vorhaben eine qualitätsorientierte und effiziente Organisation benötigt, die wiederum aus einer modernen sowie durchdringenden Kommunikation nach innen und außen, einem unbürokratischen Spielbetrieb, der unter Beachtung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen Fußball ermöglichen und nicht verhindern will, und letztendlich einem Serviceangebot, dass den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Vereine effektiv hilft, hervorgeht.

Mit anderen Worten gilt es, verschiedene Aspekte in Orientierung an den auf Basis der Ergebnisse des Amateurfußball-Kongresses entwickelten Handlungsfeldern Kommunikation, Entwicklung des Spielbetriebes sowie Vereinsservice zu bearbeiten bzw. fortzuentwickeln.

Wie dies im Einzelnen aussieht, können Sie der hier bereitgestellten Broschüre zur Erläuterung des Masterplans entnehmen.

Seite drucken
Premium-Partner