Fußball für Menschen mit Behinderung Inklusion

Thematische Einführung

Fußball ist ein sportliches Instrument der Integration! Ausgehend von der Begeisterung rund um die INAS-FID Fußball-Weltmeisterschaft 2006, haben der Niedersächsische Fußballverband (NFV) und der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V. (BSN) vor einigen Jahren entschieden, das Engagement im Bereich sozialer Integration zu vertiefen. Menschen mit Behinderung soll somit eine Möglichkeit eröffnet werden, regelmäßig, entsprechend ihrer Fähigkeiten, Fußball zu spielen. Hierzu wurde am 30.06.2007 ein Kooperationsvertrag zwischen beiden Verbänden verabschiedet, mit der langfristigen Zielsetzung, einen in Ligaform gestalteten regelmäßigem Spielbetrieb für Fußballinteressierte mit Handicap einzuführen. Diese Liga wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen und erfährt im Frühjahr 2016 nun eine Umstrukturierung. Welche Gestalt diese im Detail annimmt sowie weitere Informationen zur Behinderten-Fußball-Liga Niedersachsen (BFLN) finden Sie hier.

Überdies setzen sich NFV und BSN seit geraumer Zeit auch intensiv mit dem Gesamtkontext der Thematik "Inklusion und Fußball" auseinander, indem die landesweite Förderung inklusiver Fußballangebote - also gemeinsame Trainings- sowie Spielangebote für Menschen mit aber auch ohne Beeinträchtigung - in den Fokus gestellt wird. Genaueres erfahren Sie hier.

Zuletzt ist man in diesem Themenfeld natürlich nach wie vor bestrebt, Menschen mit Sehbeinträchtigungen die Möglichkeit zu bieten, ihrer Leidenschaft, dem Fußball, nachzugehen, und somit auch den Blindenfußball zu fördern. Nähere Informationen befinden sich hier.

 

Neuigkeiten

Verdienter Turniersieg in Holland

Deutschlands Amputierten Kicker triumphieren beim 3-Nationen-Turnier in Breda

Koblenz 26.Juni 2017. „So sehen Sieger aus“, hallte es am Sonntagnachmittag nach Turnierende aus der deutschen Kabine. Dabei sicherte sich die Truppe um Nationalcoach Claus Bender völlig zurecht den größten Pokal an diesem Tag. Denn vorangegangen war ein klares 12:1 gegen Schottland und ein 0:0 gegen die Gastgeber der Niederlande. „Es tut der Mannschaft einfach mal gut einen solchen Prestigeerfolg einzufahren. Denn der Großteil der Jungs ist auch immer in der Polenliga mit Anpfiff Hoffenheim e.V. dabei und dort mussten wir ja bereits mehrfach ein teures Lehrgeld bezahlen. Von daher freue ich mich riesig für das Team, denn das wird den Spielern weiteres Selbstvertrauen geben“, resümierte Claus Bender den Turniertag in Breda.

Dabei starteten Kaiser & Co. am Sonntagmorgen furios ins Turnier. Gegen den Neuling aus Schottland kombinierte Deutschland sehr gefällig und konnte sich bereits in den Anfangsminuten einige hochkarätige Chancen herausspielen. Doch es dauerte bis zur 9. Minute ehe der Bann endlich gebrochen war. Nach einer starken Hereingabe von Jens Faerber war es der aufgerückte Christian Heintz welcher den Ball zur 1:0 Führung im Torwinkel des Gegners platzierte. Nur zwei Minuten war es erneut Heintz, der auf Vorarbeit von Florian Fischer den Treffer zum 2:0 markierte. Angetrieben von einem unbedingten Siegeswillen gelangen Lars Wurst kurze Zeit später die Tore zum 3:0 und 4:0 (14., 17.). In der 19. Spielminute folgte dann der große Auftritt des Youngsters Florian Fischer: Nachdem der 20jährige am linken Flügel bereits zwei Gegenspieler austanzen konnte, ließ er anschließend auch dem schottischen Torhüter nicht den Hauch einer Chance und vollendete diesen Sambatanz mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 5:0. Noch vor der Halbzeit erhöhten Faerber und erneut Fischer auf 7:0 (20., 24.).

Doch auch nach dem Seitenwechsel ließ die deutsche Mannschaft nicht locker. Jens Faerber erzielte nach starker Vorarbeit von Florian Fischer den Treffer zum 8:0 (26.). Christian Heintz und Achim Altheimer gelangen die weitern Tore zur 10:0 Führung (31., 35.).

Danach traten Deutschlands Kicker nicht mehr ganz so zwingend in Erscheinung. Zwar kontrollierte man jederzeit das Spielgeschehen, doch nach einer Unachtsamkeit in der deutschen Hintermannschaft zeigte der Schiedsrichter zur Verwunderung aller auf den 8-Meter Punkt. Der schottische Stürmer ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und markierte den Ehrentreffer zum 1:10 (41.) Anschließend besannen sich Benders Mannen wieder auf ihren Kombinationsfußball und ließen kurz vor Abpfiff zwei weitere Treffer zum 12:1 Endstand folgen (Lars Wurst 45., Jens Faerber 48.).

Chancenauswertung nicht optimal

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand dann am Nachmittag der Klassiker gegen den Gastgeber auf dem Programm. Selbstbewusst und voller Elan zeigte sich die deutsche Auswahl von Beginn an als spielbestimmende Mannschaft. So ließ auch die erste Großchance nicht lange auf sich warten: nach einem gekonnten Direktpassspiel über Heintz und Faerber war es Fischer, der den holländischen Torwart mit seinem Schuss zu einer Glanzparade zwang (7.). Nur kurze Zeit später hatte Heintz per Freistoß die Chance auf den Führungstreffer. Doch erneut bewies sich der gegnerische Schlussmann als starker Rückhalt seiner Mannschaft. Im direkten Gegenzug bewahrte dann Torhüter Dominik van Kann das deutsche Team vor einem Rückstand, indem er sich ebenfalls mit einer starken Parade auszeichnen konnte. Immer wieder tauchten Wurst und Faerber gefährlich in Tornähe des Gegners auf, doch der ersehnte erste Treffer wollte einfach nicht fallen.

Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild: Während die Deutschen weiterhin auf das erste Tor drängten, beschränkten sich die Holländer auf ihre Abwehrarbeit und lauerten auf gelegentliche Konterchancen. Doch sowohl Kaiser als auch Altheimer ließen in der deutschen Defensive an diesem Tag nichts anbrennen. In der 40. Minute hatten die deutschen Kicker den Torschrei bereits auf den Lippen, doch diesmal verhinderte die Torlatte nach einem Kopfball von Heintz den überfälligen Führungstreffer. Auch während der letzten 10 Minuten wurde der deutsche Sturmlauf leider nicht belohnt. Fast hätte sich dies sogar noch gerächt, doch van Kann behielt gegen den gegnerischen Stürmer die Nerven und konnte sich mit einer erneuten Glanztat auszeichnen. So blieb es am Ende bei einem torlosen Remis der besseren Sorte.

Da die Holländer ihr Spiel gegen Schottland lediglich mit 6:0 gewinnen konnten, stand Deutschland damit als Turniersieger fest.

„Wir sind sehr stolz auf diesen Turniersieg hier in Breda. Vor allem war deutlich zu erkennen, dass wir uns durch die Teilnahme an der Polenliga mit Anpfiff Hoffenheim e.V. spielerisch und taktisch enorm weiterentwickelt haben. Im Vergleich zu unseren Spielen gegen Holland vor einem Jahr, waren wir beim heutigen Turnier die klar bessere Mannschaft. Doch nach wie vor lassen wir einfach zu viele Chancen liegen und konnten uns daher leider nicht mit einem Sieg belohnen. Trotzdem werden wir diesen Turniersieg mit der ganzen Mannschaft gebührend feiern und uns damit in die knapp dreiwöchige Pause verabschieden“, zeigte sich Florian Fischer sichtlich zufrieden.

Eine besondere Geste zeigte auch Torwart Cesar Leszinski: Obwohl er bei diesem Turnier nicht zum Einsatz kam, reiste er aus seinem planmäßigen Urlaub einen Tag früher ab und ließ es sich dabei nicht nehmen die Mannschaft live in Breda zu unterstützen. Eine ganz große Geste Cesar!!

Team Deutschland
Dominik van Kann
Pierre Kaiser
Christian Heintz
Jens Faerber
Florian Fischer
Erwin Arnold
Achim Altheimer
Lars Wurst
Cesar Leszinski

Ergebnisse:
Niederlande - Schottland 6:0
Schottland - Deutschland 1:12
Deutschland – Niederlande 0:0

Vorschau:
6.-9. Juli: Europäisches Junior Camp in Warschau-Teilnahme der deutschen Junioren Jonas Lappe und Louis Wandrey
16. Juli: Einlagespiel Anpfiff Hoffenheim beim MaBa Cup in Heidelberg
29.-31. Juli: Trainingslager Nationale Auswahl in Hoffenheim
6. August: Rahmenprogramm Saisoneröffnung 1.FC Köln mit Aktion Mensch

 

Es werden immer Spielerinnen und Spieler für den CP-Fußball gesucht!

Bei Interesse wenden sie sich einfach an die Ansprechpartnerin:

Tina Klose; e-Mail: tina.klose@t-online.de 

Seite drucken
Premium-Partner