Tolle Runde (von links): Die "Recken" Benjamin Chatton, Joshua Thiele und Niklas Diebel, Zweitliga-Schiedsrichter Robert Schröder sowie die 96er Felix Klaus und Julian Korb. Foto: stereolove GmbH

Gut aufgelegt an der Oberschule Hagen: Osnabrücks Stürmer Halil Savran. Foto: stereolove GmbH

Bitte lächeln: VfL-Spieler Christian Groß und Schiedsrichter Aarne Arnik erfüllten jeden Foto- und Autogrammwunsch. Foto: stereolove GmbH

Stimmungskanone: Moderator Tobias Abel. Foto: stereolove GmbH

Nach Fragerunde und Autogrammstunde stand immer auch noch ein Einlagespiel auf dem Programm. Foto: stereolove GmbH

Jeffrey Bruma vom VfL Wolfsburg (links) erfüllte auch "Selfie"-Wünsche.

Die Profis des SV Werder Bremen waren an der IGS Delmenhorst zu Gast.

"Profis in der Schule": 5 Schulen, 23 Profis und 3.500 Schüler

21.08.2017

Sie waren früher selbst Schüler, jetzt kehrten sie als gefeierte Profis in die Schulen zurück. Möglich wird das durch das Projekt „Profis in der Schule“ des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) und seinen Partnern der Sparkassen-Finanzgruppe (Sparkassen in Niedersachsen, VGH Versicherungen und LBS). Auch in diesem Jahr waren wir mit unserer erfolgreichen Veranstaltungsreihe wieder an fünf niedersächsischen Schulen zu Gast – und erlebten überall pure Begeisterung und freudestrahlende Gesichter.

Den Anfang in dieser PidS-Saison machte der VfL Osnabrück, der mit Trainer Joe Enochs sowie den beiden Profis Christian Groß und Halil Savran der Oberschule Hagen einen Besuch abstattete. Außerdem war Niedersachsens Zweitliga-Schiedsrichter Arne Aarnik mit dabei. Nach einer 45-minütigen Talkrunde, bei der die Schüler das Quartett mit Fragen löchern konnte, standen die Profis auch noch für zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche zur Verfügung. Zudem gab es noch ein Einlagespiel.

Mit dem gleichen Programm, aber anderen Gesichtern ging es am 29. August an der Molitorisschule Harsum weiter, die sich über prominenten Besuch von Hannover 96 und dem Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf freuen durfte. Von den „Roten“ waren die Profis Felix Klaus und Julian Korb gekommen, für die „Recken“ waren Manager Benjamin Chatton sowie die Perspektivkader-Spieler Joshua Thiele und Niklas Diebel dabei. Komplettiert wurde die Runde von Zweitliga-Schiedsrichter Robert Schröder. Es entwickelte sich ein munterer und abwechslungsreicher Talk, der von Moderator Tobias Abel in gewohnter Manier humorvoll geführt wurde.

Einen Tag später, am 30. August, spielten erneut Hannover 96 und die TSV Hannover-Burgdorf die Hauptrollen – diesmal an der IGS Springe. Für 96 saßen die Neuzugänge Matthias Ostrzolek und Michael Esser auf dem Podium, für die „Recken“ erneut Thiele und Diebel. Als Referee war der niedersächsische Bundesliga-Schiedsrichter Harm Osmers gekommen. Auch hier gab es im Anschluss noch eine Autogrammstunde sowie ein Einlagespiel.

Der vierte PidS-Besuch führte zum Humboldt-Gymnasium nach Gifhorn – und hier war vor 900 Schülern der VfL Wolfsburg im totalen Fokus. Daniel Didavi und Jeffrey Bruma sowie Nationaltorhüterin Almuth Schult und Schiedsrichter Tim Skorczyk waren gekommen und hatten bei ihrem Besuch sichtlich Spaß. „Termine mit Kindern und Schüler sind die schönsten – und dieser hier ist besonders schön“, sagte Didavi. Neben Talkrunde und Autogrammstunde wurde auch in Gifhorn noch einiges geboten, unter anderem eine Torwand, Schussgeschwindigkeits-Messanlage, Hüpfburg und ein Hallenturnier.

Für den Abschluss sorgte schließlich der SV Werder Bremen an der IGS Delmenhorst. Kapitän Zlatko Junuzovic, Justin Eilers und Jesper Verlaat sowie Lena Pauels von den Bundesliga-Frauen gaben sich die Ehre, dazu auch Schiedsrichter Robert Schröder. Neben der obligatorischen Podiumsdiskussion vor 700 Schülern gab es eine Autogrammstunde sowie ein kleines Turnier.

Die PidS-Saison 2017/2018 war damit wieder ein voller Erfolg und wird nächstes Jahr selbstverständlich weitergeführt. „Wir wollen Kinder zum Sport bringen und ihnen einen Tag bieten, an den sie sich noch lange zurückerinnern“, sagt NFV-Direktor Bastian Hellberg. „Deswegen stellen wir die PidS-Besuche jetzt schon seit zehn Jahren mit jährlich fünf Veranstaltungen auf die Beine.“

Autor / Quelle: Dominic Rahe
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner