Sieger der Vorrundengruppe 4: das Team des Leistungszentrums vom VfL Wolfsburg. Foto: Kramer

VfL Wolfsburg erreicht die Endrunde

20.01.2016

Mit dem Team des Leistungszentrums vom VfL Wolfsburg hat sich in der Vorrundengruppe 4 des Avacon-Cup 2016 die beste Mannschaft durchgesetzt. In sechs Spielen gab es sechs Siege für das Team von Trainer Raphael Koletzko. „Die Mannschaft hat klar strukturiert und gut gespielt und verdient gewonnen. Der Gruppensieg ist keine Selbstverständlichkeit, denn in den Stützpunkten wird auch gute Arbeit geleistet. Deshalb bin ich umso stolzer auf meine Jungs. Wir freuen uns auf das Finale“, so Koletzko nach dem zweitägigen Vorrundenturnier mit Blick auf die Endrunde am 1. und 2. Februar. Dafür ebenfalls bereits qualifiziert sind die Mannschaften des Leistungszentrums vom VfL Osnabrück sowie die Stützpunktauswahlteams aus Stade und Hannover-Stadt

Die Aussage des Wolfsburger Trainers über die gute Arbeit in den Stützpunkten wurde durch die Stützpunktauswahl Osnabrück-Land-Nord belegt, die die Jung-Wölfe an den Rand einer Niederlage brachte. Bis drei Minuten vor Schluss führten die Osnabrücker mit 2:0, kassierten dann aber nicht nur den Ausgleich, sondern sieben Sekunden vor der Schlusssirene sogar noch das 2:3. Mit 1:7 unter die Räder kam hingegen der spätere Tabellenzweite, die Stützpunktauswahl Hannover-Land-West, gegen die Wolfsburger. Die hohe Niederlage ist dafür verantwortlich, dass die Mannschaft vom Stützpunkt Barsinghausen das Rennen um einen der beiden besten zweiten Plätze in den sechs Vorrundengruppen schon verloren hat.

Torschützenkönig der Vorrundengruppe 4 wurde mit sieben Treffern Kamer Mashollaj (Spvg Fürstenau, Stützpunktauwahl Osnabrück-Land-Nord). Gleich sechs weitere Spieler teilten sich Rang 2 mit jeweils fünf Toren. Torlos blieb zwar NFV-Auswahlspielerin Milane Brockmann im Nienburger Team, doch die Kickerin des SC Woltringhausen machte ihre Sache im Verglich mit den Jungen sehr gut.

Auch 2016 wird im Januar und Februar erneut die NFV-Hallenmeisterschaft für U 13-Kreisauswahlmannschaften (Jahrgang 2003) in der Karl-Laue-Halle der NFV-Sportschule in Barsinghausen ausgetragen. Am Turnier um den „Avacon-Cup“ beteiligen sich alle 36 niedersächsischen DFB-/NFV-Förderstützpunkte mit Kreisauswahlteams, ferner stellen auch die Leistungszentren von Hannover 96, VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig und dem VfL Osnabrück je eine Vertretung. Titelverteidiger ist Hannover 96. Die jungen „Roten“ hatten sich im Februar 2015 zum dritten Mal in Folge den prestigeträchtigen Titel sichern können, der seit 1993 ausgespielt wird. Seit jenem Jahr treffen sich jeweils im Januar und Februar die größten Talente Niedersachsens, um sich anlässlich der als Avacon-Cup ausgespielten Meisterschaft in Barsinghausen vorzustellen.

In sechs Vorrundengruppen werden seit dem 11. Januar 2016 die acht Mannschaften ermittelt, die sich für die Meisterschafts-Endrunde qualifizieren, die am 1. und 2. Februar 2016 in Barsinghausen ausgetragen wird. Daran teilnahmeberechtigt sind neben den sechs Gruppensiegern auch die beiden besten Gruppen-Zweiten.

 

Die Ergebnisse der Gruppe 4

Osnabrück-Land-Nord – Nienburg 1:3, Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch – VfL Wolfsburg 2:3, Hannover-Land-West – Gifhorn 1:0, Harburg – Osnabrück-Land-Nord 1:2, Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch – Nienburg 0:3, VfL Wolfsburg – Hannover-Land-West 7:1, Gifhorn – Osnabrück-Land-Nord 1:4, Harburg – Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch 4:1, Hannover-Land-West – Nienburg 4:0, Gifhorn – Harburg 1:5, Osnabrück-Land-Nord – VfL Wolfsburg 2:3, Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch – Hannover-Land-West 2:3, Nienburg – Gifhorn 1:3, VfL Wolfsburg – Harburg 7:1, Hannover-Land-West – Osnabrück-Land-Nord 4:3, Gifhorn – Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch 1:2, Nienburg – VfL Wolfsburg 0:3, Harburg – Hannover-Land-West 0:3, Osnabrück-Land-Nord – Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch 4:1, VfL Wolfsburg – Gifhorn 3:0, Nienburg – Harburg 2:0

 

Die Tabelle: 1. VfL Wolfsburg (26:6 Tore, 18 Punkte), 2. Hannover-Land-West (16:12 Tore, 15 Punkte), 3. Osnabrück-Land-Nord (16:13 Tore, 9 Punkte), 4. Nienburg (9:11 Tore, 9 Punkte), 5. Harburg (11:16 Tore, 6 Punkte), 6. Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch (8:18 Tore, 3 Punkte), 7. Gifhorn (6:16 Tore, 3 Punkte)

 

Der Vergleich der Gruppenzweiten

1. Gruppe 3: Braunschweig (18:6 Tore, 12 Punkte)

2. Gruppe 1: Helmstedt/Wolfsburg (21:12 Tore, 12 Punkte)

3. Gruppe 4: Hannover-Land-West (15:12 Tore, 12 Punkte)

4. Gruppe 2: Hildesheim (12:9 Tore, 10 Punkte)

 

Die Aufgebote der Gruppe 4

Leistungszentrum VfL Wolfsburg: Justin Duda, Simone De Geatani, Malte Istock, Marcel Reim, Robin Luschert, Philip Goros, Marlo Moretti, Giosue Tortora; Trainer und Betreuer: Raphael Koletzko, Tim Stegmann.

 

Stützpunktauswahl Hannover-Land-West (Stützpunkt Barsinghausen): Luis Eggert (SC Langenhagen), Maarten Schröer, Emin Preljevic (beide TSV Havelse), Luca-Alexander Wagner, Nico Schneider, Rick Riebesam (alle TSV Pattensen), Surab Rafahi (TV Jahn Leveste), Hamza Ata (JFV Calenberger Land); Trainer und Betreuer: Friedrich Kuk, Tobias Orth.

 

Stützpunktauswahl Osnabrück-Land-Nord: (Stützpunkt Kettenkamp): Nick Hehemann, Paul Kolfen (beide SV Quit Ankum), Kristian Eida (TuS Bersenbrück), Lennart Meyer (SV Kettenkamp), Kamer Mashollaj (Spvg Fürstenau), Eric Rietbrock (SG Berge), Philipp Schmidt (Eintracht Neuenkirchen), Vinzenz Seemann (BW Hollage); Trainer und Betreuer: Heino van den Berg, Wolfgang Lucas.

 

Stützpunktauswahl Nienburg (Stützpunkt Stöckse): Lasse Dettmer (SV Linsburg), Milane Brockmann (SC Woltringhausen), Neven Büchse (SCB Langendamm), Mathis Homann (TSV Mühlenfeld), Jalte Röpe (TSV Eystrup), Colin Simon (TSV Anemolter-Schinna), Kaan Uysal (RSV Rehburg), Leonid Witte (FC Düdinghausen); Trainer und Betreuer: Detlev Rogalla, Stefan Gilster.

 

Stützpunktauswahl Harburg (Stützpunkt Roydorf): Bengt-Ole Hanig, Leroy-Clint Schütt, Justin Spremberg (alle Eintracht Elbmarsch), Dave Stoffers (Buchholzer FC), Johannes Junge (FC Rosengarten), Linus Heuer, Ben Henke (beide MTV Treubund Lüneburg), Tom-Luca Hagen (JFV Borstel-Luhdorf); Trainer und Betreuer: Sven Kathmann, Christian Ratzeburg.

 

Stützpunktauswahl Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch (Stützpunkt Lehmden): Ole Sketta, Jules Louis Capilez (beide VfL Oldenburg), Jannis Langerita Preisler, Konstantin Frerichs, Nihat Atilgan (alle VfB Oldenburg), Jonas Beck (FC Rastede), Emre Topal, Cihan Bugra Koc (beide TSV Abbehausen); Trainer: Nico Rauch.

 

Stützpunktauswahl Gifhorn (Stützpunkt Isenbüttel): Marcel Stankiewicz, Janneck-Kai Hoffmann, Theo Schlichting, Tobias Schulz, Luis Wichmann (alle MTV Gifhorn), Leon Menzendorf (SV Groß Oesingen), Philipp Schmidtke (SSV Didderse), Igor Poloczek (SV Gifhorn); Trainer und Betreuer: Dirk Topf, Torben Gryglewski, Hendrik Boy.

 

Die weiteren Vorrundengruppen:

 

Gruppe 5 (21. bis 22. Januar 2016): Osterode/Nordharz-Süd, Nordharz, Osnabrück-Land-Süd/Osnabrück-Stadt, Rotenburg, Aurich, Uelzen/Heidekreis,

 

Gruppe 6 (25. bis 26. Januar 2016): Hannover-Land-Ost, Northeim-Einbeck, Diepholz, Bentheim, Emsland-Süd, Cuxhaven, Hannover 96

 

Die bisherigen Hallenmeister der U 13-Junioren

1993 Göttingen, 1994 und 1995 Hannover-Stadt, 1996 und 1997 Hannover-Land, 1998 Oldenburg-Stadt, 1999 Lüneburg, 2000 Hannover-Stadt, 2001 Hannover-Land, 2002 Hannover-Stadt, 2003 Stade, 2004 VfL Wolfsburg, 2005 Salzgitter/Wolfenbüttel, 2006 Bentheim, 2007 Hannover 96, 2008 VfL Wolfsburg, 2009 Hannover 96, 2010 Hannover 96, 2011 Hannover-West, 2012 Emsland-Nord, 2013 Hannover 96, 2014 Hannover 96, 2015 Hannover 96

Autor / Quelle: bo
Zurück
Seite drucken
Premium-Partner