Könnte in Osnabrück auf Torejagd für Deutschland gehen: Alexandra Popp (l.) in einem Spiel gegen Schweden. Foto: Borchers

Kommt nach Osnabrück: Die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft. Foto: Getty Images

DFB-Frauen in Osnabrück gegen Kroatien - Der Kartenvorverkauf läuft

07.12.2015

Das erste Heimspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft im neuen Jahr findet am 12. April 2016 in Osnabrück statt. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Rahmen seiner Sitzung in Düsseldorf. Dabei trifft das Team von Bundestrainerin Silvia Neid in der Qualifikation für die EM 2017 in den Niederlanden auf Kroatien. Der Anstoß der Begegnung erfolgt um 18 Uhr.

Silvia Neid sagt: „Für uns ist es immer etwas Besonderes, in Osnabrück zu spielen. Es waren immer Begegnungen vor einer stimmungsvollen Kulisse an einem Austragungsort, der untrennbar mit unserer Frauenfußball-Geschichte verbunden ist. Schließlich sind wir in diesem Stadion 1989 zum ersten Mal Europameister geworden. Unser Ziel ist es, auch im neuen Jahr an unsere bislang erfolgreich verlaufene EM-Qualifikation anzuknüpfen.“

Vor dem Spiel gegen Kroatien steht mit der Auswärtspartie am 8. April in der Türkei eine weitere Qualifikationsbegegnung an. Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft führt ihre EM-Qualifikationsgruppe 5 nach vier Spielen und vier Siegen souverän an. Die acht Gruppensieger und die sechs besten Gruppenzweiten qualifizieren sich direkt für die Endrunde. Platz 2 in der deutschen Gruppe belegen die Kroatinnen, die das Hinspiel im September in Zagreb nach einem Tor von Alexandra Popp nur knapp mit 0:1 gegen das Team von Silvia Neid verloren. Damit wartet Kroatien weiter auf einen Treffer gegen Deutschland. In bisher fünf Vergleichen gab es fünf Niederlagen bei 0:28 Toren.

Osnabrück erlebt bereits das achte Frauen-Länderspiel und ist damit in Deutschland vor Ulm (5) der häufigste Spielort der deutschen Mannschaft. An der „Bremer Brücke“ feierten die DFB-Frauen bisher sechs Siege, mussten sich lediglich 2000 beim Jubiläumsturnier des DFB anlässlich seines 100-jährigen Bestehens China mit 1:3 geschlagen geben.

Insgesamt bestritt die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft bisher 25 internationale Begegnungen in Niedersachsen. Mit 17 Siegen bei einem Unentschieden und sieben Niederlagen ist die Bilanz zwar positiv, jedoch wurde rein rechnerisch fast jedes vierte Spiel verloren. Zum Vergleich: In den 419 Länderspielen, die die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft seit 1982 insgesamt bestritten hat, gab es 292 Siege, 56 Unentschieden und 71 Niederlagen, wurde also nur jedes sechste Spiel verloren. Der achtfache Europameister und zweifache Weltmeister kann seine Bilanz in Niedersachsen also durchaus noch aufpolieren.

 

Frauen-Länderspiele in Niedersachsen

1:1 – Dänemark (UEFA-Wettbewerb) am 1. Mai 1983 in Delmenhorst

1:4 – Norwegen am 2. Mai 1984 in Helmstedt

2:3 – Norwegen (EM-Qualifikation) am 7. September 1985 in Lüneburg

3:1 – Niederlande am 19. November 1986 in Nordhorn

5:0 – Island am 4. September 1987 in Verden

3:2 – Island am 6. September 1987 in Delmenhorst

1:0 – Dänemark am 10. Mai 1989 in Osnabrück

4:1 – Norwegen (EM-Endspiel) am 2. Juli 1989 in Osnabrück

3:1 – Schweden am 7. September 1994 in Wolfenbüttel

4:0 – Russland (EM-Viertlefinale) am 27. Oktober 1994 in Osnabrück

3:1 – China am 25. Mai 1995 in Rotenburg/Wümme

6:0 – Finnland (EM Qualifikation) am 5. Mai 1996 in Gifhorn

0:3 – USA am 12. Oktober 1997 in Salzgitter

5:0 – Island (EM-Qualifikation) am 14. Oktober 1999 in Oldenburg

1:3 – China am 16. Juli 2000 in Osnabrück

1:4 – Norwegen am 19. Juli 2000 in Göttingen

0:1 – USA am 22. Juli 2000 in Braunschweig

9:0 – Portugal (WM-Qualifikation) am 25. Oktober 2001 in Wolfsburg

6:0 – Ukraine (EM-Qualifikation) am 28. April 2004 in Oldenburg

3:1 – Kanada am 21. April 2005 in Osnabrück

3:2 – Kanada am 24. April 2005 in Hildesheim

2:1 – Australien am 28. Oktober 2010 in Wolfsburg

5:0 – Italien am 3. Juni 2011 in Osnabrück

0:1 n.V. – Japan (WM-Viertelfinale) am 9. Juli 2011 in Wolfsburg

9:1 – Slowakei (WM-Qualifikation) am 8. Mai 2014 in Osnabrück

 

25 Spiele, 17 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen, 80:31 Tore

Eintrittskarten für die Begegnung in Osnabrück können ggf. nur noch an der Tageskasse erworben werden.

Der Kartenvorverkauf über den NFV wurde abgeschlossen. Bestellanfragen können hier nicht mehr angenommen werden.

Sie sind zu folgenden Preisen erhältlich: Sitzplatzkarten kosten 25 € (ermäßigt 20 €), 20 € (ermäßigt 15 €) bzw. 15 € (ermäßigt 10 €), Stehplatzkarten 9 € (ermäßigt 7 €). Sitzplatz-Gruppentickets ab elf Personen für Vereine und Schulen sind für 8 € erhältlich, Stehplatz-Gruppentickets ab elf Personen für Vereine und Schulen kosten 5 €. Zusätzlich werden Familientickets für 10 € pro Person angeboten. Als Familie gelten zwei Erwachsene und mindestens ein Kind bzw. ein Erwachsener und mindestens zwei Kinder. Dabei benötigt jedes Familienmitglied ein eigenes Ticket. Ermäßigte Eintrittskarten (Kopien der Ausweise erforderlich) gelten für Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten, Rentner und Personen mit Schwerbehindertenausweis ab 50 Prozent. Zuzüglich werden Versandkosten in Höhe von 7 € erhoben.

 

 

 

Autor / Quelle: dfb/bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner