Die U 14-Juniorinnen des NFV haben ihre Polenreise mit zwei Kantersiegen beendet. Foto: privat

Zwei Kantersiege in Polen

13.10.2017

Die U 14-Juniorinnenauswahl des NFV hat während ihres einwöchigen Trainingslagers beim Fußballverband Großpolen zwei weitere Freundschaftsspiele bestritten und dabei jeweils Kantersiege eingefahren. Gegen eine Auswahl des Fußball-Regionalverbandes Großpolen mit Spielerinnen der Jahrgänge 2004 und 2005 gab es einen 7:0 (4:0)-Erfolg für das Team von NFV-Trainer Thomas Pfannkuch. Ein 2005er-Jungenteam von Tarnowo Podgorne wurde mit 6:1 (3:1) bezwungen.

„Trotz des deutlichen Ergebnisses: Die Mädels haben nicht ihren besten Tag erwischt. Es fehlte der Zug zum Tor, wir haben viele Fehlpässe gespielt und auch spielerisch einiges vermissen lassen. Das können wir wesentlich besser“, war Pfannkuch nach dem Spiel gegen die Regionalauswahl keinesfalls zufrieden. Ahlem Ammar (12.), Lia Henkelmann (16.), Linnea-Emilia Rau (28. + 35.) sowie Emelie Klingen (43., 46. + 56.) hatten die Tore für die NFV-Auswahl erzielt.

Sehr viel zufriedener zeigte sich Pfannkuch nach dem Sieg gegen die Jungs aus Tarnowo Podgorne. Nach frühem Rückstand (4.) drehten die NFV-Mädchen den Spieß um und kamen durch Tore von Tarah Fee Burmann (6.), Rau (12. + 14.), Lina Schulze (46. + 68.) sowie Viola Schäfer (63.) zum deutlichen 6:1-Erfolg. „Da haben die Mädels es richtig gut gemacht, den Ball schnell laufen lassen und den Gegner immer wieder unter Druck gesetzt“, gab sich der Trainer nach dem Spiel versöhnt.

In seinem ersten Testspiel gegen SMS Lodz hatte das Team aus Niedersachsen ein 2:2 (1:1)-Unentschieden erzielt. Es war in einer guten und intensiv geführten Begegnung bereits nach zwei Minuten durch Linnea-Emilia Rau in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich der in einer Jungenliga spielenden Polinnen (21.) war es Michelle van´t Hoenderdaal, die unmittelbar nach der Pause die erneute NFV-Führung (36.) erzielte. Doch die Gastgeberinnen konnten in der 45. Minute wiederum ausgleichen und am Ende gab es das leistungsgerechte Unentschieden.

„Insgesamt bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden. Es gab allerdings jeweils zum Ende der beiden Halbzeiten Momente, in denen wir nicht wach genug waren. Das müssen wir noch abstellen“, hatte Pfannkuch nach der Begegnung kommentiert.

Nach Beendigung der einwöchigen Polenreise fällt das Gesamtfazit von Thomas Pfannkuch sehr positiv aus: „Das war eine sehr wertvolle Woche und runde Sache. Die Mädchen bilden eine tolle Truppe, haben gut trainiert und gespielt. Unter dem Strich bin ich hochzufrieden“, so der Trainer.

Zum NFV-Aufgebot gehörten folgende 18 Spielerinnen der Jahrgänge 2004 und 2005: Ahlem Ammar, Lia Henkelmann (beide VfL Wolfsburg), Rebecca Schäfer, Viola Schäfer (beide Krusenbuscher SV), Selina Acil (JFV Borstel-Luhdorf), Suanah Bauche (Freie Turnerschaft Braunschweig), Tessa Blumenberg (JFC Kaspel 09), Mala Bosse (SV Meppen), Tarah Fee Burmann (SV Ilmenau), Hanne Chudaska (Harpstedter TB), Hannah Marie Faller (TuS Oldau-Ovelgönne), Emelie Klingen (TB Hilligsfeld), Amelie König (Lehndorfer TSV), Neela Lütge (JFV Kickers Hillerse-Leiferde-Volkse-Dalldorf), Nicole Manakov (TV Langen), Linnea-Emilia Rau (TSV Limmer), Lina Schulze (TSV Schönewörde), Michelle van´t Hoenderdaal (VSV Hedendorf-Neukloster).

 

 

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner